info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
keller ! consulting |

keller ! consulting: Kaufen und Verkaufen heute

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Wie sind die Begriffe „Kaufen“ und „Verkaufen“ heute besetzt?


Von „Ich find´ Einkaufen immer spannend und schön“ bis hin zu „Alle Verkäufer versuchen doch nur, einen über den Tisch zu ziehen“ ist alles vertreten.

Wenn ich in einem Geschäft mit meinem Namen angesprochen werde, freue ich mich.
Ich fühle mich persönlich angesprochen; mir wird Aufmerksamkeit entgegengebracht.
Andere mögen das überhaupt nicht, wollen einfach bedient werden und anonym bleiben.

Was hat sich grundlegend verändert?

Eines auf jeden Fall: das Angebot. Wir können heute alles und überall kaufen.
Und ist es nicht der Wunsch eines „Jägers“, das beste Schnäppchen gemacht zu haben?
Läuft aber wirklich alles auf „Geiz ist geil“ (Saturn) hinaus?
Machen wir uns nichts vor, auch hier versteht man etwas von Lockvogel-Angeboten und Mischkalkulation.

Oder die MegaCompany (RED ZAC):
„Homeservice macht's Ihnen bequem! Wozu selber schleppen und auch noch das Transportrisiko tragen? RED ZAC-Homeservice stellt zu – stellt auf – stellt ein, prüft, ob alles funktioniert und erklärt Ihnen, wie das Gerät bedient wird.“

Unternehmen unterscheiden sich, und daran messen wir sie.

Die alte AIDA-Formel wurde um ein „I“ erweitert:
• Attention
• Interest
• Image (!)
• Desire
• Action

Kunden von heute legen auf Image wert – und trotzdem haben sich bestimmte Einstellungen eben nicht geändert.

Kundenzufriedenheit ist jedoch eine Fata Morgana. Sie liegt immer in der Vergangenheit.
• Bis heute bin ich mit Dir und Deinen Produkten und Deinem Service zufrieden.
• Aber was hast Du morgen und übermorgen für mich?
• Und ich will, dass Du mir Dinge bietest, die ich brauchen kann, die zu mir passen.

Wo liegt der wahre Erfolg?

Es sind die Menschen, die über Misserfolg oder Erfolg eines Unternehmens entscheiden.
Es sind die Menschen, die sich ganz einbringen, die Kunden begeistern können.
Es sind die Menschen, die Kunden zum Erstaunen bringen – mit Top-Produkten und Top-Service – und vor allem mit authentischem Engagement und mit Einfühlungsvermögen.

Auch das hat sich geändert:
Kein Produktverkauf, sondern die Fähigkeit des – fast hellseherischen – Erkennens der Wünsche meines Geschäftspartners. Und der Persönlichkeitsfaktor zählt mehr denn je.
Menschen kaufen bei Persönlichkeiten – und erst dann bei Marken und Unternehmen.
Individualität und Übereinstimmungen spielen eine große Rolle – Image ist (fast) alles.

Und vielleicht spielen auch diese Fragen eine Rolle:
• Wo und wie lässt die Firma produzieren (Code of Conduct)?
• Welche Unternehmenskultur / Mitarbeiter erlebe ich als Kunde (Corporate Identity)?
• Billig oder günstig – Massenware oder begrenztes Angebot (Zielgruppe)?
• Produkt oder Partnerschaft – ist der Anbieter in einem Jahr auch noch da (Historie)?
• …

Walther Rathenau (1867-1922):
„Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbs ist in Wirklichkeit meist nur eine Klage über den Mangel an Einfällen!“

Marketingexperten und Werbestrategen kämpfen um die besten Ideen.
Und trotzdem: 98 Prozent aller Werbung landet auf dem Müll.

Anbieter unterbieten sich gegenseitig im Preis – und gehen nicht selten daran zugrunde.
Denn es wird immer einen geben, der es noch billiger kann.
Die landläufige Meinung, der Kunde sei nur noch über den Preis zu erreichen, ist schlichtweg falsch und eine Ausrede für fehlende Kreativität.

John Ruskin (1819-1900) sagte einmal:
„Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld – das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

Aber ohne angebotenen Zusatznutzen wird sich der Kunde wahrscheinlich doch für das billigste Produkt entscheiden. Er wägt ab: bei Defekt erfolgt Neukauf.

Folgende Erfolgsfaktoren gewinnen weiter an Bedeutung:
• Konzentration auf Kernkompetenzen / Kerngeschäft bedeutet Wachstum
• punktgenauer Wissens- und Informationstransfer inkl. klarer Umsetzung
• Brechen der Regeln mit klarer Strategie
• Fähigkeit zur Kundenbegeisterung, neue Dinge / Ideen machen neugierig
• Zielgruppen statt Produktgruppen erreichen, gewinnen, behalten
• Aufbau von Netzwerken / Partnerschaftssystemen, denn keiner gewinnt allein
• klare Sprache des Unternehmens / Klarheit über partnerschaftlichen Erfolg
• Zuhören als Basis beratendem Verkaufens (Denken in der Welt des Partners)
_______________

Zum Unternehmen:

keller ! consulting ist heute im 12. Jahr als innovatives Unternehmen im Bereich der Unternehmens- und Persönlichkeitsberatung tätig.

Das Unternehmen, mit seinem Stammsitz in Neumünster (Schleswig-Holstein), bietet seinen Service Jungunternehmen, sowie auch langjährig erfolgreich agierenden Unternehmen jeder Branche und Größe, national und international an.

Vorrangig dient es dem Sektor Human Resources mit Personal- und Managementtrainings.
Hinzu kommen Coaching von Führungskräften, Corporate-Identity-Beratung und die Hilfe bei der Entwicklung von Unternehmenskulturen, sowie Training in Teamaufbau und Teamführung.

"Umsatz ist das Ergebnis von Umsetzung. Und Erfolg heisst, dass vorher etwas erfolgt ist.", sagt Udo Keller.

Weiteres unter http://www.kellerconsulting.de und dann unter news.

Web: http://www.kellerconsulting.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Udo Keller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 716 Wörter, 5509 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema