info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sterling Commerce GmbH |

Schlechte Noten für E-Business-Kompetenz der klassischen IT-Anbieter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Beratungsschwächen verursachten bei E-Business-Projekten hohe Abbruchquote


(Düsseldorf, 13.12.01) Die deutsche Wirtschaft übt deutliche Kritik an den E-Business-Beratungskompetenzen der klassischen IT-Anbieter, die ursprünglich aus dem Geschäft für herkömmliche Computerlösungen stammen und sich erst seit neuestem dem Markt für den elektronischen Handel widmen. Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen vertraut nach einer Erhebung von Sterling Commerce dem Know-how dieser Anbieter im Internetbereich. Dagegen äußerten aber 41 Prozent der befragten Manager einen negativen Eindruck. Bestätigt wird diese skeptische Einschätzung durch Praxiserfahrungen der Unternehmen. Wer im E-Business bereits Beratungsleistungen von IT-Anbietern in Anspruch genommen hat, zeigt sich mehrheitlich von den Ergebnissen enttäuscht. Lediglich vier Prozent geben ihnen gute Noten, weitere 16 Prozent stellen ein zufriedenstellendes Urteil aus.

Mit 31 Prozent ist der Kreis der Unternehmen, die mit den Beratungskompetenzen „schlechte Erfahrungen“ gemacht haben, jedoch wesentlich größer. In jedem vierten Fall hat dies dazu geführt, dass die Umsetzung ihrer Strategien im elektronischen Handel gestoppt wurde. Weitere Firmen haben deshalb immerhin den Realisierungszeitpunkt verschoben. Der internationale E-Business-Spezialist Sterling Commerce hatte 528 Firmen mit einem Umsatz von über 100 Millionen Mark befragt.

Die Unternehmen mit negativen Erfahrungen kritisieren der Erhebung zufolge bei den IT-Anbietern vor allem unzureichende Kenntnisse beim Aufbau spezifischer Geschäftsprozesse für das Online-Business sowie die Kompetenzen in den Integrationstechnologien. Auch die strategische Beratung und die Fähigkeiten beim Aufbau elektronischer Handelsgemeinschaften schneiden im Urteil der Befragten mehrheitlich schlecht ab. Nur beim Markt- und Branchenwissen haben die E-Business-Berater der IT-Firmen aus dem klassischen Computergeschäft überwiegend positive Eindrücke hinterlassen.

„Für Lösungen im elektronischen Handel sind spezifische und gleichzeitig sehr vielfältige Kompetenzen erforderlich, die auch bei größtem Ehrgeiz nicht von heute auf morgen aufgebaut werden können“, urteilt Roland Ebert-Weglehner aus dem Management von Sterling Commerce. „Da inzwischen jedoch fast jeder Anbieter E-Business in sein Portfolio aufgenommen hat, ist es für die Unternehmen schwer zu unterscheiden, wer sich in diesem Markt die ersten Sporen verdienen will oder wer bereits über das notwendige Know-how und ausreichende Erfahrungen verfügt.“ Durch die fehlende Transparenz des Leistungsniveaus habe es zwangsläufig zu Problemen kommen müssen. „Die große Zahl der Newcomer im Markt der E-Business-Lösungen erweist sich zweifellos als Hürde für die Akzeptanz von Strategien im elektronischen Handel“, urteilt Ebert-Weglehner.

Ergebnisse:
Wie kompetent ist nach Ihrer Einschätzung die E-Business-Beratung der IT-Anbieter?
· hohe Kompetenz erkennbar: 8%
· zufriedenstellende Kompetenz erkennbar: 18%
· negativer Eindruck: 41%
· kein klarer Eindruck: 33%


Welche konkreten Erfahrungen mit der Beratungskompetenz der Anbieter haben Sie beim E-Business gemacht?

