info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Plappernde Sprachpanscher, tickende Frauen, ökonomische Unvernunft und politische Ideengeber

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Vorabmeldung des Magazins NeueNachricht


Bonn – Die aktuelle Ausgabe des Bonner Magazins NeueNachricht http://www.neue-nachricht.de widmet sich den interessantesten Erscheinungen auf dem Buchmarkt. Chefredakteur Ansgar lange stellt den Lesern diesmal vier Bücher vor, die aus seiner Sicht die Lektüre lohnen. Der Reigen im Rezensorium wird eröffnet mit einer Besprechung des Buches „Schöner Denken“ von Josef Joffe, Dirk Maxeiner, Michael Miersch und Henryk M. Broder. Hierbei handelt es sich um einen „Angriff auf die plappernden Sprachpanscher“ und eine „Streitschrift gegen die Konformitätsgesellschaft“. Wir sollen uns gegen das „Gutdenk“ und Lenkdenk“ der Politiker, Pädagogen, Sozialarbeiter, Journalisten, Feministen, Akademiker, Gewerkschafter, Theologen und Funktionäre aller Art zur Wehr setzen. Joffe und Co. liefern die nötige Munition.

Weiter geht es mit einer Rezension des Buches „Wie Frauen ticken“ aus der Feder von Marie Theres Kroetz-Relin http://www.marie-theres.com und Hauke Brost http://www.haukebrost.de. „Mann“ lernt nicht nur, warum Autos bei der Anmache ungeeignet sind. Insgesamt liefert das Autorenduo über 100 ernste und heitere Tipps für den richtigen Umgang mit Frauen. Wer zum Frauenversteher werden will, sollte schnell in die Buchhandlung hechten.

Wirtschaft muss nicht immer trocken erzählt werden. Den Beleg für diese These liefert Handelsblatt-Chefredakteur Bernd Ziesemer http://www.handelsblatt.de mit seinem Titel „Eine kurze Geschichte der ökonomischen Unvernunft“. Der Autor schreibt an gegen den deutschen Komplexitätswahn und liefert ein Beispiel dafür, dass manche Journalisten in Deutschland noch sowohl politisch als auch ökonomisch denken und schreiben können. Ziesemer war früher mal Marxist. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass er etwas tiefer bohrt als die heutigen Wirtschaftsjournalisten mit BWL-Hintergrund. Die Besprechung eines österreichischen Sammelbandes über politische Denker liberal-konservativer Couleur rundet das Rezensorium ab. Günther Burkert-Dottolo, Peter Danich und Christian Moser stellen ein „Ideenarsenal für die politische Auseinandersetzung“ zusammen.



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Bodler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 275 Wörter, 2146 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...