info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hewlett-Packard |

HP Drucker sind fit für den Euro

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hewlett-Packard unterstützt Unternehmen beim schnellen Umstieg auf neue Währung


Ab dem ersten Januar 2001 ist es soweit. Alle Währungsbeträge sind in Euro auszuweisen. Auch gedruckte Geschäftsdokumente, Rechnungen, Angebote, Reports und Listen müssen zukünftig das Eurozeichen tragen. Für Unternehmen stellt sich dabei die Frage: Können ihre Drucker unter dem verwendeten Betriebssystem das Euro-Symbol drucken, beziehungsweise welche Lösungsmöglichkeiten gibt es, falls der Drucker noch nicht eurofähig ist. Mit einer Checkliste, die diese und weitere Fragen beantwortet, unterstützt Hewlett-Packard ab sofort alle Kunden bei der reibungslosen Umstellung auf den Euro.

Inwieweit ein HP Drucker bereits eurofähig ist, hängt von dem jeweiligen Betriebssystem ab. Arbeitet das Modell unter Windows 3.1 oder 3.11, so bietet der HP Partner Stethos Modell-unabhängige True Type Schriften, die das Eurosymbol drucken. Für Nutzer von Windows 95 und Windows NT 4.0 hält Hewlett-Packard sogenannte Microsoft Patches beziehungsweise Servicepacks zum Aufrüsten des Betriebssystems bereit. Darüber hinaus bietet Stethos für alle HP-Modelle, die unter Windows, Apple Macintosh, Unix oder Linux drucken, ein Upgrade. Dieses besteht entweder aus einem Firmware-Update, einem Euro-Modul, einem DIMM oder einem sogenannten Dongle. Dies gilt auch für alle Modelle, die unter DOS/IBM, Host Systeme, HP-UX oder SAP R/3 zu bedienen sind.

Wer Windows in den Versionen 98, 2000 und höher verwendet, braucht sich um die Umstellung nicht zu kümmern: Die Betriebssysteme erkennen automatisch, ob ein Drucker Truetype-Schriften unterstützt oder nicht. Bereits seit 1998 bietet HP die eurofähigen HP Color LaserJets 4500 und 8500 sowie den HP LaserJet 8100 an. Die neuen Geräte, wie die HP LaserJets 1100, 1200, 2100, 2200, 3200, 4050, 5000, 8000, 8150 und 9000, verfügen ebenfalls über integrierten Font-Support.
Weitere Informationen zum Thema „Euro und Drucken“, sowie die unten aufgeführte Checkliste, stehen Interessenten unter www.print-the-euro.de oder www.jetcaps.com zur Verfügung.

HP ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Informations- und Bildbearbeitung und macht diese für alle Lebensbereiche nutzbar.

HP erzielte im Geschäftsjahr 2001 einen Umsatz von 45,2 Mrd. Dollar.


Web: http://www.hewlett-packard.de/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Saskia Riedel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 231 Wörter, 1679 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hewlett-Packard lesen:

Hewlett-Packard | 05.05.2003

Kompakt, klein, leicht: HP Color LaserJet 1500er-Serie für Macintosh- und Windows-Umgebungen

Ob zu Hause, im Büro oder in kleinen Arbeitsgruppen: Die neue HP Color LaserJet 1500er-Serie ermöglicht es Anwendern Dokumente professionell in Farbe und Schwarzweiß auszudrucken. Dabei ist die Farblaserdrucker-Serie leicht zu warten und arbeitet ...
Hewlett-Packard | 16.09.2002

Noch produktiver drucken

Konkurrenzlose Produktivität Die HP Designjet 5500er-Serie bietet eine breite Palette von produktivitätssteigernden Eigenschaften: Anwender, die schneller auf ihre Ausdrucke zugreifen möchten, benutzen den neuen Produktionsmodus PQ. Damit schaf...
Hewlett-Packard | 16.09.2002

Gross und günstig: HP Designjet 100 druckt im Format DIN A1

Flexibles Papiermanagement Der HP Designjet 100 druckt Word-Dokumente, Powerpoint-Folien als auch professionelle Pläne in unterschiedlichen Größen aus. Ein 150-Blatt-Papiereinzug eignet sich für normales Papier und Mediengrößen bis zu DIN A3...