info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FalconStor |

ISPCON 2001 Messe Frankfurt: Halle 5.1, Stand H 3

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen: ARGUS und FalconStor präsentieren IPStor 2.0


München, 16. November 2001 – Als Unteraussteller der Mannheimer ARGUS Computersysteme GmbH, stellt FalconStor auf der diesjährigen ISPCON in Frankfurt (26. – 28. November) sein Produkt IPStor in der neuen Version 2.0 vor. FalconStor erläutert am Stand H3 in Halle 5.1 warum seine Software zum Aufbau von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen, auch bei xSPs, neue Standards setzt im Bereich Speichervirtualisierung und -Management.

FalconStors Produkt IPStor zentralisiert, virtualisiert und stellt Speicher bereit über Fibre Channel und/oder IP/iSCSI unter Verwendung von Industriekomponenten wie Gigabit Ethernet, Fibre Channel und SCSI. Die Unterstützung von InfiniBand ist geplant. Die Virtualisierung des gesamten Speicher-Netzwerkes ermöglicht es, den Applikationsservern Speicherplatz je nach aktuellem Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Als Solution Provider von FalconStor vertreibt die ARGUS Computersysteme GmbH das Produkt im deutschsprachigen Raum. Der Messeauftritt dient dazu, dem interessierten Publikum einen Einblick in die Funktionalität der IPStor Software zu geben.
IPStor richtet sich sowohl an Mittelständler als auch an Großunternehmen. Anders als Speicherprodukte, die nur auf Fibre Channel-to-IP Tunneling ausgerichtet sind, kombiniert IPStor jegliche Verbindung mit wesentlichen Speicherfunktionen: Virtualisierung, hohe Verfügbarkeit, Datenspiegelung und Replikation, Snapshot und transparente Integration mit Standard Backup- und Recovery-Software.

So ermöglicht es IPStor dem xSP-Markt und mittelständischen Unternehmen Applikationsserver oder ganze Racks mit Blade-Servern anstelle der teueren Fibre Channel-Komponenten (z.B HBAs pro Webserver, FC-Switches etc.) über IP in eine kostengünstigere Speicher-Netzwerk-Infrastruktur zu integrieren, die herstellerunabhängig ist und jederzeit auch mit Fibre-Channel-Verbindungen erweitert werden kann.

Seit Oktober 2001 ist IPStor in der aktualisierten Version 2.0 weltweit verfügbar. Zu den signifikanten Erweiterungen der neuen Version zählen folgende Funktionen: Verbindung von Hosts (Application Server) mit IPStor über Fibre Channel und/oder iSCSI Target Mode; Betrieb von IPStor Servern auf Solaris; zusätzlicher Support des Linux Kernel v2.4; Erstellung von applikations-abgestimmten Snapshots mittels eines Oracle Snapshot Agent (in naher Zukunft auch mit MS Exchange, MS SQL und anderen Datenbanken und Applikationen); Die Beseitigung des bekannten "Out-of-space" Problems durch einen Richtlinien-basierten Capacity-on-Demand Agent und neue Funktionen z.B unter Verwendung von Quality of Service oder SERVivor (Hot Standby Server) eröffnen den xSPS neue Möglichkeiten bei der Definition von Storage-Services.


















Web: http://www.falconstor.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nina Christin Scheffer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2326 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FalconStor lesen:

FalconStor | 30.05.2008

FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Si...
FalconStor | 29.02.2008

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Micro...
FalconStor | 26.02.2008