info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
tandler.com - Umweltinformatik |

„Wasserforum International“ – Umwelt-Know-how aus Bayern setzt Maßstäbe im Kampf gegen den Klimawandel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Am 10. Mai 2007 findet in der Freiheitshalle Hof das „Wasserforum International – Zugang zu Auslandsmärkten“ statt. Wie der Name bereits sagt, widmet sich diese Veranstaltung einer Thematik von essenziellem und internationalem Belang: der internationalen Wasserwirtschaft. Nun, da wir die ersten Auswirkungen des Klimawandels sozusagen hautnah und unmittelbar zu spüren bekommen – nicht zuletzt blicken wir auf den wärmsten April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zurück – muss die Brisanz und Relevanz dieser Thematik mehr und mehr in den Focus des öffentlichen Interesses gerückt werden. Denn globaler Umwelt- und Gewässerschutz ist ein unerlässliches Fundament, um die Gesundheit von Mensch und Natur langfristig wahren zu können.
Das Bundesland Bayern verfügt diesbezüglich über entwicklungs- und forschungstechnische Ressourcen, mittels derer es gilt, angesichts des international hohen Bedarfs an spezifischem Know-how einen zentralen Beitrag zur Umsetzung des integrierten Wasserressourcenmanagements zu leisten. Dr. Werner Schnappauf, der Bayerische Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz und Schirmherr dieser Veranstaltung, sagt hierzu: „Es ist nicht nur eine Chance, sondern fast eine Verpflichtung, Umwelt-Know-how aus Bayern zur Lösung dieser globalen Aufgabe anzubieten. Deshalb müssen wir bayerische Unternehmen bei ihren Bemühungen zum Export von Umwelttechnologie unterstützen.“
In diesem Sinne bietet das „Wasserforum International“ sowohl eine Reihe von interessanten Vorträgen namhafter Vertreter aus der Branche als auch eine Plattform für Aussteller aus dem Wassersektor. Auch die Firma tandler.com GmbH, ein Softwareunternehmen aus dem niederbayerischen Buch am Erlbach, wird dort anwesend sein und ihre Innovationen vorstellen. Seit 25 Jahren arbeitet die Firma am Design und der Realisation von Software für eine ganzheitliche Betrachtung der Wasser- und Kreislaufwirtschaft. Im Focus steht hierbei das geowissenschaftliche Informationssystem ++SYSTEMS, das alle Bereiche von der Planung über die Bestandsverwaltung bis hin zur Ermittlung von Sanierungsprioritäten im Bereich Siedlungswasserwirtschaft, Wasser- und Gasversorgung abdeckt. ++SYSTEMS setzt neue Maßstäbe für die ganzheitliche Interaktion mit geowissenschaftlichen Informationen und innovativen Verfahren. Forschung und Entwicklung sind die Triebfedern für technischen Fortschritt und die Basis eines nachhaltigen Erfolgs bei der professionellen und effizienten Weiterentwicklung von IT-Systemen für die Wasser- und Kreislaufwirtschaft. Im Zuge der Unternehmensphilosophie setzt sich die tandler.com GmbH zum Ziel, die Zukunft aktiv im Sinne der Umwelt zu gestalten. Ein hochqualifiziertes Team aus Entwicklungsingenieuren, -informatikern und -mathematikern, ein kompetentes Auge für die branchenspezifischen Bedürfnisse, innovative Ideen sowie die nötige Portion Flexibilität bilden hierfür die Basis. Durch die intensive Zusammenarbeit mit führenden Forschungsinstituten und Universitäten fließen in die verwendete Technik und Software immer die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft ein, welche damit den neuesten Stand der Forschungen repräsentiert. Derzeit arbeitet das Team mit seinen Partnern an zwei Forschungsprojekten.
Im Vorhaben mit dem Titel „Entwicklung eines Simulationsverfahrens zur Minderung von Schmutzfrachtausträgen aus mittleren bis großen Kanalisationsnetzen durch Einsatz moderner Steuerungselemente“, das die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert, sollen Schmutzfrachtausträge und Überflutungen im Bereich der Stadtentwässerung zunehmend präziser bewertet und eingeschätzt werden. Die Simulationen mit Hilfe des neuen Systems verknüpfen die unterschiedlichen Aspekte der Kanalbewirtschaftung: Steuerung, Kanalreinigung, Nutzung vorhandener Retentionsräume sowie Regenwasserbehandlung. Die erzielten Beschleunigungen oder Verzögerungen von Abflüssen können die Funktionalität erheblich erhöhen und zu einem ökologisch und ökonomisch optimierten Betrieb von Kanalnetzen in städtischen Einzugsgebieten führen.
Das Projekt „Geo CPM - Geowissenschaftliche Simulation städtischer Abflussvorgänge mit dem komplexen Parallelschrittverfahren“, gefördert von der bayerischen Forschungsstiftung, widmet sich der beständig wachsenden Bedeutung genauerer Abschätzungen von Überflutungssicherheiten im Bereich der Urbanhydrologie. Es macht die Einbeziehung zunehmend genauerer, multidimensionaler geographischer und meteorologischer Daten zu diesem Zwecke durch modernste Multiprozessortechnologie besser oder überhaupt erst möglich.
Interessenten und Interessierten werden persönliche Ansprechpartner der tandler.com GmbH auf dem „Wasserforum International“ im Rahmen der Begleitausstellung für weitere Informationen zur Verfügung stehen oder Anfragen jederzeit gerne per Email oder telefonisch entgegen nehmen.


Web: http://www.tandler.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, tandler.com - Umweltinformatik, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 587 Wörter, 4930 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von tandler.com - Umweltinformatik lesen:

tandler.com - Umweltinformatik | 24.10.2007

Wertvolle historische Daten sichern

Das kann nur durch die Überführung der Daten vom Medium Papier in die digitale Form bewerkstelligt werden. Bislang war dies ein höchst zeit- und kostenaufwendiger Prozess – die Rollen mussten stückweise verarbeitet werden, entweder durch das Sca...