info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ipse Communication |

Pneumokokken-Impfstoffe für die Dritte Welt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


G7-Staaten und Gates-Stiftung starten Intensivprogramm


Rom/Italien, 9. Februar 2007. Heute verabschiedeten die Regierungen von Ita-lien, Kanada, Norwegen, Russland und Großbritannien und die Bill & Melinda Gates Foundation ein umfangreiches Finanzierungsprogramm zur Förderung der Entwicklung von Pneumokokken-Impfstoffen für die Dritte Welt. Das so genannte Advance Market Commitment (AMC) in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar soll bis 2030 mehr als 5,4 Millionen Kinder retten. Das Pilotprogramm stellt einen wichtigen Schritt zur Etablierung eines Impfstoffmarktes in den Entwicklungsländern dar. Die Initiative bekämpft somit den Hauptverursacher von Lungen- und Hirnhautentzündungen, der jährlich immer noch mehr als 1,6 Millionen Menschenleben fordert.

Italienische, Kanadische, Norwegische, Russische und Britische Regierungsvertreter riefen heute gemeinsam mit dem Weltbankpräsidenten Paul Wolfowitz und Königin Rania Al-Abdullah von Jordanien die Impfinitiative ins Leben. Die sieben bis zehnjährige finanzielle Unterstützung zielt vor allem auf Impfstoffe zum Schutz vor Pneumokokken-Infektionen ab. Am AMC-Programm teilnehmende Hersteller verpflichten sich, in Entwicklung befindliche Impfstoffe den Gegebenheiten in ärmeren Regionen anzupassen und diese afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen Regierungen mit Liquiditätsproblemen zu reduzierten Preisen anzubieten.

Italiens Regierung war federführend bei der Entwicklung des AMC-Piloten und steuert insgesamt 635 Millionen US-Dollar zu diesem Programm bei. „Wenn bereits Millionen von Kinderleben auf dem Spiel stehen, ist es mehr als notwendig, ärmere Nationen mit neuen Impfstoffen zu versorgen“, so der italienische Finanzminister Tommaso Padoa-Schioppa. „Doch diesen Ländern fehlt häufig die Kaufkraft, die Impfstoffhersteller motivieren würde, das finanzielle Risiko einer umfangreichen Produktion speziell für unterentwickelte Staaten einzugehen.“

„Wir erwarten, dass die neuen Pneumokokken-Impfstoffe betroffene Länder spätestens 2010 erreichen. Das ist mindestens 10 Jahre früher als ohne die AMC-Unterstützung“, ergänzt Julian Lob-Levyt, Executive Secretary der GAVI Alliance. „Die heutige Entscheidung wird Millionen Menschenleben retten und gleichzeitig den Weg für weitere AMC-Programme öffnen.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.vaccineamc.org und www.gavialliance.org. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung und vermitteln Ihnen Interviews mit relevanten Experten:

Katrin Lewandowski
ipse Communication GmbH
Albrechtstraße 14 B, 10117 Berlin

Tel. +49 30 288846-14
Fax +49 30 288846-46
Mobil +49 177 4114618
E-Mail k.lewandowski@ipse.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katrin Lewandowski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 215 Wörter, 1931 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ipse Communication lesen:

ipse Communication | 30.10.2006

Der Mittelstand muss seine Stärken nutzen – die Politik kann von Unternehmen lernen

„Erfindergeist und unternehmerische Leistung haben in Europa eine lange Tradition“, erklärt Professor Jordi Canals, Dekan der internationalen IESE Business School. Dieses wertvolle Erbe könne den Kontinent auch für die Zukunft rüsten. Als wicht...