· positive Erfahrungen: 4%
· zufriedenstellende Erfahrungen: 16%
· schlechte Erfahrungen: 31%
· noch keine Erfahrungen: 49%

Sofern Sie positive oder zufriedenstellende Erfahrungen gemacht haben: Welche Kompetenzstärken haben Sie festgestellt?
absoluter relativer
Anteil
· strategische Planung:12% 59%
· Markt- und Branchenwissen:13% 65%
· Projektmanangement:11% 55%
· Entwicklung E-Business-Geschäftsprozesse: 9% 46%
· E-Marktplätze: 4% 20%
· Aufbau von Handelsgemeinschaften: 5% 24%
· Integrationstechnologien: 8% 41%
· Kommunikationstechnologien: 11% 55%

(Basis: 20 Prozent Nennungen mit Votum positiv oder zufriedenstellend; Mehrfachnennungen möglich)

Sofern Sie schlechte Erfahrungen gemacht haben:
Welche Kompetenzschwächen haben Sie festgestellt?
absoluter relativer Anteil
· strategische Planung:17% 55%
· Markt- und Branchenwissen:11% 36%
· Projektmanangement: 14% 45%
· Entwicklung E-Business-Geschäftsprozesse: 22% 71%
· E-Marktplätze: 13% 42%
· Aufbau von Handelsgemeinschaften: 17% 55%
· Integrationstechnologien: 21% 68%
· Kommunikationstechnologien: 14% 45%

(Basis: 31 Prozent mit negativen Erfahrungen; Mehrfachnennungen möglich)

Sofern Sie schlechte Erfahrungen gemacht haben:
Hat dies negative Konsequenzen für Ihre E-Business-Planungen?
absoluter relativer Anteil
· nein: 16% 52%
· ja, Projekt wird gestoppt: 7% 23%
· ja, Realisierungszeitpunkt wird verschoben: 5% 16%
· noch keine Entscheidung: 3% 9%

Über Sterling Commerce:
Sterling Commerce, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SBC Communications, Inc.(NYSE:SBC), ist ein weltweit führender Anbieter von Business-to-Business-Integration und bietet eine weite Bandbreite an Integrationssoftware und Online-Services für die Global-5000-Unternehmen und ihre Kunden, Lieferanten und Partner an. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in einer Vielzahl von Branchen, verfügt Sterling Commerce über die Expertise wie auch ein umfassendes Portfolio an Integrationssoftware und Services, die benötigt werden, um den elektronischen Austausch von Informationen sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit externen Partnern zu vereinfachen, zu managen und zu unterstützen. Heute vertrauen mehr als 50.000 Unternehmen weltweit auf die Fähigkeit von Sterling Commerce, um die hohen wirtschaftlichen und technischen Anforderungen zu bewältigen, um Kosten zu reduzieren, Gewinne zu erhöhen, Produktionszyklen zu verkürzen und die Kundezufriedenheit zu erhöhen. Für mehr Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet: www.sterlingcommerce.de

E-Barometer von Sterling Commerce:
Sterling Commerce untersucht halbjährlich in breit angelegten Managerbefragungen den B2B-Markt in Deutschland, um die aktuellen Entwicklungstendenzen und Planungen der Unternehmen differenziert zu ermitteln. Diese Trendstudien werden durch regelmäßige Analysen von Teilaspekten des E-Business ergänzt.

Daten, Fakten, Analysen:

http://www.e-barometer.de

Weitere Informationen:
Sterling Commerce GmbH
Martina Held
Uerdinger Str. 90,
40474 Düsseldorf
Tel. 0211 / 43848-521
Fax 0211 / 43848-111
eMail: Martina_Held@stercomm.com
Internet: www.sterlingcommerce.de

Web: http://www.sterlingcommerce.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Wassink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 810 Wörter, 6508 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sterling Commerce GmbH lesen:

Sterling Commerce GmbH | 13.04.2011

IBM präsentiert Smarter Commerce Software und Service-Optionen

Las Vegas/Düsseldorf, 13. April 2011 -- IBM (NYSE: IBM http://www.ibm.com/investors/) hat neue Softwarelösungen und Service-Optionen vorgestellt, mit denen Unternehmen in den durch elektronische Transaktionsverarbeitung bestimmten B2B- und B2C-Umge...
Sterling Commerce GmbH | 31.03.2011

Sofidel automatisiert mit Sterling Commerce Geschäftsprozesse

Düsseldorf – 31. März 2011 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat bekannt gegeben, dass die Sofidel Group, ein multinationaler Papierkonzern und der zweitgrößte Hersteller von Consumer-Papierprodukten in Europa, die Softwa...
Sterling Commerce GmbH | 04.11.2010

Komplexe IT-Infrastrukturen verursachen bei Banken hohe Kosten für den Datenaustausch

Amsterdam – 25. Oktober 2010 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat auf der Fachmesse Sibos die Ergebnisse einer globalen Studie zum Thema Datenaustausch im Bankensektor vorgestellt. Die Umfrage ergab, dass die Kosten für Fin...