info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Progress Software AG |

Sonic ESB 7.5 vereinfacht das SOA-Management

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Mit der neuen Version 7.5 erweitert und vereinfacht Sonic ESB die Ablaufsteuerung von Service-orientierten Architekturen (SOA). Die Lösung verfügt nun über einen BPEL-Server, eine Verbindung zum Datenmodell-Management und zum SOA-Management mit Progress Actional.

Dietikon, 8. Mai 2007 – Sonic ESB ist ein Enterprise Service Bus, der die Integration und die Wiederverwendbarkeit von Unternehmensanwendungen in einer Service-orientierten Architektur (SOA) erheblich vereinfacht. Sonic ESB 7.5 verfügt über eine Reihe von Erweiterungen, die das Management und die Orchestrierung von Services in einer SOA und die Datenintegration weiter vereinfachen.

Sonic BPEL Server
Der Progress Sonic BPEL Server ist nun ein Bestandteil der Sonic-ESB-Produktfamilie. Er erweitert den Sonic ESB um eine Standard-basierte Service-Orchestrierung gemäss dem Standard WS-BPEL 2.0. Der neue BPEL Server verbessert die Produktivität der Entwickler bei der Service-Orchestrierung durch ein einfacheres Build, Test und Deployment. Mit der auf Eclipse beruhenden Entwicklungsumgebung Progress Sonic Workbench, kann der Sonic BPEL Server das Design von Services und die Abstimmung von Events ohne Programmierung vornehmen. Sonics verteilte Debugging-Technologie ermöglicht nahtlose Übergänge zwischen Entwicklung, Test und Debugging bei einer verteilten BPEL-Steuerung, ein intelligentes Routing und die Integration von Services – und zwar simultan auf der Sonic Work¬bench. Das BPEL-Debugging wird dadurch sehr transparent.

Der Sonic BPEL Server verbessert Zuverlässigkeit, Flexibilität und Reichweite des Sonic ESB, so dass Unternehmen damit grosse Integrations-Aufgaben abdecken und dabei 100 Prozent native BPEL-Portabilität sicherstellen können.

Durchgängiges SOA-Management
Sonic ESB 7.5 nutzt Progress Actional für das SOA Management und erweitert damit die Transparenz und die Kontrolle von Aktivitäten im gesamten Sonic ESB und in der damit verbundenen Infrastruktur. Benutzer können Abweichungen von Service-Levels erkennen und sofort die Ursachen feststellen, so dass Gegenmassnamen eingeleitet werden können. Actional ist in der Lage das Management einer SOA mit sehr geringem Overhead über die gesamte Architektur durchzuführen.

Common Data Model Management
Sonic ESB 7.5 bietet nun eine Integration in das Datenmodell-Management von Progress DataXtend Semantic Integrator (SI), die sowohl während der Entwicklung als auch zur Laufzeit funktioniert. Damit wird das Lifecycle Management von Datenmodellen (Common Data Model Management), sowie deren Transformation und Validierung erheblich vereinfacht. Unternehmen können mit DataXtend SI starre Punkt-zu-Punkt-Verbindungen vermeiden, die Daten mit dem Sonic ESB leichter zusammenführen und eine SOA aus verbundenen Systemen aufbauen.

Diese neuen Möglichkeiten des Sonic ESB erlauben den Aufbau einer robusten, Ereignisgesteuerten Architektur, die unternehmensweit eingesetzt werden kann. Unternehmen können damit Prozesse straffen, die Sammlung und Verteilung von Informationen optimieren und schneller auf aktuelle Anforderungen reagieren.

"Durch die Erweiterung des Sonic ESB um BPEL, SOA-Management und Datenmodell-Management hat Progress die technologische Messlatte im Bereich SOA höher gelegt", sagt Thomas Braun, Business Operations Manager von Progress Software Schweiz. "Sonic ESB ist damit der einzige ESB mit vollständiger Transparenz und einem integrierten Data Model Management. Die Lösung bietet damit genau das, was Unternehmen für die Steuerung komplexer SOA-Umgebungen benötigen."

Über Progress Software
Progress Software bietet Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen. Unser Ziel dabei ist, den Nutzen der IT und der damit gesteuerten Geschäftsprozesse zu maximieren, und gleichzeitig die damit verbundene Komplexität und die Total Cost of Ownership zu minimieren. Hauptsitz von Progress Software in der Schweiz ist Dietikon bei Zürich. Weitere Informationen: www.progress-software.ch oder +41 (0)44 744 39 44


Web: http://www.progress-software.ch


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tatiana Palladini, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 484 Wörter, 3859 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Progress Software AG lesen:

Progress Software AG | 23.10.2007

Progress Sonic Deployment Manager reduziert SOA-Deployment von Tagen auf Minuten

Dietikon, 23. Oktober 2007 – Mit den Produkten von Progress Sonic können Unternehmen ihre Business-Applikationen im Rahmen umfangreicher und verteilter Service-orientierter Architekturen (SOA) flexibel wieder verwenden und integrieren. Der neue Son...
Progress Software AG | 26.09.2007

New Yorker Warenterminbörse steigert mit Progress SonicMQ ihr Handelsvolumen um 38 Prozent

Dietikon, 26. September 2007 – Die New York Mercantile Exchange NYMEX, die weltgrösste Warenterminbörse, nutzt jetzt eine mit Progress SonicMQ erstellte Messaging-Infra¬struk¬tur. Nur damit konnte die NYMEX das deutlich gestiegene Handelsvolumen...
Progress Software AG | 29.08.2007

Dennis Allan ist neuer Vice President EMEA von Progress Software

Dietikon, 29. August 2007 – In seiner Position als Vice President EMEA (Europa, Middle East und Afrika) von Progress Software verantwortet Dennis Allan (53) ab sofort das operative Geschäft des Unternehmens sowie die Geschäftsbeziehungen zu Kunden...