info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Beste Sprachcomputer im Leistungstest

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Voice Award 2007: Qualitätssiegel für intelligente Sprachsysteme


Bad Homburg/Bonn – Zum vierten Mal in Folge vergibt die Initiative Voice Business die Voice Awards. Hiermit werden die besten Sprachdialogsysteme, also Telefondienste, die per Sprache gesteuert werden, prämiert.

Seit dem 15. März 2007 können alle Anbieter und Betreiber von Sprachanwendungen unter http://www.voiceaward.de ihre Favoriten anmelden. Alle angemeldeten Dienste werden in einem umfangreichen Testverfahren im Testlabor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) http://www.dfki.de herstellerneutral und nach praxiserprobten Verfahren „auf Herz und Nieren“ geprüft. Die besten werden dann von einer Jury aus Fachexperten ausgewählt und auf den Voice Days 2007 http://www.voicedays.de in Bonn am 17. Oktober prämiert.

Bernhard Steimel, für die Durchführung der Voice Awards verantwortlicher Mitbegründer der Initiative Voice Business, betont: „Die Bewertung der Anwendungen auf Basis unseres mehrdimensionalen Scoring-Modells ist inzwischen ein Gütesiegel für Sprachdialogsysteme, wie wir aus konkreten Anfragen wissen. Über 100 Dienste wurden in den vergangenen Jahren auf Grundlage dieses Verfahrens, das auf anerkannten Qualitätsstandards basiert, getestet. Aber wir verlassen uns nicht nur auf die Testergebnisse: Mit unserer Jury aus Fachexperten stellen wir sicher, dass in alle Bewertungen übergreifendes Fachwissen aus Marketing, VUI-Design, Technologie sowie natürlich aus der Call Center- und Unternehmenspraxis mit einfließt. Nur Anwendungen, die aus allen diesen Blickrichtungen überzeugen, werden sich bei den Voice Awards durchsetzen.“

Klaus-Dieter Liedtke, der im vergangenen Jahr für T-Mobile http://www.t-mobile.de einen Voice Award holte, repräsentiert in der Jury mit dem anderen Voice Award-Gewinner Thomas Esch von DHL Express http://www.dhl.de, die Anforderungen von Unternehmen an gute Sprachanwendungen: „Unternehmen knüpfen ganz konkrete geschäftliche Erwartungen an den Betrieb von Sprachanwendungen. Mit unserem Engagement in der Jury wollen wir Anwendungen vor allem vor dem Hintergrund der tatsächlich erreichten geschäftlichen Zielsetzungen bewerten, um so die besten Geschäftsmodelle für die Sprachautomatisierung im Unternehmen transparenter zu machen.“
Auch die Sicht der Nutzer von Sprachanwendungen wird berücksichtigt. Sie vertritt in der Jury der international renommierte Experte für telefonische Benutzerschnittstellen Tom Houwing: „Eine gute Nutzerschnittstelle bietet nicht nur ein angenehmes Dialogerlebnis, sondern muss auch die psychologischen und soziologischen Erwartungen ihrer Anrufer bedienen. Der unbestrittene Wert des Gütesiegels Voice Award speist sich besonders auch daraus, dass wir in unserem Verfahren eben nicht nur technische und wirtschaftliche Kriterien bewerten, sondern ganz dezidiert auch die Nutzerschnittstelle sehr genau analysieren.“

„Ein wichtiger Effekt unserer Benchmarks zeigt sich darin,“ so der Jury-Vorsitzende Prof. Wolfgang Wahlster, „dass in etlichen getesteten Sprachdialogsystemen aufgrund der im letzten Jahr aufgedeckten Schwachstellen nun gezielt das Dialogmanagement, das inhaltliche Sprachverstehen und die Sprachsynthese optimiert wurden. Bei gleicher Performanz in der Spracherkennung konnten diese Voice-Anwendungen durch gezielte Verbesserungen aufgrund unserer Testresultate vom Vorjahr es diesmal in die Top 25 und sogar zu einer Nominierung für einen Voice Award schaffen.“

Alle für den Voice Award 2007 nominierten Anwendungen werden im „Testbericht – Die besten deutschen Sprachanwendungen 2007“ dargestellt. Diese Studie, die im Oktober erscheinen wird, erhalten alle Teilnehmer am Voice Award sowie die Besucher der Voice Days http://www.voicedays.de kostenfrei – und bekommen so einen einzigartigen Einblick in die Performance-Werte der besten im deutschsprachigen Raum betriebenen Sprachanwendungen. Auf Wunsch erstellt das DFKI in Zusammenarbeit mit mind Business Consultants http://www.mind-consult.net und Strateco http://www.strateco.de auch dezidierte Einzelgutachten und gibt den Betreibern damit die benötigten objektiven Informationen an die Hand, die für eine zielgerichtete Anwendungsoptimierung nötig sind.





Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexander Wenger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 494 Wörter, 4013 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...