info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fortinet |

Fortinet tritt Microsofts Virus Information Alliance VIA bei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München, 14. Mai 2007 – Das auf IT-Sicherheitslösungen in Echtzeit spezialisierte Unternehmen Fortinet ist ab sofort Mitglied der Microsoft Virus Information Alliance (VIA). Dabei handelt es sich um eine zentralisierte Quelle, aus der Internetnutzer die jeweils neuesten Informationen über Viren, die die Technologien von Microsoft als Einfallstor benutzen, abrufen können. VIA besteht ausschließlich aus führenden Security-Anbietern, denen Microsoft die Lieferung nützlicher technischer Hintergrundinformationen zu neu entdeckten Viren zutraut.

Das Fortinet Global Security Research Team – ab sofort Teil dieser Allianz – kann damit einen wertvollen Beitrag leisten, dass Microsoft schneller auf Sicherheitslücken reagieren und diese an seine Kunden kommunizieren kann. Auf der anderen Seite profitieren auch die Kunden von Fortinet, die ebenfalls Technologien von Microsoft nutzen und zukünftig schneller in den Genuss von Verteidigungsmaßnahmen kommen.

VIA bietet auf ihrer Website Empfehlungen für die besten Strategien zur Abwehr von böswilligen Attacken, Informationen über spezielle Viren, Artikel mit ausführlichen Anleitungen und Links zu anderen Antivirus-Initiativen. Zusätzlich zu den aktuellen Berichten über mittelschwere und hochaggresive Viren-Vorfälle ermöglicht die VIA-Website den Internetnutzern schnell und unkompliziert auf den bevorzugten Anbieter von Anitvirus-Lösungen - in diesem Fall Fortinet - zu verweisen, um von dort technische Details über spezielle Viren und ihre Bekämpfung sowie weiteren Support zu erhalten.

Weitere Informationen über die Microsoft Security Response Alliance gibt es unter http://www.microsoft.com/security/msra/.

Über Fortinet Inc.
Fortinet ist einer der führenden Anbieter von ASIC-beschleunigten Multi-Threat-Sicherheitssystemen, die in Unternehmen und bei Service-Providern genutzt werden, um den Sicherheits-Level zu erhöhen und gleichzeitig die Betriebskosten zu senken. Die Lösungen von Fortinet sind von Grund auf dafür konzipiert, mehrere Level von Schutz- und Sicherheitsanwendungen zu kombinieren – beginnend mit Firewall, Antivirus, Intrusion Prevention, VPN, Schutz vor Spyware bis hin zu umfassenden Antispam-Lösungen. Die Kunden können sich damit vor den verschiedenen bekannten Bedrohungen sowie vor verborgenen Angriffen schützen. Durch die Verwendung eines kundenspezifischen ASIC und einer einheitlichen Schnittstelle bieten die Lösungen von Fortinet herausragende Sicherheitsfunktionen, die vom Schutz dezentraler Niederlassungen bis hin zu Hardware-Lösungen mit integrierten Management- und Protokollfunktionen. Die Lösungen von Fortinet wurden weltweit mit verschiedenen Awards ausgezeichnet und sind die einzigen Sicherheitsprodukte, die bereits acht mal durch die ICSA in den Kategorien Firewall, Antivirus, IPSec, SSL, IPS, Antivirus auf Client-Ebene, Cleaning und Antispyware ausgezeichnet wurden. Fortinet ist in privater Hand und hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien. Weitere Informationen über Fortinet finden Sie unter www.fortinet.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cornelia Krannich, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 311 Wörter, 2525 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fortinet lesen:

Fortinet | 13.12.2007

Gefährliches Xmas-Shopping: Fortinet warnt vor SEO-optimierten Malware-Seiten

Fortinet liefert zwei anschauliche Beispiele für dieses Vorgehen. Beim ersten Screenshot handelt es sich um das Resultat einer MSN Livesuche nach Weihnachtskarten und –geschenken (beschränkt auf China). Werden die dabei angezeigten Malware-Seiten ...
Fortinet | 07.12.2007
Fortinet | 04.12.2007

Immer raffiniertere Bedrohungen: Clicker.AC umgeht Pop-Up-Blocker problemlos

Bei den Top Ten im November fällt Folgendes auf: • Neu in den Top Ten sind diesen Monat zwei Adware-Programme, TCent und Bdsearch, die pünktlich zur Weihnachtszeit auftauchen. Den dritten Platz belegt unterdessen weiterhin der Trojaner Clicker.AC...