info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trintech |

Trintech meldet Umsätze von 17,4 Millionen US-$ für das 3. Quartal und von 52,8 Millionen US-$ für die ersten neun Monate

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Einnahmen erhöhten sich um 24% gegenüber dem Vorjahr und Pro-Forma-Ausgaben um 11% weiter gesunken


San Mateo, Dublin, Neu-Isenburg – 28. November 2001 - Trintech (Nasdaq: TTPA; Neuer Markt: TTP), ein führender Anbieter sicherer Electronic-Payment-Infrastrukturlösungen, hat heute die Ergebnisse für das 3. Quartal und die ersten neun Monate zum 31. Oktober 2001 gemeldet.

 Die Einnahmen der Trintech Group Plc. stiegen im 3. Quartal um 24% auf 17,4 Millionen US-$, gegenüber 14 Mio. US-$ im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Die Einnahmen in den ersten neun Monaten erhöhten sich um 58% auf 52,8 Mio. US-$ im Vergleich zu 33,5 Mio. US-$ in den ersten neun Monaten zum 31. Oktober 2000.

 Im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2002 erhöhten sich die Einnahmen aus Softwarelizenzen um 39% auf 8,2 Mio. US-$, und in den ersten neun Monaten um 68% auf 24,2 Mio. US-$ und spiegeln damit die anhaltend gute Nachfrage nach sicheren Zahlungs-Infrastrukturlösungen im schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld wider.

 Die Pro-Forma-Bruttomarge des 3. Quartals stieg um 21% auf 8,9 Mio. US-$ und in den ersten neun Monaten zum 31. Oktober 2001 um 58% auf 27,2 Mio. US-$.

 Der Pro-Forma-Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS betrug 0,06 US-$ im 3. Quartal und 0,22 US-$ in den ersten neun Monaten.

 Der ausgewiesene Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS betrug im 3. Quartal 0,25 US-$ und für die Neunmonatsperiode 0,79 US-$.

 Der Barmitteleinsatz belief sich auf 8 Millionen US-$ im 3. Quartal bei einer Barreserve von 74 Millionen US-$ zum 31. Oktober 2001.
Chief Executive Officer John McGuire sagt zu den Ergebnissen: „Trotz des deutlichen Drucks auf die IT-Ausgaben im gegenwärtigen wirtschaftlichen Abschwung konnte Trintech seine Einnahmen im 3. Quartal um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Mehr noch, wir unternehmen die nötigen Schritte, um unsere Betriebskosten zu senken, die schon zu deutlichen Kosteneinsparungen über das Jahr geführt haben und beweisen, dass wir weiterhin unser Ziel zur Rückkehr in die Profitabilität konsequent anstreben. Mit Genugtuung können wir die schrittweise weitere Absenkung unserer Pro-Forma-Betriebsausgaben gegenüber dem 2. Quartal um 11 Prozent melden. Die heutigen Ergebnisse belegen Trintechs Fähigkeit, unter schwierigen Marktbedingungen den richtigen Weg zu finden, und Kunden wie Brother International und die Magyar Takarek Bank (MTB) zu gewinnen sowie Geschäftsbeziehungen zu Kunden wie der Absa-Gruppe und der GZS auszubauen."

„Ich bin erfreut, dass wir unter den sich verschlechternden globalen Marktbedingungen durch fortgesetzte Verkaufsbemühungen ein Erlöswachstum von 24 Prozent erzielt haben. Die eingeschlagenen Schritte des straffen Kostenmanagements werden wir fortsetzen, um gemeinsam mit unseren Barreserven in Höhe von 74 Mio. US-$ langfristig den gesunden Zustand unseres Geschäfts weiter zu sichern. Im Sinne des Kosten- und Cash-Managements sind wir sicher, daß uns die heute unternommenen Anstrengungen mehr Flexibilität im Wettbewerb auf einem Markt mit sich ständig verändernden Bedingungen verschaffen werden und wir unsere Führerschaft im Zahlungsbereich weiter ausbauen können“, sagt Paul Byrne, Chief Financial Officer.

