info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mikromatic GmbH |

Die digitale Patientenakte wird mit Mikromatic Realität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Waldbronn, 28.10.2001. Die Mikromatic GmbH unterstützt Krankenhäuser und Arztpraxen bei der Digitalisierung ihrer Patientenakten. Das Unternehmen hat hierfür ein neues Komplettpaket konzipiert, das die notwendigen Hard- und Softwarekomponenten inklusive Dienstleistung umfasst. Mittels Scanner und der erforderlichen Erfassungssoftware werden die Daten digitalisiert und in einer ausgelagerten Archiv-Lösung hinterlegt. Der Zugriff erfolgt über einen herkömmlichen Web-Browser. Dabei muss sich der Anwender mit seiner elektronischen Unterschrift identifizieren. Die Richtigkeit wird durch die enthaltene Verifizierungssoftware überprüft. Die Lösung ist bereits bei der Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal erfolgreich im Einsatz. Mikromatic bietet das Paket abhängig vom Datenvolumen zu einem Einstiegspreis von 7.976 Euro zuzüglich MwSt. an.

Mit dieser standardisierten Komplettlösung stößt die Mikromatic GmbH auf ein großes Marktpotential. So ergab eine Studie, dass bei 90 Prozent der Krankenhäuser die elektronische Krankenakte auf der Bedarfsliste für die nächsten zehn Jahre steht (Quelle Mummert + Partner Unternehmensberatung und Zukunftsforscher von Z_punkt). Immer mehr Krankenhäuser oder auch Arztpraxen gehen dazu über, die Auswertungen ihrer medizinischen Geräte direkt elektronisch zu archivieren und nicht länger als Ausdruck vorzuhalten. Mit der neuen Komplettlösung von Mikromatic können Anwender nun auch Datenbestände, die auf Papier und Karteikarten vorliegen, digitalisieren. Ergebnis ist eine komplett digitale Patientenakte, die sämtliche Angaben zu dem Patienten vorhält.

Es ergeben sich folgende Vorteile:

- direkter Zugriff auf sämtliche Unterlagen von einem Patienten
- Reduzierung der Recherchezeiten
- Reduzierung des Ablageplatzes

Bestandteile der Lösung

Zu den Komponenten zählt - neben Scanner und Erfassungssoftware - eine Archivlösung, auf die per Web-Browser zugegriffen wird. Weiterhin gehört zum Lieferumfang ein Unterschriftenpad und die notwendige Verifizierungssoftware, die den Zugriff auf die digitale Patientenakte regeln. Konkret kommen folgende Produkte zum Einsatz:

- die Scanner-Erfassungssoftware TIFFCapture 2000
TIFFCapture 2000 ist eine speziell für mittel bis hochvolumige Belegaufkommen konzipierte Scanner-Erfassungssoftware und unterstützt sämtliche Scanfunktionen für die Imageaufbereitung und Indexierung bei voller Scangeschwindigkeit.

Die Software organisiert die Erfassung, Kontrolle, Aufbereitung, Indexierung und den Transfer der gescannten Dokumente in vorbestimmte Ablagen und optimiert damit den Digitalisierungsprozeß. Dabei werden – neben dem TIFF-Format – die gängigen Grafikformate PCX, BMP, JPG und auch PDF unterstützt.

- myWebArchiv – outgesourcte Archivierungslösung
Der Kunde kann über die Web-Site myWeb-Archiv.de mittels Passwort auf seine digitalisierten Akten zugreifen, ohne dass er dafür selbst eine eigene Archiv-Software vorhalten muß. Dabei stehen ihm vielfältige Recherchefunktionen zur Verfügung.

Für den Kunden entsteht kein administrativer Aufwand für Installation, Konfiguration und Wartung von Recherchearbeitsplätzen.

Wenn der Kunde die Digitalisierung seiner Altakten-Bestände nicht selbst vornehmen möchte, kann die Mikromatic dies für ihn übernehmen.

- das Unterschriftenpad graphire
graphire aus dem Haus wacom ist ein Komplett-Set bestehend aus Maus und Stift sowie dem dazugehörigen Tablett. Graphire-Maus und Graphire-Stift lassen sich abwechselnd auf dem Tablett benutzen, ohne diese jedes Mal neu einzustellen. Es bietet Computeranwendern eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten für Bildbearbeitung, Grafik, E-Mail und Office-Programme. Mikromatic hat graphire integriert, um dem Anwender mit seiner digitalen Unterschrift per Identifikation den Zugang zu den Daten zu ermöglichen. Dabei fiel die Entscheidung bewusst auf die elektronische Unterschrift als Identifikationsmerkmal, weil sie nicht – wie eine PIN-Nummer oder ID-Karte – gestohlen werden kann.

