info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dell |

Umsatz und Gewinn bei Dell im 3. Quartal am oberen Ende der Erwartungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Kostenführerschaft ausgebaut, Marktanteilszugewinn im Großkundengeschäft beschleunigt sich, Margen im operativen Geschäft wachsen

Dell meldete gestern Umsatz- und Gewinnzahlen für das dritte Finanzquartal, die im oberen Bereich der vom Unternehmen Mitte August bekannt gegebenen Prognosen liegen. Im Berichtszeitraum konnte Dell seinen Marktanteil auf ein neues Rekordniveau steigern. Die Zahl der ausgelieferten Server, Speicherprodukte und Workstations wuchs um 20 Prozent.

Durch eine überlegene Kostenstruktur konnte das Unternehmen seinen Anteil am Weltmarkt um drei Prozentpunkte steigern und gleichzeitig Marge und Rohgewinn erhöhen. Dell war der einzige unter den zehn führenden Computerherstellern, der in diesem Quartal nach Stückzahlen zulegen konnte. Nach Angaben von Analysten gewann Dell vier Prozentpunkte Server-Weltmarktanteil hinzu, sieben in den USA. Dell konnte 18 Prozent mehr Notebooks absetzen. Zwei Quartale in Folge hält Dell damit weltweit den ersten Platz in dieser Kategorie.

Für den am 2. November abgeschlossenen Zeitraum meldete Dell einen Gewinn von 429 Millionen US-Dollar (16 Cent je Aktie) bei einem Umsatz von 7,5 Milliarden Dollar

"Unsere Kunden honorieren in steigendem Maße unsere Angebote in den Bereichen Server, Storage und Service", so Michael Dell, Chairman und CEO von Dell. "Überall auf der Welt haben wir am meisten bei Enterprise-Produkten und mobilen Systemen zugelegt. Wir erfüllen konsequent die Anforderungen der Kunden und wachsen so schneller denn je. Durch unseren Kostenvorsprung erhalten unsere Kunden das Maximum für ihr Geld; gleichzeitig können wir unseren Marktanteil profitabel ausbauen. Wir sind dabei, uns optimal für eine Wiederbelebung der Konjunktur und damit einhergehende auflebende Investitionen in Informationstechnologie zu positionieren."

In den letzten vier Quartalen hat Dell sechs Prozentpunkte Marktanteil in den USA hinzu gewonnen - von 20 auf 26 Prozent. Das Unternehmen hatte zwei Jahre benötigt, um von 14 auf 20 Prozent zu kommen. Der Betriebskostenvorsprung von Dell gegenüber dem nächstplatzierten Mitbewerber betrug im 3. Quartal 52 Prozent. Vor einem Jahr lag er bei nur 32 Prozent.

Michael Dell erklärte, mehrere Indikatoren wiesen darauf hin, dass der Umsatz der Branche im 4. Quartal bei gleich bleibenden Stückzahlen niedriger liegen werde als im 3. Quartal. Er fügte hinzu, dass Dell davon ausgehe, in Q4, bei leicht steigendem Umsatz, um circa 5 Prozent nach Stückzahlen zu wachsen. Bei Dell wird mit stabilen Gewinnmargen gerechnet, wobei der Quartalsgewinn bei 16 Cent je Aktie liege.

Im gerade abgeschlossenen Quartal lagen Marge und Betriebsergebnis bei 17,6 bzw. 7,3 Prozent des Umsatzes. Beide Werte hatten im Vergleich zum Vorquartal zugelegt. Die Betriebskosten betrugen im 3. Quartal 10,3 Prozent vom Umsatz, gegenüber 11,4 Prozent im Vorjahr und erreichten damit erneut den im 2. Quartal markierten Tiefpunkt.

Durch ein sehr gutes Vermögensmanagement konnte Dell nahezu 1 Milliarde US-Dollar liquide Mittel im operativen Geschäft generieren - 4 Milliarden in den letzten 12 Monaten. Liquide Mittel und immaterielle Vermögensgegenstände beliefen sich zum Quartalsende auf 8 Milliarden US-Dollar. Dell konnte seine Lagerbestände auf das niedrigste Niveau seit 14 Quartalen reduzieren - mit einem Lagerbestand von vier Tagen wurde das Rekordniveau des Vorquartals wieder erreicht.

Dell in den USA wieder Nr. 1 bei Servern - auf dem Weg zur Weltspitze

Durch einen Zuwachs von 24 Prozent nach Stückzahlen bei PowerEdge Servern konnte Dell global der Spitzenposition in dieser Produktkategorie näher kommen. Die Lücke wurde um mehr als zwei Prozentpunkte seit dem vergangenen Quartal geschlossen, gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal um mehr als 6 Prozentpunkte.

Die von Dell in den USA, wo das Unternehmen bereits Marktführer ist, gelieferten Server-Stückzahlen stiegen um 18 Prozent, und das in einem Markt, der um 15 Prozent zurück gegangen ist. Serversysteme für Unternehmen konnten im stagnierenden EMEA-Markt um 27 Prozent zulegen; im asiatisch-pazifischen Raum und in Japan wuchs Dell vier Mal so schnell wie der Industriedurchschnitt.