Erlöse

Die Erlöse beliefen sich im 3. Quartal zum 31. Oktober 2001, auf 17,4 Mio. US-$. Dies ist gegenüber den 14 Mio. US-$ im 3. Quartal, das am 31. Oktober 2000 endete, ein Zuwachs von 24%. Die Erlöse in den ersten neun Monaten zum 31. Oktober 2001 betrugen 52,8 Mio. US-$, ein Wachstum um 58% gegenüber den 33,5 Mio. US-$ im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Erlöse für Softwarelizenzen im 3. Quartal betrugen 8,2 Mio. US-$, ein Zuwachs von 39% gegenüber den Lizenzerlösen im 3. Quartal des Vorjahres von 5,9 Mio. US-$. In den ersten neun Monaten zum 31. Oktober 2001 wuchsen die Erlöse für Softwarelizenzen auf 24,2 Mio. US-$, eine Steigerung um 68% im Vergleich zu den Lizenzerlösen in den entsprechenden neun Monaten des Vorjahres von 14,4 Mio. US-$. Die Erlöse aus Produktverkäufen stiegen im 3. Quartal um 11% auf 6,7 Mio. US-$ gegenüber 6,1 Mio. US-$ im vorigen Quartal. In den ersten neun Monaten wuchsen die Erlöse aus Produktverkäufen von 15,5 Mio. US-$ im Vorjahr um 24% auf 19,2 Mio. US-$.

Die Serviceerlöse erhöhten sich um 22%, von 2 Mio. US-$ im 3. Quartal des Vorjahres auf 2,5 Mio. US-$ im 3. Quartal zum 31. Oktober 2001. In den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres stiegen die Serviceerlöse um 163% von 3,6 Mio. US-$ auf 9,4 Mio. US-$. In diesem Quartal fiel der Betrag der Dienstleistungen zu den Gesamteinnahmen geringer aus. Nach dem 11. September konnten viele unserer Service-Mitarbeiter nicht termingerecht zu ihren Zielen reisen und waren daher nicht in der Lage, ihre Dienste zu erbringen. Wegen dieser außergewöhnlichen Umstände haben wir berechenbare Zeit in diesem Geschäftszweig verloren.

Bruttomarge

Die Pro-Forma-Bruttomarge betrug im dritten Quartal 8,9 Mio. US-$, ein Anstieg um 21% von 7,3 Mio. US-$ im Vergleichszeitraum des vorherigen Geschäftsjahres 2001. Währenddessen betrug die Pro-Forma-Bruttomarge in den ersten neun Monaten 27,2 Mio. US-$, ein Anstieg um 58% von 17,2 Mio. US-$ in den entsprechenden neun Monaten des vorigen Geschäftsjahres, die am 31. Oktober 2000 endeten. Dies spiegelt den leichten Anstieg bei den hochprofitablen Softwarelizenzen wider.

Pro-Forma-Betriebsausgaben

Die Pro-Forma-Betriebsausgaben sanken in diesem Quartal weiter um beeindruckende 11%. Der weitere Rückgang in allen Bereichen der Betriebsausgaben spiegelt die strenge Kostenkontrolle des Unternehmens und die kontinuierliche Überwachung der laufenden Ausgaben wider. Das Unternehmen erwartet, dass sich die Pro-Forma-Betriebsausgaben im Verhältnis zu den Erlösen weiter verringern werden und wird fortfahren, alle Möglichkeiten zu weiteren Kostensenkungen zu untersuchen und zu realisieren.

Die Pro-Forma-Ausgaben für Vertrieb und Marketing gingen im 3. Quartal um 2% auf 4,5 Mio. US-$ gegenüber 4,6 Mio. US-$ im Vorjahr zurück, da die Basis-Betriebsausgaben weiter optimiert werden konnten. In den ersten neun Monaten wuchsen die Pro-Forma-Ausgaben für Vertrieb und Marketing von 12 Mio. US-$ um 28% auf 15,4 Mio. US-$. Die Pro-Forma-Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhten sich im 3. Quartal lediglich um 2% gegenüber dem entsprechenden Quartal im Vorjahr auf 4,9 Mio. US-$. Dieser geringe Anstieg unterstreicht das Bestreben der Firma in Schlüsselbereichen angemessen zu investieren. Die Pro-Forma-Ausgaben für Forschung und Entwicklung in den ersten neun Monate stiegen um 25% auf 16,4 Mio. US-$ von 13,1 Mio. US-$ im Vorjahr.

Die Pro-Forma-Ausgaben für Allgemeine und Verwaltungsaufgaben erhöhten sich im 3. Quartal um 60% auf 3,8 Mio. US-$ und in den ersten neun Monaten von 6,7 Mio. US-$ um 80% auf 12 Mio. US-$, während Trintech seine globale Infrastruktur konsolidierte und die Infrastrukturen der akquirierten Unternehmen übernahm.

