info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
erodata GmbH |

Zensur des Internets ist lächerlich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


erodata GmbH kritisiert scharf die Jugendschutzpläne von Bund und Ländern


Mainz. Die in den letzen Tagen bekannt gewordenen Punkte zur Neuregelung des Jugendmedienschutzes bedeuten aus der Sicht von Tobias Huch, dem Geschäftsführer der erodata GmbH, keine Verbesserung des Jugendschutzes im Internet, sondern sind vielmehr ein weiterer Schritt in Richtung der verfassungswidriger Zensur und Bevormundung erwachsener Bürger durch staatliche Stellen.

Ein großer Teil der geplanten Neuregelung ist ein frontaler Angriff gegen die seriöse Internet-Erotikindustrie, die seit Jahren treibende Kraft und somit Motor des Internets ist. Den Erotikunternehmen in Deutschland ist es zu verdanken, dass Deutschland zu den führenden Internetnationen in der Welt gehört. Eine Attacke gegen diese Industrie bedeutet gleichzeitig einen Angriff gegen alle Internetunternehmen und wird – dies ist klar ersichtlich – den sog. E-Commerce schwer schädigen und um Jahre zurückwerfen. Auch hätten diese Maßnahmen die Folge, dass die meisten Unternehmen dieses Sektors sofort Deutschland verlassen würden und dann vom sicheren und rechtsstaatlichen Ausland aus ihre Inhalte anbieten würden.

Selbstverständlich wären diese Unternehmen dann nicht mehr verpflichtet sog. Jugendschutzsysteme vor Ihre Inhalte zu stellen und somit wäre der Internet-Jugendschutz, welcher eine Entwicklung der deutschen Erotikindustrie ist, faktisch abgeschafft.

Durch die Standortsverlagerung der Internet-Erotikbranche ist jetzt schon vorhersehbar, dass es zu erheblichen Wenigereinnahmen von Steuern und somit zu einem Loch im Bundes- und Länderhaushalt führen wird.



Nach Informationen der erodata GmbH sind schon Vorbereitungen getroffen worden, ganze Unternehmensgruppen in benachbarte Länder der Europäischen Union zu verlagern, falls die Neuregelung des Jugendmedienschutzes weiterhin in diese negative Richtung verläuft.



Informationen über das Unternehmen:

Die in Mainz ansässige erodata GmbH (www.erodata.de) gehört europaweit zu den führenden Unternehmen im Bereich Kinder- und Jugendschutz.

Die Hauptgeschäftsfelder der erodata GmbH sind Kinderschutz, Jugendschutz, Internet-Services und Internet-Payment.

Die erodata GmbH betreibt unter anderem das weltweit größte kostenlose Jugendschutzsystem „ueber18.de“ (www.ueber18.de). Außerdem gehört zu der erodata GmbH das Berliner Kinderschutz- und IT-Sicherheitsunternehmen My Channel Multimedia GmbH (wwww.mychannel.de)



Pressekontakt:

Erodata GmbH
Göttelmannstr. 17
55130 Mainz
Tel.: + 49 6131 69850-0
Fax: + 49 6131 69850-55
Ansprechpartner: Tobias Huch
eMail: huch@erodata.de



Web: http://www.erodata.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Huch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 275 Wörter, 2239 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema