info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Exagon Consulting & Solutions GmbH |

Exagon-Erhebung: Hohe Erwartungen an das Lifecycle-Modell von ITIL 3

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


(Kerpen, 30.05.2007) Die Unternehmen stehen dem Lifecycle-Modell der neuen Version ITIL 3 sehr positiv gegenüber. Es beschreibt den Lebenszyklus der IT-Services von der Modellierung über die Implementierung und den Betrieb bis zur Optimierung. Nach einer Erhebung der Kerpener Exagon Consulting gehen vier von fünf der Befragten davon aus, dass sich dieses Modell positiv auf ihre Praxis auswirken wird.
44 Prozent leiten aus diesem zentralen Bestandteil des Refresh der IT Infrastructure Library sogar sehr optimistische Erwartungen ab, weitere 39 Prozent gehen „tendenziell“ von spürbaren Nutzeneffekten für ihre Praxis aus. Lediglich 17 Prozent der über 200 ITIL-Anwender aus Firmen mit über 50 Mio. Euro Umsatz können dem Lifecycle-Modell derzeit noch keine positive Einschätzung abgewinnen.
„Eine der auffälligsten Veränderungen des Rahmenwerks besteht darin, dass im Gegensatz zum bisherigen prozessbasierten Modell künftig der geschlossene Lebenszyklus von Services im Mittelpunkt steht“, erläutert Exagon-Geschäftsführer Joachim Fremmer. Dieser Sicht würden sich alle im ITIL-Framework beschriebenen Phasen und Prozesse des IT-Service-Managements unterordnen. Insofern diene dies einer Präzisierung und Erweiterung gegenüber der ITIL-Version 2.

„Das Lifecycle-Konzept zielt damit auf eine einfachere Umsetzung der Projekte und besseren Ausrichtung der IT auf das Business ab“, beschreibt Fremmer die Absicht. Diesen Ansprüchen wird ITIL 3 nach Meinung des Exagon-Geschäftsführers jedoch nur bedingt gerecht. „Das Lifecycle-Modell ist aufgrund der sehr unterschiedlichen Autoren mit ihren verschiedenen Sichtweisen und marktpolitischen Interessen nicht durchgängig genug und teilweise sogar widersprüchlich“, kritisiert er. So werde beispielsweise die Verbindung des Service-Lifecycle zum Business und Produkt-Lifecycle nicht ausreichend dargestellt. Zudem habe er in dem neuen Regelwerk methodische Schwächen entdeckt. „Sie lassen sich zwar in der Projektrealisierung eliminieren, dienen aber nicht der intendierten Vereinfachung.“

Fremmer empfiehlt deshalb den Unternehmen, statt der Planung einer Migration nach ITIL 3 zunächst ITIL 2 „in einen sicheren Hafen zu bringen“, weil meist kein dringender Handlungsbedarf bestehe. „Das Regelwerk in der bisherigen Version ist vielfach erst teilweise eingeführt, deshalb sollten sie zunächst ihre ITIL-Politik fortsetzen und sich nicht eine Koexistenz von zwei ITIL-Versionen aufbürden.“

Befragungsergebnisse:

Die Befragungsergebnisse können hier als Grafiken im GIF-, JPEG- und TIFF-Format heruntergeladen werden.

Erachten Sie die Abbildung der IT-Prozesse in einem Lifecycle-Modell als vorteilhaft?
• auf jeden Fall: 44%
• tendenziell ja: 39%
• nicht unbedingt erforderlich: 17%
(n = 216 ITIL-Anwender über 50 Mio. € Umsatz; Quelle: exagon)

Über exagon:
Die exagon consulting & solutions GmbH ist seit 1994 als unabhängiges IT-Beratungsunternehmen am Markt etabliert. Der Geschäftsfokus richtet sich auf die ganzheitliche Unterstützung ihrer Kunden bei der Einführung eines professionellen IT-Service Management, hinsichtlich der strategischen, organisatorischen wie auch operativen Aspekte. Dabei beinhaltet das exagon Leistungsportfolio sowohl Beratungsleistungen wie auch umfangreiche Schulungsangebote. Zu den Kunden gehören Unternehmen und Institutionen wie beispielsweise BASF, Bayer, Bundes-verteidigungsministerium, DEKRA, Deutsche Bank, Heraeus, Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Postbank, T-Systems, TÜV Süd, Vodafone D2 und die Deutsche Woolworth. www.exagon.de; www.tools4itsm.de

Weitere Informationen
Exagon Consulting & Solutions GmbH
Heinrich-Hertz-Str. 13
D-50170 Kerpen-Sindorf
Tel. 02273-9833-0
Tel. 02273-9833-11
www.exagon.de
www.tools4itsm.de

Agentur Denkfabrik
Bernhard Dühr
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Tel.: +49 (0) 22 33 – 61 17-75
Fax: +49 (0) 22 33 – 61 17-71
duehr.denkfabrik@meetbiz.de
www.agentur-denkfabrik.de

Web: http://www.exagon.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 473 Wörter, 4018 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Exagon Consulting & Solutions GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Exagon Consulting & Solutions GmbH lesen:

exagon consulting & solutions gmbh | 23.04.2012

Unternehmen oft nur passive Zuschauer bei den internen Veränderungen

(Kerpen, 23.04.2012) Das Thema Change Management rückt auf der Agenda der Unternehmen zunehmend nach vorne. Wie die Unternehmensberatung exagon in einer Vergleichsstudie ermittelte, bestehen bei der Steuerung der Veränderungsprozesse aber noch erhe...
exagon consulting & solutions gmbh | 17.04.2012

Leitfaden von exagon zur Optimierung der Kennzahlen im IT-Service-Management

(Kerpen, 17.04.2012) Die Unternehmensberatung exagon hat eine Praxishilfe zur Optimierung der Kennzahlen (KPI) im IT-Service-Management herausgegeben. Diese richtet sich an IT-, Qualitäts- und Prozessverantwortliche in den Unternehmen. Der umfassend...
exagon consulting & solutions gmbh | 11.04.2012

Online-Tool ermittelt das Engagement zur Optimierung des IT-Service-Management

(Kerpen, 11.04.2012) Die Einführung und systematische Durchführung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse (KVP) gewinnt im IT-Service-Management eine dynamisch wachsende Bedeutung. KVP-Strategien zielen auf eine dynamische Leistungsentwicklung in d...