info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dormer Pramet |

Feinbearbeitung vom Feinsten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neue Wendeschneidplatten für das Drehen von Dormer Pramet


Erlangen, 28. November 2016 – Mit einer Serie neuer Wendeschneidplattengeometrien sowie einer neuen Drehschneidsorte trumpft Dormer Pramet zum Jahresende auf: Die Spanbrecher sind für die Schlicht- sowie mittlere bis Schruppbearbeitung von Stahl, Gusseisen, Superlegierungen und Edelstahl konzipiert.



Die zwei positiven NF1- und NF2-Spanbrecher wurden speziell für das Drehen von Edelstahl entwickelt. Die ausbalancierte Form der Wendeschneidplatten bietet laut Hersteller eine hervorragende Spankontrolle, mit geringen Schnittkräften und sorgt für eine hohe Langlebigkeit und Produktivität in der Fertigung. NF1 ist ein universeller Spanbrecher für die Schlicht- bis mittlere Bearbeitung, da die WSP umfangsseitig geschliffen ist, wird eine optimale Oberflächengüte erreicht. Der vielseitige NF2-Spanbrecher fällt durch seine schmale, stabilisierende negative Fase auf und deckt einen breiten Bereich von Anwendungen ab, vom Vorschlichten bis zum leichten Schruppen.

Auch die neuen FF2-, FM2- und RM3-Wendeschneidplatten von Pramet für die Bearbeitung von Stahl und Gusseisen bieten eine gute Spankontrolle und ermöglichen, bei geringem Vorschub und geringer Schnitttiefe, eine hochqualitative Oberflächengüte. Der FF2-Spanbrecher erlaubt durch den positiven Spanwinkel die Feinbearbeitung in kohlenstoffarmen Stählen Schnitttiefen von 0,15 mm, FM2 ist geeignet für Schlicht- bis mittlere Bearbeitungen mit Schnitttiefen ab 0,2 mm. Eine spezielle Schutzfase sorgt für hohe Prozesssicherheit bei kontinuierlichem und unterbrochenem Schnitt. Wenn es um ungünstige Bearbeitungsbedingungen beim Schruppen von Stählen geht, ist der extrem widerstandfähige RM3-Spanbrecher die richtige Wahl.

Für die prozesssichere Drehbearbeitung von Superlegierungen hat Pramet mit SF2 und SF3 zwei neue positive WSP im Programm. Dabei kommt der SF2-Spanbrecher beim Feindrehen mit geringstmöglichen Vorschüben zum Einsatz, während SF3 mit seiner positiv geneigten Schneidkante Schlichtoperationen unterstützt.

Die bei Verwendung mit kleinen und schmalen Komponenten besonders effektiven Wendeschneidplatten bieten beide eine scharfe Schneidkante mit minimalem Radius. Dies begünstigt geringe Schnittkräfte, was wiederum die Kaltverfestigung verhindert und eine hochqualitative Oberflächengüte gewährleistet.

Gleichzeitig mit dem erweiterten Plattensortiment für das Drehen bringt Pramet die neue Drehsorte T7325 für Edelstähle auf den Markt. Der Schneidstoff verfügt über ein funktionales gradient-gesintertes Substrat und spezielle MT-CVD-Beschichtung und ist auch für unterbrochene Schnitte einsetzbar. Die neue MT-CVD-Beschichtung bietet eine hohe Schneidstärke und Rissfestigkeit bei reduzierter Aufbauschneidenbildung. Wie in Praxistests zeigen, erhöhen sich Werkzeugstandzeiten sowie die Betriebssicherheit deutlich. Die neue Schneidsorte stellt eine Ergänzung zur bestehenden T7335-Beschichtung dar, die Pramet für die Verwendung in instabilen Bearbeitungsumgebungen empfiehlt.

Weitere Informationen zu allen im November 2016 von Dormer Pramet vorgestellten neuen Produkten stehen als PDF-Version in der Dormer Broschüre unter www.dormerpramet.com zum Download bereit. Auf YouTube können die neuen Werkzeuge live in der Anwendung betrachtet werden:
www.youtube.com/dormerpramet


Bild1 (Chipbreaker FM2 turning.jpg): FM2-Spanbrecher mit Schutzfase für kontinuierlichen und unterbrochenen Schnitt.
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Dormer_Pramet/ChipbreakerFM2.jpg

Bild2/3: Pramet verbreitert sein WSP-Sortiment: neue Spanbrecher für Stahl, Gusseisen, Superlegierungen und Edelstahl.
http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Dormer_Pramet/Turning_inserts.jpg
http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Dormer_Pramet/Turning_tool.jpg

Über Dormer Pramet
Die Fusion von Dormer Tools, dem Hersteller von Rundwerkzeugen, und Pramet Tools, dem Spezialisten für Werkzeuge aus gesintertem Hartmetall, fand 2014 statt. Das gemeinsame Produktprogramm umfasst nun ein breites Sortiment an Rotations- und Wendeplattenwerkzeugen zum Bohren, Fräsen, Gewindeschneiden und Drehen für den allgemeinen Maschinenbau. Mit 30 Niederlassungen weltweit, die mehr als 100 Märkte betreuen, modernen Produktionsstätten in Europa und Südamerika sowie einem Vertriebsnetz, das aus fünf strategisch gut platzierten Knotenpunkten besteht, bietet Dormer Pramet eine weltweite Abdeckung. www.dormerpramet.com

Bei Abdruck Beleg erbeten

Pressekontakt:

Dormer Pramet
Am Weichselgarten 34
91058 Erlangen
Tel: 09131 933 08 70
www.dormerpramet.com

Elena Schmudlach
Leiterin Marketing Deutschland, Dormer Pramet
Telefon: +49 9131 933 08 745
Telefax: +49 9131 933 08 742
elena.schmudlach@dormerpramet.com

PRX
Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Telefon: 0711/71899-03/04
Telefax: 0711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de
 



Web: http://www.dormerpramet.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfram Wiese (Tel.: 07117189903), verantwortlich.


Keywords: bohren, drehen, fräsen, Maschinenbau

Pressemitteilungstext: 558 Wörter, 4955 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dormer Pramet lesen:

Dormer Pramet | 31.10.2016

Fräsen aus einem anderen Winkel

Laut Hersteller Pramet sind die neuen Wendeschneidplatten flexibel und  bei zahlreichen Werkstoffen wie Stahl, Edelstahl, Gusseisen und NE-Metalle einsetzbar und eignen sich für die unterschiedlichsten Zerspanungsaufgaben, darunter Eck-, Plan- und ...
Dormer Pramet | 02.08.2016

Vielseitigkeit in der Tiefe

Dies gilt für die Bohrer 3xD (A920, A921), 6xD (A900, A901), 10xD (A940, A941) und 15xD bis 25xD (A976, A977, A978). Die Werkzeuge verfügen über einen geraden Schaft mit parabolischer Spiralnut für ein höheres Spanvolumen und eine verbesserte Sp...
Dormer Pramet | 18.07.2016

Weichenstellung für die Bahnindustrie

Bereits seit 1974 regelt das Bundesimmissionsschutzgesetz den Schutz vor Verkehrslärm. Immer wieder kamen Novellierungen in Form von Bundesimmissionsschutzverordnungen hinzu. Lärmsanierung bspw. durch Schallschutzmaßnahmen oder Geräuschabsorber s...