Außerplanmäßige Aufwendungen

Trintech verzeichnet im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2002 einen außerplanmäßigen Aufwand in Höhe von 1,25 Millionen US-$ aus der Restrukturierung seines Geschäfts in Großbritannien, der sich im wesentlichen aus Abschreibungen auf Forderungen ergeben hat. Darüber hinaus erwartet Trintech für das 4. Quartal Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von schätzungsweise 2,0 Millionen US-$ aus Personalreduzierungen und damit verbundenen Kosten, da es den Kurs der straffen Kontrolle seiner Kostenbasis unter den gegenwärtigen Marktbedingungen fortsetzen wird.

Nettoverluste

Der Pro-Forma-Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS (American Depository Share) für das zum 31. Oktober 2001 abgeschlossene Quartal belief sich auf 0,06 US-$, gegenüber einem Pro-Forma-Basis- und verwässerten Nettoverlust je ADS im entsprechenden Quartal zum 31. Oktober 2000 von 0,04 US-$. Der ausgewiesene Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS im 3. Quartal zum 31. Oktober 2001 betrug 0,25 US-$, gegenüber einem ausgewiesenen Basis- und verwässerten Nettoverlust je ADS von 0,10 US-$ im entsprechenden Vorjahresquartal, dass zum 31. Oktober 2000 endete.

Der Pro-Forma-Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS (American Depository Share) für die ersten neun Monate zum 31. Oktober 2001 belief sich auf 0,22 US-$, gegenüber einem Pro-Forma-Basis- und verwässerten Nettoverlust je ADS im entsprechenden Vorjahreszeitraum zum 31. Oktober 2000 von 0,18 US-$.

Der ausgewiesene Basis- und verwässerte Nettoverlust je ADS für die ersten neun Monate zum 31. Oktober 2001 betrug 0,79 US-$, gegenüber einem ausgewiesenen Basis- und verwässerten Nettoverlust je ADS von 0,32 US-$ im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Pro-Forma-Berichte

Trintech hat sich im ersten Quartal dieses Geschäftsjahres dazu entschlossen sowohl die Pro-Forma, als auch die ausgewiesenen Zahlen zu veröffentlichen, um die Transparenz zu erhöhen und Investoren über die Mittelbeschaffung und Mittelverwendung zu informieren.
Vergleich der Pro-Forma-Nettoverluste mit den Nettoverlusten
Im 3. Quartal zum 31. Oktober 2001 verzeichnete das Unternehmen Ausgaben von 11,3 Mio US-$, entsprechend 0,19 US-$ je ADS, einschließlich unbaren Ausgaben in Höhe von 10,0 Mio US-$, die nicht in den Pro-Forma-Nettoverlusten für das 3. Quartal enthalten sind:

 Restrukturierungskosten in Höhe von 1,25 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS, für unser Geschäft in Großbritannien, wobei es sich hier größtenteils um Abschreibungen auf Forderungen handelt

 Abschreibungen von 0,9 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Goodwill-Abschreibungen aus vier Firmenübernahmen in Höhe von 7,0 Mio US-$, entsprechend 0,11 US-$ je ADS

 Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten in Höhe von 1,0 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Abschreibungen auf übernommene Technologie von 1,1 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Kosten für Optionsscheine von 0,1 Mio US-$, entsprechend 0,00 US-$ je ADS für Aktien-Optionen, die 1999 zum Marktwert gewährt wurden

In den ersten neun Monaten zum 31. Oktober 2001 hatte das Unternehmen Ausgaben von insgesamt 34,0 Mio US-$, entsprechend 0,56 US-$ je ADS, von denen unbare Ausgaben in Höhe von 30,2 Mio. US-$ nicht in den Pro-Forma-Nettoverlusten für den Neunmonatszeitraum enthalten sind:

 Einmalige Restrukturierungsaufwendungen von 3,8 Mio US-$, entsprechend 0,06 US-$ je ADS, zur Abdeckung von Personalabbau und Schließungskosten für nicht mehr benötigte Einrichtungen, um den besten Nutzen aus den sich ergebenden Synergien im Zuge der erfolgten Firmenübernahmen und die Konzentration auf Produkte mit den höchsten Einnahmepotenzialen zu ziehen.

