info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Foundry Networks |

Groß in der Leistung, klein im Energieverbrauch: Foundry Networks präsentiert BigIron RX-32

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


1.536 Gigabit Ethernet- bzw. 128 10 Gigabit Ethernet-Ports und ein Durchsatz von 2,2 Milliarden Paketen pro Sekunde machen BigIron RX-32 zum derzeit leistungsstärksten Ethernet-Switch auf dem Markt.

Santa Clara, Kalifornien / Unterschleißheim – 11. Juni 2007 –Foundry Networks®, Inc. (Nasdaq: FDRY), weltweit aktiver Anbieter von Switching- und Routing-Lösungen für Unternehmen und Service Provider, kündigt mit BigIron® RX-32 den derzeit leistungsfähigsten Routing Switch der Industrie an. Die neue Lösung ist speziell auf die wachsenden Kapazitäts und Leistungsanforderungen von Datencentern, High-Performance Computing (HPC)-Lösungen und Internet Exchange Points (IXP) ausgelegt. BigIron RX-32 von Foundry Networks verfügt über 1.536 Gigabit Ethernet (GbE)- oder 128 10-Gigabit Ethernet (10-GbE) Ports und erreicht einen Durchsatz von 2,2 Milliarden Paketen pro Sekunde. Mit nur 11,1 kW weist BigIron RX-32 dabei einen besonders niedrigen Stromverbrauch auf und hilft Unternehmen somit, ihre Total Cost of Ownership (TCO) zu senken.
Zunehmend komplexere Netzwerk-Topologien wie z.B. virtualisierte Datencenter, Data Mining-Anwendungen oder konvergierte HPC-Center vergrößern den Kapazitätsbedarf bei großen Unternehmen. So meldet das Marktforschungsunternehmen Dell´Oro Group, dass der Absatz an 10 GbE-Ports in den vergangenen drei Jahren stets um über 200% zugenommen hat. Für das Jahr 2009 prognostizieren die Marktforscher über 5,2 Millionen verkaufte 10 GbE-Ports. Unternehmen benötigen dabei Switching-Lösungen, die einerseits den aktuellen Anforderungen gerecht werden, sich darüber hinaus aber so skalieren lassen, dass sie auch die künftigen Kapazitäts und Performance-Anforderungen erfüllen. Zudem sind sich die Unternehmen bewusst, dass die mangelnde Energieeffizienz bestehender Lösungen ihre Total Cost of Ownership (TCO) deutlich erhöhen und gravierenden Einfluss auf ihre Fähigkeit zum Erweitern oder Aufrüsten ihres Netzwerk-Equipments haben kann. Eine Senkung des Energieverbrauchs setzt zudem Ressourcen für den zunehmenden Bedarf an Rechenleistung frei.