Eine aktuelle Untersuchung von International Data Corp. (IDC) wies darauf hin, dass der Trend bei der Akzeptanz von standardisierten Servern und Speicherprodukten, die die Grundlage der Enterprise-Strategie von Dell darstellen, sich weiter fortsetzt. Über 90 Prozent der befragten Computerkäufer vertraten die Meinung, dass die Nachteile standardisierter Produkte im Midrange bis High-End-Bereich überwunden seien oder bald überwunden werden. IDC erklärte, dass Organisationen, die sich zuerst auf Standardprodukte einstellten, Vorteile in Form niedriger Kosten, einfacher Implementierung und höchster Investitionsrendite realisierten.

Die in diesem Quartal ausgelieferten gesamten und externen Massenspeicherkapazitäten lagen nahezu doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Der Umsatz mit externen Massenspeichern stieg auf 46 Prozent im Kategorienmix bei Dell.

Bei Dell geht man davon aus, dass das Unternehmen seine Position als Marktführer bei Workstations in diesem Quartal noch ausbauen konnte. Anfang des Monats stellte Dell mit der Dell Precision M40 seine erste mobile Workstation vor.

Der Marktanteil des Unternehmens nach Stückzahlen bei Notebooks überschritt im 3. Quartal zum ersten Mal die Marke von 15 Prozent. Nach Meinung der Analysten konnte Dell seine Führungsposition in dieser Kategorie noch ausbauen. Die Stückzahlen stiegen bei Notebooks der Serien Dell Inspiron und Latitude um 18 Prozent, die Zahlen der Gesamtbranche fielen um 6 Prozent.

Die Service-Umsätze von Dell beliefen sich im Quartal auf 766 Millionen US-Dollar, eine Steigerung um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz aus Serviceleistungen und Peripherieprodukten erreichte 1,7 Milliarden US-Dollar, was eine Steigerung um 16 Prozent bedeutet und 23 Prozent des Nettoumsatzes ausmacht - ein Rekordwert.

Deutschland, China und Japan Spitzenreiter bei globaler Expansion von Dell

In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) stiegen die gelieferten Stückzahlen um 21 Prozent in einem 10 Prozent zurück gegangenen Markt. Dell gewann hier im Jahresvergleich nahezu 3 Prozentpunkte Marktanteil bei Servern hinzu. Die von Dell in Europa verkauften Workstation-Stückzahlen stiegen um 45 Prozent.

Dell steigerte die Dynamik im strategisch wichtigen deutschen Markt und erhöhte die Zahl der ausgelieferten Systeme um 48 Prozent - 65 Prozent für Server, 60 Prozent bei Notebooks, und das angesichts eines Rückgangs in der Branche um 17 Prozent. Der Umsatz des Unternehmens in dieser Region stieg um 13 Prozent.

Das Wachstum von Dell war am stärksten im asiatisch-pazifischen Raum und in Japan, wo 28 Prozent mehr Systeme verkauft wurden. Gleichzeitig war der Markt in der Region um 9 Prozent geschrumpft. Die verkauften Server-Stückzahlen stiegen um 37 Prozent. Die Verkaufszahlen in den wichtigen Märkten China und Japan stiegen um 16 bzw. 11 Prozent.

Auf dem amerikanischen Kontinent steigerte Dell die Verkaufszahlen um 2 Prozent gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres. Das Volumen in den USA war um 1 Prozent gestiegen, was sich vom um 19 Prozent geschrumpften Markt drastisch abhebt. Im größten Binnenmarkt der Welt belegt Dell Platz 1 bei Workstations, Notebooks, Desktops und Servern.

Die Umsätze mit US-Bundesbehörden sind um 9 Prozent gestiegen. Der Gesamtumsatz mit Privatkunden und kleinen Unternehmen ist um 4 Prozent gestiegen, mit getragen von der hohen Akzeptanz der Pentium 4-Prozessoren von Intel und Microsoft Windows XP. Bis Quartalsende wurden 80 Prozent der Dimension-Desktops mit P4 geliefert; die damit einher gehende Nachfrage nach Windows XP stieg schnell. In Brasilien und Mexiko erzielte Dell Volumenzuwächse von 27 Prozent und höhere Umsätze.

Diese Presseinformation sowie eine Tabelle der Quartalszahlen kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Dell Computer ist Weltmarktführer bei PC-Systemen. In Unternehmen, die einen Lieferanten von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- sowie einer Internet-Infrastruktur suchen, gilt Dell als erste Adresse. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 31,8 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen belegt auf der Fortune 500-Liste Platz 48, auf der Fortune Global 500-Liste Platz 122 und Platz 7 auf der Fortune-Liste "Most Admired Companies". Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell Computer GmbH
Nerses Chopurian
Public Relations Manager
Central Europe
Tel. +49-6103-766-3271
Fax +49-6103-766-9655
Germany_Pressoffice@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Michaela Müller
PR-Beraterin
Tel. +49-89-59997-801
Fax +49-89-59997-999
michaela.mueller@pr-com.de
www.pr-com.de

Kontakt für Leseranfragen:

Tel. +49-800-9193355
Fax +49-180-5224401








Web: http://www.dell.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1230 Wörter, 9178 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dell lesen:

Dell | 29.10.2009

Energie-Pionier juwi setzt auf Dell-Lösungen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressource...
Dell | 28.10.2009

Dell Latitude XT2 XFR: Multitouch-Tablet-PC für den Einsatz unter Extrembedingungen

Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf ...
Dell | 28.10.2009

Dell vereinbart Kooperation mit Juniper Networks

Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Softwar...