info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sterling Commerce GmbH |

Corporate Banking stellt Finanzinstitute vor neue Sicherheitsanforderungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Analysten erwarten kräftige Investitionen der Banken für Integrationslösungen im Firmenkundengeschäft


(Düsseldorf, 29.11.2001) Die Finanzinstitute werden nach einer Studie des Marktforschungsinstitut Datamonitor gezwungen sein, in ihrem Firmenkundengeschäft eine Integration der elektronischen Datenkommunikation zu realisieren und dabei ähnlich wie beim Privatbanking Internettechnologien in den Mittelpunkt zu stellen. Vor diesem Hintergrund prognostizieren die Analysten, dass die Banken im Wirtschaftsraum EMEA (Europe, Middle East, Africa) die Ausgaben für die Enterprise-Integration von 785 Millionen Dollar im vergangenen Jahr auf 1,2 Milliarden in 2004 steigern werden. Ursache der erheblichen Aufwendungen sind die Kompatibilitätsschwierigkeiten der IT-Systeme zwischen Banken und Firmenkunden, die sich mit herkömmlichen Technologien nicht überwinden lassen.

Datamonitor empfiehlt deshalb, spezielle Integrationslösungen, wie sie Sterling Commerce, einer der weltweit führenden Anbietern von E-Business-Anwendungen, mit den Produkten CONNECT:Direct und CONNECT:Enterprise anbietet, zu verwenden.

„Finanzinstitute, die CONNECT:Enterprise in ihre gesamten E-Business-Strategien aufnehmen, erleben das ‚Win-Win’-Business-Modell“, urteilt Dr. Tony Hard aus der Abteilung Business e-Infrastructure von Datamonitor. „Die Banken mit Enterprise-Lösung können ihre Kunden besser bedienen und decken die steigenden E-Business-Anforderungen durch eine automatisierte, sichere und wirtschaftliche Datentransfer-Lösung ab.“Diese Integrationssoftware unterstützen zudem die speziellen Sicherheitsanforderungen der Banken im Datenverkehr.

„Mit Secure+ bieten wir ein Sicherheitskonzept, das einen hochvolumigen Datenaustausch zwischen den kritischen Anwendungen eines Unternehmens sowohl intern als auch mit Geschäftspartnern ermöglicht“, beschreibt Roland Ebert-Weglehner aus dem deutschen Management von Sterling Commerce die Lage. Secure+ unterstützt sichere Authentifizierungen, Datenverschlüsselung und -integrität sowie Key-Management-Funktionen für den Internet-Informationsaustausch.

Außerdem nutzt sie digitale Unterschriften für die positive Identifikation der Geschäftspartner. Zusätzlich wird die Datenintegrität durch branchenübliche Algorithmen gesichert, die jeden Missbrauch, der während des Transfers entstehen kann, sofort anzeigen. Die Nutzung des Public- Key-Managements gewährleistet außerdem die Übertragung von Verschlüsselungscodes zwischen den Systemen.

„Gerade die Kommunikation innerhalb heterogener Systemlandschaften mit ihren vielfältigen Softwarelösungen, Protokollen und Schnittstellen, wie sie im Corporate Banking typisch sind, machen optimale Sicherheitslösungen zwingend erforderlich“, stellt Ebert-Weglehner heraus. „Sterling Commerce deckt diese Anforderungen ab“, urteilt das Marktforschungsinstitut Datamonitor in seiner Studie „Financial Services in a connected world“. Diese kann kostenfrei bestellt werden unter www.sterlingcommerce.de/finance.


Über Sterling Commerce:

Sterling Commerce, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SBC Communications Inc. (NYSE:SBC), ist ein weltweit führender Anbieter von Business-to-Business Integration und bietet eine weite Bandbreite an Integrationssoftware und Online Services für die Global 5000 Unternehmen und ihre Kunden, Lieferanten und Partner an. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in einer Vielzahl von Branchen, verfügt Sterling Commerce über die Expertise wie auch ein umfassendes Portfolio an Integrationssoftware und Services, die benötigt werden, um den elektronischen Austausch von Informationen sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit externen Partnern zu vereinfachen, zu managen und zu unterstützen. Heute vertrauen mehr als 50.000 Unternehmen weltweit auf die Fähigkeit von Sterling Commerce, um die hohen wirtschaftlichen und technischen Anforderungen zu bewältigen, um Kosten zu reduzieren, Gewinne zu erhöhen, Produktionszyklen zu verkürzen und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Für mehr Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet: www.sterlingcommerce.de

E-Barometer von Sterling Commerce:

Sterling Commerce untersucht halbjährlich in breit angelegten Managerbefragungen den B2B-Markt in Deutschland, um die aktuellen Entwicklungstendenzen und Planungen der Unternehmen differenziert zu ermitteln. Diese Trendstudien werden durch regelmäßige Analysen von Teilaspekten des E-Business ergänzt.Daten, Fakten, Analysen: http://www.e-barometer.de


Weitere Informationen:

Sterling Commerce GmbH
Martina Held
Uerdinger Str. 90,
40474 Düsseldorf
Tel. 0211 / 43848-521,
Fax 0211 / 43848-111
eMail: Martina_Held@stercomm.com
Internet: http://www.sterlingcommerce.de

Web: http://www.sterlingcommerce.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Wassink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 513 Wörter, 4688 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sterling Commerce GmbH lesen:

Sterling Commerce GmbH | 13.04.2011

IBM präsentiert Smarter Commerce Software und Service-Optionen

Las Vegas/Düsseldorf, 13. April 2011 -- IBM (NYSE: IBM http://www.ibm.com/investors/) hat neue Softwarelösungen und Service-Optionen vorgestellt, mit denen Unternehmen in den durch elektronische Transaktionsverarbeitung bestimmten B2B- und B2C-Umge...
Sterling Commerce GmbH | 31.03.2011

Sofidel automatisiert mit Sterling Commerce Geschäftsprozesse

Düsseldorf – 31. März 2011 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat bekannt gegeben, dass die Sofidel Group, ein multinationaler Papierkonzern und der zweitgrößte Hersteller von Consumer-Papierprodukten in Europa, die Softwa...
Sterling Commerce GmbH | 04.11.2010

Komplexe IT-Infrastrukturen verursachen bei Banken hohe Kosten für den Datenaustausch

Amsterdam – 25. Oktober 2010 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat auf der Fachmesse Sibos die Ergebnisse einer globalen Studie zum Thema Datenaustausch im Bankensektor vorgestellt. Die Umfrage ergab, dass die Kosten für Fin...