- die Verifizierungssoftware PenFlow
Die Verifizierungssoftware PenFlow identifiziert anhand biometrischer Merkmale die geleistete elektronische Unterschrift. Dabei vergleicht die Software nicht nur das Bitmap einer Unterschrift mittels ihrer grafischen Charakteristiken, sondern misst die Schreibgeschwindigkeit, den Schreibdruck und die Schreibpausen. Diese Merkmale sind bei jedem Menschen anders ausgeprägt und können nicht gefälscht werden.

Eine konkrete Arbeitsweise wird mit der nachfolgenden Pilotanwendung beschrieben:

Erstes Referenz-Projekt bei Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal erfolgreich abgeschlossen
Die Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal hat bereits die Lösung im Einsatz. Die rund 350.000 Patientenakten mit durchschnittlich je 300 Seiten an Arztberichten, Formularen und sonstigen Krankenhausunterlagen wurden nach und nach digitalisiert. Heute wird bei Einlieferung eines Patienten geprüft, ob der Patient erstmals zur medizinischen Versorgung in die Klinik kommt oder bereits „Altpatient“ ist. Bei bekannten Patienten wird die entsprechende Patientenakte angefordert. Alle Anforderungen eines Tages werden gesammelt und an Mikromatic übermittelt. Nach Eintreffen der unstrukturierten Daten werden die entsprechenden Akten aus dem Hochregallager in die Servicezentrale von Mikromatic gebracht und spätestens am Folgetag nach Name, Vorname und Geb.-Datum indexiert und digitalisiert. Über eine Formularerkennung wird die Akte beim Scannen in ihre Bestandteile wie z.B. OP-Bericht, Pflegebericht etc. aufgelöst. Die Patientenakten werden dann im universell lesbaren *.pdf oder *.tif Format auf dem Mikromatic Imageserver zur Abholung per Internet gestellt. Rund 80 berechtigte Ärzte, Krankenschwestern und Verwaltungsmitarbeiter der Klinik können auf die digitalen Akten zugreifen, ihre Inhalte lesen, erweitern und nutzen. Die Ärzte identifizieren sich eindeutig anhand ihrer Unterschrift auf dem Unterschriftenpad und gelangen über eine verschlüsselte Direktverbindung in einen geschützten Bereich auf dem Mikromatic Imageserver. Der Arzt gibt das jeweilige Suchkriterium ein und erhält über den Internet Explorer als Browserzugriff das für ihn interessante Extrakt der Akte (z.B. Arztbericht, Op-Bericht, Entlassungsschein etc.). Die ausgewählten Dokumente innerhalb der Patientenakte können dann ausgedruckt und/oder weitergeleitet werden.


Über die Mikromatic GmbH:
Die Mikromatic GmbH gilt seit Unternehmensgründung im Jahr 1979 als zuverlässiger Dienstleister im Bereich Dokumenten-Management. Neben der Eigenentwicklung der TIFFCapture Scanner-Erfassungssoftware und dem Produktionssteuerungssystem WORKCapture für Dienstleister und inhouse - Installationen hat sich die Mikromatic GmbH auf Komplettlösungen im Bereich des „Digitalen Dokumenten-Management“ und des „Digitalen Publishing“ spezialisiert. Systemintegration, Softwareentwicklungen, das Auslesen und automatische Indexieren per ICR/OCR, Outsourcing-Projekte und das Facility-Management (inhouse - Archivierung) zählen neben Consulting und der Installation von Soft- und Hardware zum Leistungsangebot der Mikromatic GmbH. Dazu integriert Mikromatic Produkte verschiedener Hersteller zu einer funktionierenden Gesamtlösung.

Die Mikromatic GmbH gehört seit 1999 zu der ebenfalls in Waldbronn ansässigen Taller-Gruppe. Die Taller-Gruppe zählt weltweit zu den führenden Herstellern von Steckerbrücken und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit 40 Mitarbeiter.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicole Körber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 795 Wörter, 6746 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mikromatic GmbH lesen:

Mikromatic GmbH | 03.06.2004

Open House für Dokumenten Management

Anhand von Praxisbeispielen stellen die Mikromatic-Partner Authentidate und Signature Perfect ihre Lösungen zum Einsatz und zur Verifizierung der Elektronischen Signatur vor. Die Firma Streambase informiert über Kodierungsmöglichkeiten von nicht C...
Mikromatic GmbH | 17.05.2004

HALLESCHE Krankenversicherung lässt Akten bei Scanpoint digitalisieren

Scanpoints sind selbstständige Unternehmen, die ihre Kunden dabei unterstützen, vorhandene Papierberge in digitale Daten zu verwandeln. Dafür scannen sie Dokumente jeglicher Art – auch großformatige Zeichnungen – ein und stellen diese dann digi...
Mikromatic GmbH | 08.03.2004

Dokumenten-Profis vor Ort: Scanpoint by Mikromatic erweitert das Vertriebsteam

Tobias Berg (39) wird zukünftig die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachen betreuen. Der Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema Dokumenten Management steht schon seit mehren Jahren im Fokus seines beruflichen Engag...