Reduzierte Total Cost of Ownership im Fokus

Um die laufenden Betriebskosten in Datencentern, HPC-Umgebungen und IXPs zu minimieren, hat Foundry Networks den BigIron RX-32 insbesondere in Bezug auf die Linecard-Kompatibilität, die Kühlanforderungen und den Stromverbrauch optimiert. Da Switches ständig eingeschaltet bleiben und erhebliche Mengen an Energie für Betrieb und Kühlung benötigen, wirkt sich der Unterhalt von großen Chassis spürbar auf die Betriebskostenrechnung einer Organisation aus. Als zusätzlicher Aspekt ist die insgesamt verfügbare elektrische Leistung zu berücksichtigen, stellt sie doch einen beschränkenden Faktor bei der Erhöhung von Performance und Kapazität dar. Das Aufstocken der Leistung kann das Wachstum einer Organisation nicht selten einschränken, da die Energiever-sorgungsunternehmen stets nur eine bestimmte Maximalleistung zur Verfügung stellen können. Dies hat zur Folge, dass es zu erheblichen Verzögerungen und Mehrkosten bei der Aufrüstung des Netzwerks kommen kann.
Foundry Networks hat den BigIron RX-32 gezielt mit Blick auf die Reduzierung der Betriebskosten entwickelt. Im Vergleich zu Multi-Chassis-Designs benötigt er weniger Platz und verbraucht deutlich weniger Strom. Ein BigIron RX-32 mit 1.536 Wirespeed 10/100/1000-Ports nimmt lediglich 11,1 kW auf und stellt somit eine ideale Hochleistungs-Netzwerklösung für Umgebungen mit eingeschränktem Platz- und Energiebudget dar. Konkurrierende Lösungen dagegen benötigen dafür ca. 12 Chassis in einer Multi-Stage-Konfiguration, die ungefähr 46 kW an elektrischer Leistung fordern. Diese viermal höhere Leistungsaufnahme erhöht die Kühlkosten ebenfalls um den Faktor vier.
Erreicht wird die hohe Energieeffizienz des BigIron RX-32 mit Hilfe eines anspruchsvollen, hocheffizienten Designs. Der BigIron RX-32 kommt so mit sparsameren Chipsätzen und ASICs. Zusätzlich entfallen die hohen Overhead-Kosten, die mit Multi-Chassis-Lösungen verbunden sind.
Zur weiteren Senkung des TCO verwendet der BigIron RX-32 das gleiche Software-Image und die selben standardisierten Schnittstellenmodule, die in der gesamten BigIron RX-Serie zum Einsatz kommen. Portierbarkeit und Wiederverwendbarkeit der Interfacemodule verbilligen die Ersatzteilbevorratung und senken die Schulungsaufwendungen im Unternehmen, sodass die anteiligen Kosten mit zunehmender Stückzahl immer geringer werden.
Tere’ Bracco, Senior Research Director für Enterprise-Märkte beim Marktforschungsinstitut Current Analysis, erläutert: „Der Datenverkehr durch Unternehmens-Datencenter und HPC-Installationen nimmt auf der ganzen Welt erheblich zu. Ursache dafür ist die wachsende Zahl von datenintensiven Applikationen. Mit der Einführung eines Switches mit ultrahoher Kapazität wie dem BigIron RX-32 untermauert Foundry Networks seine Stellung auf dem Enterprise-Switching-Markt. Mit der neuen Lösung können Unternehmen den Zugang zu ihren Datenbeständen entscheidend verbessern und gleichzeitig die Gesamtaufwendungen für ihre Netzwerke senken.“
„Für die Netzwerkindustrie bedeutet der BigIron RX-32 einen Meilenstein“, betont Bobby Johnson, Präsident und CEO von Foundry Networks. „Es handelt sich hier schließlich um einen der leistungsstärksten und am dichtesten bestückten Switches auf dem heutigen Markt. Nicht zuletzt setzt der BigIron RX-32 neue Maßstäbe beim Netzwerkdesign, da er mit verbesserten Kostenmodellen einen zusätzlichen Nutzen für die Kunden bietet.“

Branchenführende Performance und führendes Features-Set

Die Markteinführung des BigIron RX-32 verkörpert einen Durchbruch in Sachen Switching-Performance und –Kapazität. Schließlich bietet der Switch die größte Zahl von GbE-Ports in einem einzelnen Chassis. Er erreicht einen IP-Switching und IPv4/ IPv6-Routing-Durchsatz von 2,2 Milliarden Paketen pro Sekunde und verfügt über ein ausfalltolerantes, blockierungsfreies 5,12 Terabit pro Sekunde Switch Fabric auf der Basis einer mehrstufigen Clos-Fabric-Architektur.
Mit modernster Ausfalltoleranz zur Maximierung von Dienstverfügbarkeit und Uptime zeichnet sich der BigIron RX-32 durch Redundanz in Bezug auf Management, Switch Fabric, Netzteile und Kühlkomponenten aus. Sein ausgefeiltes Fabric-Design gewährleistet den ununterbrochenen Betrieb auch bei sehr unwahrscheinlichen Ereignissen wie zum Beispiel dem partiellen oder kompletten Ausfall der Switch Fabric. In diesem Fall arbeitet das System in einem so genannten ‚Degraded Capacity Mode’ weiter und passt seine Leistung der noch verbleibenden Fabric-Kapazität an. Als Ergänzung dieses Features bietet der BigIron RX-32 auch Hitless Layer 2/3 Management Failover, Hitless Layer 2 Software Upgrades sowie ausfalltolerante Protokolle wie Metro Ring Protocol (MRP)/MRP2 zur Gewährleistung der lückenlosen Verfügbarkeit. Die Betriebssicherheit und enorme Kapazität dieser Switches erlaubt die Umstellung auf weitgehend virtualisierte Datencenter sowie die Errichtung umfangreicher Data-Mining-Rechenzentren und konvergierter HPC-Netzwerke.

