info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cardiff Software GmbH |

Das LiquidOffice eFormular-Management-System von Cardiff nutzt XML-, HTML- und Adobe-PDF-Standards und reduziert das Papier-aufkommen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Unternehmen können mit LiquidOffice 2.0 ihre Personal-verwaltungskosten drastisch reduzieren


SULZBACH, 19. 11. 2001 – Die Cardiff Software GmbH, ein führender Anbieter von XML-basierten eBusiness- und eGovernment-Automatisierungslösungen, stellte heute das LiquidOffice eFormular-Management-System in der Version 2.0 vor. LiquidOffice ist ein XML-basiertes “papierloses” System, mit dem Unter-nehmen und Organisationen Online-Formulare und -Dokumente versenden, leiten, verfolgen, genehmigen, unterschreiben und verarbeiten können. Das Produkt ist nun erstmalig in deutscher Sprache verfügbar. Durch die automatisierte Verarbeitung von elektronischen Formularen können Unternehmen ihre Aufwendungen insbesondere im Bereich der Personalverwaltung reduzieren.

LiquidOffice 2.0 erweitert das bereits etablierte eFormular-System um einige neue Funktionen. Zu den Highlights gehören:

-eine komplette deutschsprachige Benutzeroberfläche,
-eFormular-Anbindung an mobile Geräte,
-Fernanwendungen durch XML Virtual Submit,
-Unterstützung für Workflow-basierte HTML-E-Formulare durch einen neuen XML Publishing Agent,
-Implementierung elektronischer Unterschriften mit Digital Approval,
-nahtloses, unternehmensweites Benutzermanagement durch Integration mit LDAP-Systemen.

Große Einsparungsmöglichkeiten im Personalbereich
Insbesondere innerhalb der Personalverwaltung können Unternehmen Kosten durch den Einsatz eines eFormular-Management-Systems reduzieren. Denn gerade in diesem Bereich ist das Formularaufkommen sehr hoch. Spesenabrechnungen, Urlaubsanträge oder interne Bestellformulare sind nur einige Beispiele. Arbeiten Unternehmen hier nach wie vor mit papierbasierten Formularen, so ist dies zeit- und kostenaufwendig. So stellte Microsoft im Rahmen einer durchgeführten Untersuchung fest, dass durch die Verwendung digitaler Formulare im Vergleich zu Papierformularen mehr als DM 300,-- bei jeder Transaktion eingespart werden können. Adobe Systems hat seine auf Papier basierenden Spesenabrechnungen durch eine Lösung auf Basis von Standards ersetzt und allein bei den Hardwarekosten Einsparungen von 50.000 Dollar pro Monat erzielt.

Nutzung etablierter Standards sichern die Akzeptanz bei den Mitarbeitern

LiquidOffice wurde in einer “eFormular-Allianz” gemeinsam mit Adobe® Systems entwickelt. Das System nutzt XML-, HTML- und Adobe-PDF-Standards, um eine große Anzahl manueller Geschäftsprozesse in Online-Vorgänge zu verwandeln. Durch Nutzung dieser Standards hat der Anwender darüber hinaus den Vorteil, dass keine zusätzlichen arbeitsplatzbezogene Lizenzgebühren entstehen. Der ROI (Return on Investment) wird somit schneller erreicht. Die Nutzung einer XML-Web-Architektur führt außerdem dazu, dass ein einziges integriertes System zur automatisierten Datener-fassung und Workflow-basierten eFormular-Bearbeitung dient. Deshalb ist das LiquidOffice-System leichter und kostengünstiger in der Einrichtung und Anwendung, und außerdem zu anderen XML-Web-Applikationen kompatibel. Dazu gehören Stan-dard-Web-Anwendungsserver, das aufkommende Microsoft.NET sowie die Sun Open Network Environment-Frameworks.

XML Virtual Submit

XML Virtual Submit ermöglicht eine breite Palette von Mobil-Applikationen. Unterneh-men Organisationen können damit mobile Geräte und bestehende Applikationen nutzen, um automatische eFormular-Prozesse innerhalb von LiquidOffice auszulösen. Das XML-Virtual-Submit-Protokoll unterstützt die XML-Digitalformular-Identifizierung, vor-ausgefüllte Felddaten, digitale Attachments und Formular-Routing-Befehle.

Mit XML Virtual Submit kann fast jedes Gerät für die Datenerfassung und zur Initiierung von eFormular-Workflows eingesetzt werden. Daten, die über mobile Geräte, einschließlich Handys, PDA-Geräte und Handheld-PCs eingegeben worden sind, können in ein XML Virtual Submit-Format konvertiert werden. Dadurch haben sie die gleiche Wirkung wie ein in LiquidOffice eingespeistes Papierformular. Externe Programme, darunter Web- und Anwendungsserver, Workflow-, Content-Management-, ERP-, CRM- und Back-Office-Applikationen, können “XML Virtual Submit” verwenden, um eine oder mehrere LiquidOffice-Digitalformular-Prozesse automatisch einzuleiten. So können beispielsweise Organisation über ein ERP-System allen Beschäftigten vorausgefüllte Lohnsteuerkarten zur Genehmigung und Rücksendung zuschicken oder der Aussendienstmitarbeiter seine Reisekosten bereits einreichen, wenn er sich noch auf Geschäftsreise befindet.