 Abschreibungen von 2,5 Mio US-$, entsprechend 0,04 US-$ je ADS

 Goodwill-Abschreibungen aus vier Firmenübernahmen in Höhe von 20,8 Mio US-$, entsprechend 0,34 US-$ je ADS

 Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Akquisitionen in Höhe von 2,9 Mio US-$, entsprechend 0,05 US-$ je ADS

 Abschreibungen auf übernommene Technologie von 3,2 Mio US-$, entsprechend 0,05 US-$ je ADS

 Kosten für Optionsscheine von 0,8 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS größtenteils für Aktien-Optionen, die 1999 zum Marktwert an Mitglieder des Advisory Boards von Trintech und an MasterCard im Zuge einer strategischen Allianz mit der Firma gewährt wurden.

In dem am 31. Oktober 2000 abgeschlossenen 3. Quartal des letzten Geschäftsjahres hatte das Unternehmen Sachausgaben von 3,4 Mio US-$, entsprechend 0,06 US-$ je ADS, die nicht in den Pro-Forma-Nettoverlusten für das dritte Quartal enthalten waren:

 Abschreibungen von 0,5 Mio US-$, entsprechend 0,01 US-$ je ADS

 Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 1,4 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Abschreibungen auf übernommene Technologien in Höhe von 0,3 Mio US-$, entsprechend 0,01 US-$ je ADS

 Kosten für Optionsscheine in Höhe von 1,2 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS für Aktien-Optionen, die 1999 zum Marktwert an Mitglieder des Advisory Boards von Trintech und an MasterCard im Zuge einer strategischen Allianz mit der Firma gewährt wurden.
In den drei Quartalen zum 31. Oktober 2000 im letzten Geschäftsjahr verzeichnete das Unternehmen Sachausgaben von 7,7 Mio US-$, entsprechend 0,13 US-$ je ADS, die nicht in den Pro-Forma-Nettoverlusten für die ersten neun Monate enthalten waren:

 Abschreibungen von 1,2 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 1,4 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Abschreibungen auf übernommene Technologien in Höhe von 1,0 Mio US-$, entsprechend 0,02 US-$ je ADS

 Kosten für Optionsscheine in Höhe von 4,1 Mio US-$, entsprechend 0,07 US-$ je ADS für Aktien-Optionen, die 1999 zum Marktwert an Mitglieder des Advisory Boards von Trintech und an MasterCard im Zuge einer strategischen Allianz mit der Firma gewährt wurden.
Gewinnbeteiligung von Exceptis Technologies
Trintech hat im dritten Quartal eine Übereinkunft über ihre Verpflichtung zur Gewinnbeteiligung gegenüber dem Unternehmen Exceptis Technologies erreicht, das im November 2000 erworben wurde. Der Vereinbarung nach können Anteilseigner, Management und Mitarbeiter, sofern bestimmte Ergebnisse erreicht werden, eine Gegenleistung von insgesamt etwa 1 Millionen US-$ in bar erwarten. Zuvor sah die Zwei-Jahres-Vereinbarung zur Gewinnbeteiligung vor, dass Trintech bei Erreichen der angegebenen Messpunkte Aktien für 10 Millionen US-$ ausgeben würde.

Die wichtigsten Ereignisse des dritten Quartals

 Die Zusammenarbeit von Trintech und der Absa Group Limited, eines der führenden südafrikanischen Finanzdienstleistungsunternehmen, wurde im letzten Quartal weiter ausgebaut. Das Unternehmen setzt beim ersten landesweiten B2B- und B2C-Online-Zahlungsdienst komplett auf Trintechs Technologieplattform. Implementiert werden dabei unter anderem Trintechs PayWare eAcquirer, PayWare Guardian und PayWare eIssuer. Die Zahlungslösungen von Trintech werden in Südafrika 860.000 Kreditkarteninhabern, 7,3 Millionen Debitkartenbesitzern und 25.000 Händlern sichere Online-Kartenzahlungen ermöglichen.

 Die Brother International Corporation hat im dritten Quartal seine gesamten Zahlungsvorgänge aus dem Web und über die Call-Center mit Hilfe von Trintechs PayWare ERP automatisiert. Dadurch kann Brother mehr Zahlungsvorgänge in gleicher Zeit bearbeiten und so seine Betriebskosten senken.

 Magyar Takarek Bank (MTB) in Ungarn entschied sich im letzten Quartal für Trintechs PayWare eCMS als Grundlage für das größte Kartenausgabe- und Händlerakzeptanzsystem des Landes. Die MTB, eine Tochter der DG-Bank, ist die Muttergesellschaft der Ungarischen Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

 Bankart, der größte slowenischen Kartenprozessor, installierte Trintechs PayWare eCMS-Lösung, um damit die Ausgabe und Bearbeitung unterschiedlicher Karten für alle großen Banken in Slowenien zu verwalten. Die Flexibilität von PayWare eCMS ermöglicht Bankart, Kartengeschäfte für mehrere Finanzdienstleister und in verschiedenen Währungen abzuwickeln und deren vielfältigen Kartenprogramme (Kredit-, Debit- und Kundenkarten) zu unterstützen.