Anwenderbeispiel Cadence Design Systems

Produkte der BigIron RX-Serie von Foundry Networks kommen zum Beispiel bei Cadence Design Systems, Inc. (NASDAQ: CDNS), dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der EDA-Technologien (Electronic Design Automation) und Engineering Services, zum Einsatz. Das Datencenter-Backbone des Unternehmens verzeichnete in jüngster Zeit einen erheblichen Zustrom an IP-Traffic. Dieser wurde von bandbreitenintensiven Applikationen verursacht, die für das Design und das Testen der Halbleiter und Leiterplatten für Consumer-Elektronik, Netzwerk und Telekommunikations-Equipment sowie Computersystemen eingesetzt werden. Der Bedarf an Kapazität und Dichte hat sich hierdurch weiter erhöht.
Dan Salisbury, Vice President of IT bei Cadence Design Systems erläutert: „Wir haben die Kernstrukturen unseres Datencenter-Netzwerks unlängst mit mehreren BigIron RX-Switches von Foundry Networks aufgestockt und werden weiter aktiv nach tragfähigen Lösungen suchen, um mit dem ständig steigenden Kapazitätsbedarf Schritt zu halten. Ein Routing Switch, der ultrahohe Kapazität und kosteneffiziente GbE/10GbE-Nutzung bieten kann und sich auf die jetzige und künftige Zunahme des Netzwerk-Traffics skalieren lässt, ist mit Sicherheit interessant für uns. Dieses Fähigkeitsprofil ist schließlich entscheidend für unser Datencenter-Netzwerk der nächsten Generation.“
Preis und Verfügbarkeit
Das BigIron RX-32 Grundsystem ist ab September 2007 zu einem internationalen Listenpreis von 214.495 US-Dollar (einschließlich Management, Fabrics, Netzteile, Kühlung und Kabelmanagement) erhältlich.

Über Foundry Networks:
Foundry Networks (NASDAQ: FDRY) ist ein weltweit aktiver Hersteller von hochleistungsfähigen Switching-, Routing-, Security- und Web Traffic Management-Lösungen für Unternehmen und Service Provider. Zum Angebot des Unternehmens zählen Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches, Layer 4-7 Application Switches, Wireless Access Points sowie Access und Metro Router. Zu den Kunden von Foundry Networks zählen führende Internet und Metro Service Provider, Universitäten und staatliche Einrichtungen sowie E-Commerce-Sites und Unternehmen aus den Branchen Industrie, Finanzen, Medien und Gesundheitswesen. Das 1996 gegründete Unternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, unterhält ein weltweites Netz von 48 Vertriebsbüros. Europäische Niederlassungen befinden sich u. a. in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und den Benelux-Staaten. Mehr Infos unter http://www.foundrynet.com.

Safe Harbor Statement
Einige Informationen in dieser Pressemitteilung sind so genannte “vorausschauende Aussagen“. Diese basieren auf der momentanen Informationslage bzw. auf Annahmen des Managements von Foundry Networks über zukünftige Ereignisse. Zu diesen “vorausschauenden Aussagen“ gehören ohne Ausnahme Statements von Angehörigen des Managements bzw. Sprechern über die Positionierung von Foundry Networks und potenzielle Pläne. Diese Prognosen basieren auf derzeitigen Erwartungen und Annahmen und unterliegen einer Reihe von Unwägbarkeiten und Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse beträchtlich von den derzeitigen, in dieser Pressemitteilung zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen können. Foundry Networks sieht sich nicht verpflichtet, die hier veröffentlichten Prognosen zu aktualisieren.

Disclaimer
Keine Aussage in dieser Pressemitteilung stellt eine Ergänzung einer bestehenden Vereinbarung bzw. eine bindende Festlegung, Versprechen oder gesetzliche Verpflichtung zur Entwicklung und Lieferung eines bestimmten Produkts oder Features dar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Foundry Networks GmbH
Dietmar Holderle
Vice President Continental Europe
Einsteinstr. 14
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 / 37 42 92 0
Fax: 089 / 37 42 92 60
E-Mail: Germany@foundrynet.com

HBI GmbH (PR Agentur)
Christian Weber/ Stefan Lange
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel.: 089 / 99 38 87 – 0
Fax: 089 / 930 24 45
E-Mail: christian_weber@hbi.de,
stefan_lange@hbi.de


Diese und andere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial von Foundry Networks können Sie auch unter dem folgenden Link downloaden:
http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php


Web: http://www.foundrynet.com/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Linda Karlsson, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1377 Wörter, 11355 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Foundry Networks lesen:

Foundry Networks | 23.04.2008

Foundry Networks und Secure Computing schließen Partnerschaft

Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegr...
Foundry Networks | 03.04.2008

Großes Kino von Weta Digital – Powered by Foundry Networks

Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foun...
Foundry Networks | 24.10.2007

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

„Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Youn...