XML Publishing Agent für HTML

Der LiquidOffice Form Designer liefert Point-and-Click-Tools, mit denen Formular-Besitzer und Büromitarbeiter Online-Formulare gestalten, sie intelligenter machen und ihnen Verarbeitungsregeln hinzufügen können. Das System speichert diese Formulare unter Verwendung branchenbezogener Standard-XML und setzt Publishing Agents ein, die diese XML in die verschiedenen Darstellungsformate umwandeln. Neu bei LiquidOffice 2.0 ist ein Publishing Agent für HTML, der die bestehende Unterstützung von Adobe PDF noch weiter ausbaut.

LiquidOffice unterstützt “design once, deploy many” (einmal entwerfen, vielseitig verwenden), was Benutzern ermöglicht, das Formular unter gleichzeitiger Benutzung der Adobe-PDF- und HTML-Standards zu versenden.

Digital Approval
LiquidOffice unterstützt eine breite Palette elektronischer und digitaler Unterschrifts-Produkte, die juristisch unanfechtbare Transaktionen ermöglichen. Diese sind beispielsweise Private-Key-Infrastruktur- (PKI) und biometrische Produkte von Anbietern wie Entrust®, Verisign®, CIC™ und Interlink™ Technologies.

Mit LiquidOffice 2.0 reagiert Cardiff auf Kundenwünsche, die einfache Unterschrifts-Funktionen für risikoarme Transaktionen, wie beispielsweise Urlaubsanträge, Leistungsbewertungen und technische Änderungsanweisungen fordern. Das neue Digital Approval in LiquidOffice 2.0 liefert ein Unterschriftsfeld und eine Unterschriftsschnittstelle, die XML-basierte Benutzer-Authentifikation mit einer Aufzeichnung über die Unterschrifts-Transaktion zusammenführt. Der Benutzer gibt einfach den LiquidOffice- (oder LDAP-) Benutzercode und sein Passwort ein, um die Unterschriftsleistung zu authentifizieren.

LiquidOffice 2.0 gibt Organisationen die Möglichkeit, ihre Investitionen in Unterschrifts-Technologie den Anforderungen anzupassen, je nachdem, ob einfache Unterschriften genügen, oder eine Software- und Hardware-Investition für unanfechtbare Transaktionen mit hohen Werten benötigt wird.

Unternehmens-Support über LDAP

LiquidOffice 2.0 umfasst auch die Integration mit Lightweight Directory Access Proto-col (LDAP)-Produkten, und entlastet damit den Verwaltungsaufwand für IT-Mitarbeiter. Benutzer können jetzt auf ihre LiquidOffice-Accounts zugreifen, indem sie Authentifikations- und System-Funktionsdaten, die im Unternehmens-LDAP-System gespeichert werden, benutzen. Benutzerattribute innerhalb des LiquidOffice, darunter Approver, Designer and Operator, können ebenfalls innerhalb des LDAP-Systems konfiguriert und gespeichert werden. Die LDAP-Integration erleichtert die Benutzer-Interaktion mit dem System dadurch, dass ihre bestehenden Log-in- und Passwort-Daten benutzt werden, und vereinfacht die IT-Verwaltung des LiquidOffice-Systems.

Preise und Verfügbarkeit

Das LiquidOffice eFormular-Management System 2.0 wird innerhalb von 30 Tagen lieferbar sein, und zwar in den folgenden drei Konfigurationen:

- LiquidOffice Workgroup (PC/Sun Solaris), das bis zu 100 Log-in-Accounts unterstützt und 15.000 Euro kostet;

- LiquidOffice Enterprise (PC/Sun Solaris) ist ein skalierbares System, das bei 45.000 Euro anfängt;

- LiquidOffice eGovernment (PC/Sun Solaris) ist ein skalierbares System, das ebenfalls die Automatisierung von Internet- und Bürger-adressierten Formu-laren unterstützt, zu einem Preis ab 55.000 Euro.

Die LiquidOffice Form Designer-Testversion steht jetzt unter www.Cardiff.com/LiquidOffice zum kostenlosen Download zur Verfügung. Zusätzliche Produktinformationen und Kundenprofile sind unter www.Cardiff.com erhältlich.

Über Cardiff Software

Die integrierten eTransaktions-Lösungen von Cardiff Software werden von mehr als 20.000 Organisationen eingesetzt. Dazu zählen auch einige der weltweit größten Unternehmen (Global 2000). Sie nutzen die Produkte, um eine große Bandbreite von Geschäftstransaktionen und -Prozessen zu automatisieren. Sämtliche Informationserfassungs-, eFormular-Management- und eDokument-Automatisierungs-Lösungen von Cardiff dienen dazu, manuelle Prozesse durch automatisiert arbeitende Online-Systeme zu ersetzen. Dadurch können Informationen schneller und kostengünstiger denn je zuvor verarbeitet werden.

Cardiff ist ein privat geführtes Unternehmen mit Sitz in San Diego, Kalifornien. Die deutsche GmbH ist in Sulzbach nähe Frankfurt am Main ansässig. Weitere Informati-onen über Cardiff eTransaktions-Lösungen finden Sie unter www.Cardiff.de.


Ihre Redaktionskontakte:

Cardiff Software GmbH Eva Bayer
Otto-Volger-Str. 3b
D-65843 Sulzbach Tel.: + 49 (0) 6196 / 50 734-19 Fax.: + 49 (0) 6196 / 50 734-14 ebayer@cardiff.com
www.cardiff.de Good News ! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36D-23617 Stockelsdorf Tel.: + 49 (0) 451 / 88 1 99-12 Fax.: + 49 (0) 451 / 88 1 99-29 nicole@goodnews.de
www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anne Strohmeyer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 973 Wörter, 8697 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema