info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ipswitch |

CeBIT 2007: Ipswitch veröffentlicht IMail Server 2006.2

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neue Version der IMail-Produktfamilie reduziert IT-Support durch integriertes Anti-Spam und Anti-Virus der Premiumklasse


Ipswitch, einer der führenden Entwickler für Netzwerkmanagement, Messaging
und Dateitransfer, gibt heute Ipswitch IMail Server 2006.2 frei.

Damit bietet Ipswitch neue Produkte für Messaging und Collaboration, die einfach zu handhaben sind und nur geringfügige IT-Administration benötigen,
um so eine schnelle Refinanzierung zu garantieren.

Die Neuerung wird erstmals auf der CeBIT in Halle 3, Stand E11 präsentiert.

Feedback und Anregungen von Kunden und Partnern hat Ipswitch zu Grunde gelegt, um mit Ipswitch IMail 2006.2 eine möglichst einfache und flexible Weiterentwicklung der Produktfamilie zu schaffen. Als Varianten stehen jetzt zur Verfügung:

IMail Server Standard, IMail Server Plus und IMail Server Premium.

Mit dem aktualisierten Portfolio bietet Ipswitch ab sofort die Freigabe von Outlook-Ordnern in IMail Server Premium an. Um eine bessere
Auswahlmöglichkeit zu gewähren, können jetzt Anti-Viren-Software von Symantec oder BitDefender in die Applikation integriert werden.


* Die erweiterte IMail Server 2006.2-Produktfamilie im Überblick:

- IMail Server Standard – bietet einen soliden, skalierbaren und standardbasierten E-Mail-Service, der mit nahezu jedem Mailprogramm kompatibel ist – inklusive Microsoft Outlook. Auf die Oberfläche kann bequem mittels Webbrowser zugegriffen werden.

- IMail Server Plus – bietet alle Funktionalitäten von IMail Server Standard mit zusätzlicher Anti-Spam-Technologie vom Ipswitch-Partner Mail-Filters.com.

- IMail Server Premium – zu allen Funktionen von Server Plus kommt eine komplette Groupware mit Features wie Kalender und Instant-Messaging.


* Auswahl der Neuerungen von IMail Server 2006.2:

- Performance des Web-Messaging wurde um mehr als 50% beschleunigt und ist jetzt auch mit Safari möglich

- Neue BitDefender Anti-Virus-Lösung integriert

- RFC 1870, um die maximale Nachrichtengröße zu verwalten und zu kontrollieren.

- Support für Microsoft Windows 2003 64-Bit-Edition


"Viele Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, können den notwendigen Support und Management-Aufwand für Produkte wie Microsoft Exchange schlichtweg nicht bewältigen," sagt Kevin Gillis, Director Product Management bei Ipswitch. "Deshalb ist unsere IMail-Produktgruppe in den
letzten zehn Jahren zu einer viel beachteten Alternative gegenüber Exchange avanciert und wird von 60 Millionen Nutzern weltweit für den täglichen
Mailverkehr eingesetzt."

"IMail ist ein intuitiv bedienbares Produkt, das Technologien verwendet, die unsere IT-Umgebung nicht noch komplexer machen. Von dem Update auf die Version 2006 bin ich ein weiteres Mal begeistert," sagt Ipswitch-Kunde Nick
Baggarly, Expeditionsleiter beim Reiseanbieter Drive Around The World. "Durch Updates gehen keine Einstellungen verloren, nur neue Features kommen
schnell und nahtlos hinzu wie beispielsweise das neue Anti-Spam-Feature. Unsere Nutzer senden uns Dankesnachrichten, in denen sie von der
Zeitersparnis berichten, die sie ohne das Löschen Hunderter von Spam-Mails täglich haben."


* Preis und Verfügbarkeit

IMail Server 2006.2 kostet zum Beispiel für 25 Benutzer 695,- EUR (Listenpreis) und enthält ein Jahr Support sowie kostenfreie Updates. Das
Produkt kann ab sofort über die Ipswitch-Handelspartner bezogen werden.

Über Ipswitch
Ipswitch entwickelt Software für kleinere und mittelständische Unternehmen und vertreibt diese weltweit. Mehr als 100 Millionen Menschen setzen jeden Tag Produkte von Ipswitch ein, um über die Collaboration Suite zusammenzuarbeiten, um Netzwerke mit WhatsUp zu überwachen oder um Daten mittels WS_FTP über das Internet zu übertragen.
Seit kurzem bietet Ipswitch einen eigenen Blog, der bunte Themen rund um das Unternehmen, den Markt und die Technologie pointiert
darstellt:
Großen Wert legt Ipswitch auf die Förderung sozialer Projekte. Fünf Prozent des Gewinns spendet das Unternehmen jedes Jahr an karitative
Organisationen, die Kinderarmut bekämpfen und führt zudem eigene Wohltätigkeitsaktionen durch.

Ipswitch wurde 1991 gegründet, der Hauptsitz befindet sich in Lexington, Massachusetts. In Deutschland ist der Hersteller durch die Distributoren PSP GmbH und Infinigate Deutschland
vertreten.

Weitere Informationen unter


Web: http://www.ipswitch.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan Eppers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 534 Wörter, 4412 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ipswitch lesen:

Ipswitch | 28.02.2008

DELL verkauft ab sofort Ipswitch-Produkte

Ipswitch, führender Anbieter für Software zu Netzwerküberwachung, Messaging und Managed File Transfer, hat ein weltweites Vertriebsabkommen mit Dell unterzeichnet. Die Vereinbarung nimmt Software und Lösungen von Ipswitch weltweit in Dells Dienst...
Ipswitch | 21.02.2008

Ipswitch übernimmt File-Transfer-Anbieter Standard Networks

Ipswitch gibt heute die Übernahme von Standard Networks bekannt. Standard Networks gilt als wichtiger Anbieter unternehmenskritischer Software für Secure Managed File Transfer im Enterprise-Bereich. Seit 15 Jahren verlassen sich viele Millionen Anw...
Ipswitch | 06.02.2008

Ipswitch veröffentlicht WhatsUp Gold für den SaaS-Einsatz

Ipswitch, Anbieter führender Lösungen für Netzwerk-Monitoring, Secure Managed File Transfer und Messaging, veröffentlicht heute ein neues Angebot für Managed Services/SaaS, das auf dem Monitoring-Klassiker WhatsUp Gold beruht: Mit WhatsUp Gol...