info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitec GmbH |

2 Millionen Konferenzräume bieten Anbietern im AV-Markt signifikante Wachstumschancen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gute Absatzprognose für Audio- und Videokonferenzproduk-te / Marktpotential wird wegen fehlender TV- und Printwerbung nicht ausgeschöpft


Frankfurt, 8. März, 2007: - Die Kunde vom Nutzen der Video- und Audiokonferenztechnologie hat auch den Mittelstand erreicht. In ihrem Schlepptau erfreut sich der gesamte AV- (audiovisuelle Kommunikation und Medientechnik) Markt günstiger Wachstumsprognosen. Zu dieser Einschät-zung gelangt die VITEC GmbH, führender Anbieter von AV-Produkten und –Lösungen, auf Basis aktueller Marktzahlen von Frost & Sullivan, Wainhouse sowie eigener Recherchen. Das von den Marktauguren im derzeit rund 8,5 Mrd. Euro großen europäischen AV-Gesamtmarkt in den kommenden Jahren erwartete Durchschnittswachstum von 7 Prozent hält VITEC für eher niedrig, was Video- und Audiokonferenzprodukte anbelangt. Allein in Deutschland warten die allermeisten der rund 2 Millionen Konferenzräume noch darauf, mit diesen Systemen ausgerüstet zu werden. Dabei wird das vorhandene Potenzial wegen größtenteils fehlender TV- und Printwerbung nicht mal ausgeschöpft.

Audiokonferenzprodukte haben laut Angaben von VITEC bereits Commodity-Charakter, Videokonferenzsysteme sind auf dem Sprung in den Mainstream-Markt. Bei Videokonferenzanlagen erwartet das Unternehmen für 2007 bei den sogenannten Gruppensystemen für Deutschland ein Wachstum von 15 Prozent, bei Audioprodukten sogar eines von mindestens 25 Prozent.
AV-Equipment in deutschen Konferenzräumen bislang eher Mangelware

Der Grund für diese Einschätzung ist das große Marktpotenzial angesichts der Zahl in Deutschland vorhandener Konferenzräume, denen bisherige Verkäufe von Audioprodukten (2006: 14.000 Konferenztelefone) entgegenstehen. „Unter Marktsättigung verstehe ich was anderes, zumal viele Unternehmen aus Gründen der Geschäftsprozesseffizienz mehr Konferenztelefone erwerben, als sie Konferenzräume haben“, kommentiert Dr. Willhelm Mettner, Geschäftsführer der VITEC GmbH. Ein ebensolches Absatzpo-tential gibt es auch für Videokonferenzprodukte, dort wirkt sich die stärkere Preisdegression jedoch nachhaltiger auf die Wachs-tumsentwicklung aus.

Der deutsche Anteil am europäischen AV-Markt beläuft sich laut den Marktforschern auf 13 Prozent entsprechend 1,1 Mrd. Euro. Davon entfallen auf Videokonferenzsysteme etwa 31,5 Mio. Euro. Die seit letztem Jahr wieder deutlich steigende Wachstumskurve für Videokonferenzsysteme dürfte durch die Einführung von HD (High Definition)-Videokonferenzprodukten einen zusätzlichen Schub erhalten. So sollen in diesem Jahr laut einer Statistik von Wainhouse weltweit 55 Mio., in 2009 bereits 420 Mio.US-Dollar bei dann 66.000 ausgelieferten Einheiten damit umgesetzt werden.

Zu wenig Unterstützung durch TV- und Printwerbung

Trotz des vorhandenen Wachstums wird das Umsatzpotenzial von Audio- und Videokonferenzsystemen wegen der auf Herstellerseite größtenteils fehlenden TV- und Printwerbung nicht ausgeschöpft. „Die ist wegen der geringen Größe des deutschen Videokonfe-renzmarktes wirtschaftlich nicht sinnvoll. Das ist um so bedauerlicher, weil daraus infolge fehlender Marktaufklärung auch gesamt-wirtschaftliche Produktivitätsverluste resultieren“, meint Mettner.

Ob mit oder ohne TV-Spots – Videokonferenzen seien nach vielen Jahren, in denen die Prognosen mehr von Hype und Hoffnung als von Realitätssinn bestimmt wurden, derzeit definitiv im Auf-wand. Dafür sprechen laut Mettner nicht nur aktuelle Marktzahlen, sondern auch die strukturellen Rahmenbedingungen in der Ge-schäftswelt. „Sprit wird teurer, Reisekosten bleiben teuer, Wege zu Meetings werden im Zeichen von Internationalisierung und Glo-balisierung länger, Ausfallzeiten der Mitarbeiter und Entschei-dungsfindungen auch“, bringt er es auf den Punkt. „Eine Anlage amortisiert sich heute unter Einbezug der weichen Kostenfaktoren oft schon mit einer einzigen Geschäftsreise.“

Unternehmensprofil

Das Systemhaus VITEC GmbH, 1987 gegründet, bietet Komplettlösungen für audiovisuelle Kommunikation einschließlich Videokonferenzen und Kon-ferenzräumen. Die Angebotspalette reicht von der Planung, Installation und Wartung hochwertiger Anlagen für audiovisuelle Medien und Kommunikati-on bis hin zu kompletten Schulungszentren mit modernster Multimediatechnik sowie Video- und Audiokonferenzräumen.



Web: http://www.vitec.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3283 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitec GmbH lesen:

VITEC GmbH | 17.02.2011

VITEC-Gruppe wächst um 25 Prozent

Auf die als Distributionsunternehmen aufgestellte VITEC Distribution GmbH, Mainz, entfielen zusammen mit dem schweizer Tochterunternehmen 17,1 Millionen Euro, was einen Zuwachs von knapp 35 Prozent bedeutete. Das Systemhaus VIDCO media systems, Dreie...
VITEC GmbH | 20.01.2011

VITEC-Gruppe erwirbt Distributionsunternehmen in Ungarn

„Wir möchten uns zu einem paneuropäischen Distributor erweitern, dazu müssen notwendigerweise andere Länder hinzukommen“, begründet Dr. Wilhelm Mettner, VITEC-Geschäftsführer, die Entscheidung der Gruppe, nach der Schweiz nun auch im ungaris...
VITEC GmbH | 02.03.2009

VITEC Gruppe legte 2008 zweistellig zu

Auf die als Distributionsunternehmen aufgestellte VITEC Distribution, Mainz, entfielen 12,3 (2007: 9,0) Millionen Umsatz, während die VITEC Systemhäuser mit 6,2 (2007: 5,7) Millionen Euro zum Gesamtergebnis beitrugen. Das Umsatzplus des Distributio...