info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

d.velop stellt die Weichen zur Steigerung des HealthValue mit elektronischen Akten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gescher. Die d.velop AG zeigt auf der diesjährigen ITeG (IT Messe & Dialog im Gesundheitswesen) in Berlin (Halle 1.2, Stand B40), wie Kliniken das Verhältnis zwischen Service und Qualität zu Kosten (HealthValue) nachhaltig verbessern können. Die ECM-Produktsuite d.3 ermöglicht ein zentrales Dokumenten- und Informationsmanagement für effiziente Prozesse in Medizin und Verwaltung und schafft damit Mehrwerte, die sich in größerer Wirtschaftlichkeit und der Verbesserung der Qualitäts- und Serviceleistungen messen lassen. Die ITeG findet vom 17. bis 19. April 2007 in Berlin statt.

Seit Jahren wächst der Druck auf alle Beteiligten im Gesundheitswesen, Kosten zu mindern und dabei Qualität zu steigern. Insbesondere Kliniken sind gefordert, einen möglichst hohen HealthValue (Bezeichnung für Mehrwert im Gesundheitswesen) zu erwirtschaften. HealthValue ist das Verhältnis zwischen Service und Qualität zu Kosten. Wie dies realisierbar ist, zeigt das eHealth-Team der d.velop AG am Messestand in der Halle 1.2, B40 auf der ITeG auf Basis der hochintegrierbaren Lösung d.3 für Dokumenten-Management und digitale Archivierung in Medizin und Verwaltung. Dazu Heino Kuhlemann, Geschäftsführer der eHealthOpen Limited, dem eHealth-Competence Center für die Lösung d.3 der d.velop AG: “Mit d.3 bieten wir Kliniken eine flexible Lösung, die aufgrund ihrer Architektur nahtlos in vorhandene IT-Landschaften samt Krankenhausinformationssystemen (KIS) integrierbar ist.“ Kuhlemann weiter: „Unsere Entwicklungen im Bereich Service Orientierte Architekturen (SOA) und die Nutzung von zukunftsorientierten Standards im Gesundheitswesen sorgen für eine langfristige Investitionssicherheit und für die notwendige Flexibilität, um auf künftige Anforderungen schnell reagieren zu können.“

Konkret zeigt d.velop auf der Messe praxisnahe Lösungsszenarien der tiefen KIS-Integration, verschiedene Möglichkeiten der Prozessoptimierung im Bereich Posteingang, Vertragsmanagement und vielen weiteren Anwendungen, ein zentrales Dokumenten- und Informations-Management sowie die Realisierung von Patientenportalen als Mehrwertdienst.

Lösungsszenarien der KIS-Integration
Im Bereich der Krankenhausinformationssysteme integriert sich d.3 unter anderem in SAP R/3, IS-H / i.s.h.med, Meierhofer MCC, TietoEnator Cymed / iMedOneWeb oder myCare2x. Offene Programmierschnittstellen erlauben die schnelle Integration auch weiterer KIS. d.velop zeigt, wie in der Kombination KIS und d.3 unterschiedliche Szenarien, z.B. die Archivierung von digital erzeugten und gescannten Dokumenten oder die Integration von externen Dokumenten, umgesetzt werden.

Für die Interoperabilität verschiedener Systeme werden seitens d.3 zudem Standards wie HL7 und DICOM bedient, so auch der CDA XML Arztbrief d.3 hat diese Standards bereits in Projekten umgesetzt und durch die ZTG erfolgreich zertifizieren lassen.

Zentrales Management aller Informationen und Dokumente in einem Repository
Zusätzlich zeigt d.velop, wie Kliniken die Vielzahl von Dokumenten und Informationen zentral mit einem d.3-System verwalten können und damit die Grundlage für effiziente Prozesse realisieren. Dazu präsentiert der Softwarehersteller Lösungen zum elektronischen Vertragsmanagement sowie zur digitalen Verwaltung von E-Mails oder Personalakten. Eine optimierte Posteingangsverarbeitung inklusive digitalem Postkorb mit einer automatisierten Eingangsrechnungsverarbeitung runden das Ausstellungsprogramm ab.

Neue Technologien sorgen für Mehrwert und Patientenbindung
Ein weiterer Schwerpunkt der d.velop Messepräsenz auf der iTeG ist die Integration der Services für Dokumenten-Management in Portale. Diese – in der Gesundheitsbranche noch recht junge Disziplin – bietet den Nutzern einigen Mehrwert und dient der Pflege der Patientenbindung (Patient Relationship Management). In der Industrie ist diese Lösung als Customer Relationship Management (CRM) bekannt und vielfach im Einsatz. Im eHealth-Markt profitieren d.velop Kunden von den branchenübergreifenden Erfahrungen des Anbieters.

Die ITeG IT-Messe und Dialog im Gesundheitswesen findet vom 17. bis 19. April 2007 in Berlin statt. Weitere Infos unter www.iteg-messe.de .


Über die d.velop AG:
Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher verbessert in Organisationen dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungs¬prozesse. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die ganzheitlich alle Anforderungen in einer Prozesskette erfüllt und sich nahtlos in eine vorhandene IT-Struktur einfügt. Kernfunktionalitäten sind dabei die automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifi¬zierung, die effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette IT-gestützte Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 die Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.
Die inhaltliche Qualität der realisierten Projekte basiert auf dem Wissen der über 250 Mitarbeiter bei der d.velop AG und den d.velop competence centern sowie den 60 weltweit agierenden Partnerunternehmen im d.velop competence network.
Diese Wertschöpfung überzeugte bisher über 480.000 Anwender bei mehr als 1300 Kunden wie Hülsta, Kühne+Nagel, IVECO Magirus AG, Schmitz Cargobull AG oder das Universitätsklinikum Tübingen sowie zahlreiche weitere Kliniken, Kassenärztliche Vereinigungen und Krankenkassen.
Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete. Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 jährlich vergebenen ddaa (d.velop digital art award).

Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Frank Schnittker
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Frank.schnittker@d-velop.de
http://www.d-velop.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 651 Wörter, 5543 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 10.11.2016

Wer fühlt sich in Handelsunternehmen für den digitalen Wandel verantwortlich?

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Handelsunternehmen, sie sind auch engagierter beim digitalen Wandel als die Vermarktungsorganisationen in den anderen Branchen. Zu diesem Erg...
d.velop ag | 03.11.2016

Vertrieb und Logistik sind die Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen, auch die Bereiche für Logistik und Materialwirtschaft setzen verstärkt auf moderne Technologien. Die meisten anderen Organisat...
d.velop ag | 26.10.2016

Platin-Award für d.velop in der Kategorie Cloud ECM

Die d.velop AG hat den Hauptpreis Platinum in der Kategorie Cloud ECM der "Readers' Choice Awards 2016" gewonnen. Er wurde am 20. Oktober 2016 vom Vogel IT-Medien Verlag in einer festlichen Abendgala in Augsburg verliehen. Die Auszeichnung resultiert...