 FREEDOM, ein Unternehmensteil von Fiserv, vereinbarte im letzten Quartal mit Trintech die Integration der Tracker-Software von FREEDOM in die Kontenabstimmungslösung ReconNET von Trintech. ReconNET TRACKER wird die anerkanntermaßen führenden Lösungen in diesem Bereich vereinen und Firmen durch niedrigere Kosten und bessere Leistung einen unmittelbaren Nutzen bringen. Gleichzeitig ist die St. George Bank Limited das erste Unternehmen in Australien, dass PayWare Resolve installierte. Basis hierfür ist eine Partnerschaft mit eFunds International.

 Trintech veröffentlichte seine Lösung zur Kontenabstimmung, PayWare ReconNET, in der Version 6.0. Die neue Version steigert die Verarbeitungsgeschwindigkeit gegenüber der letzten Version um ein Fünffaches. Gerade diese Leistungssteigerung war eines der Hauptziele von Trintech bei der Entwicklung der Abstimmungssoftware ReconNET 6.0

 Trintech gab am 13. November 2001 bekannt, dass es VeriFone’s Secure Payment-Infrastruktur ePS für 3,3 Millionen US-$ in bar übernommen hat. Der Kauf der Software und der damit verbundene Zugriff auf die ePS-Kunden stärkt Trintechs Führungsposition auf dem sich konsolidierenden Markt für elektronische Zahlungslösungen.

Ein Webcast der Telefonkonferenz zum Quartalsergebnis wird heute, am 28. November 2001, live ab 16:30 Uhr (CET) übertragen und wird noch weitere 10 Tage über www.trintech.com abrufbar sein. Per Telefon wird die Telefonkonferenz für 10 Tage unter +44 207 970 811 abrufbar sein.

Trintech

Die Trintech-Gruppe (Nasdaq: TTPA; Neuer Markt, Nemax 50: TTP) ist ein international führender Hersteller von Lösungen für das sichere Bezahlen mit Kreditkarten am Point of Sales, beim eCommerce und mCommerce. Das 1987 gegründete Unternehmen bietet ein vollständiges Portfolio von Softwareprodukten für Kredit-, Debit- und Geschäftskarten-anwendungen. Trintech-Produkte werden weltweit in über 35 Ländern von End-anwendern, kartenausgebenden Banken, Händlerbanken, Einzelhändlern, Online-Händlern, Telekoms, Mobilfunkanbietern, ISPs/CSPs, Portalen und Großunternehmen eingesetzt. Trintechs skalierbare auf offenen Systemarchitekturen beruhenden Lösungen für UNIX- und Windows NTTM-Plattformen sind auf die Anforderungen von Verbrauchern sowie Händlern und Finanzdienstleistern für den elektronischen Handel zugeschnitten.
Weitere Informationen zu Trintech: www.trintech.de .


Pressekontakt:
Trintech Group PLC:
Trintech Building, South County Business Park
Leopardstown, Dublin 18, Ireland

Paul Byrne, CFO Ruth Cotter, Investor Relations
++353 1 207 4000 ++353 1 207 4203
paul.byrne@trintech.com ruth.cotter@trintech.com




Web: http://www.trintech.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabel Otto, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 2424 Wörter, 18221 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trintech lesen:

Trintech | 09.01.2002
Trintech | 19.12.2001

Wachsendes Online-Geschäft lässt Sicherheitsfragen offen

San Mateo, Dublin, Neu-Isenburg – 19. Dezember 2001 – Trintech (Nasdaq: TTPA; Neuer Markt: TTP), ein führender Anbieter sicherer Electronic-Payment-Infrastrukturlösungen, stellt die umfassendste ePayment-Suite für sichere Online-Geschäfte vor, ...
Trintech | 11.12.2001

Trintechs PayWare Resolve Image Integration Toolkit verbessert die automatische Streitfallbehandlung bei der GZS

San Mateo, Dublin, Neu-Isenburg – 11. Dezember 2001 – Trintech (Nasdaq: TTPA; Neuer Markt: TTP), ein führender Anbieter sicherer Electronic-Payment-Infrastrukturlösungen, liefert der GZS das Image Integration Toolkit (IIT) zu PayWare Resolve, um ...