info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBS AG |

IBS AG: Optische Qualitätssicherung via Bildverarbeitung und Sensorik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die integrierte Qualitätssicherung via industrieller Bildverarbeitung und Sensorik ist eine sinnvolle Produkterweiterung zum Einsatz von Qualitäts- und Produktionsmanagement-Systemen der IBS AG. Mit diesem Produkt der IBS-Tochter IVT können Unternehmen den Warenausschuss drastisch reduzieren und die Produktakzeptanz erheblich steigern.

Die standardisierte Schnittstelle für die optische Qualitätsüberprüfung und -datenaufnahme erweitert das Produktportfolio der IBS AG für die Qualitätssicherung von Industriegütern: Durch die Anbindung der Qualitäts- und Produktionsmanagementsoftware der IBS AG an die optischen Inspektionssysteme ihres Tochterunternehmens IBS Vision Technologies AG lassen sich Fehler und Mängel in der Fertigung automatisch erkennen und so unmittelbar Maßnahmen zur Fehlerbehebung einleiten. Dadurch sind Unternehmen in der Lage, den Warenausschuss drastisch zu reduzieren, Kosten durch Produktionsausfälle oder Stillstandzeiten von Maschinen und Anlagen und letztendlich die Auslieferung fehlerhafter Produkte zu vermeiden.

Kamerasysteme können für unterschiedlichste Anwendungen der Fehlererkennung und Datenaufnahme eingesetzt werden. Sehr anspruchsvolle Aufgabenbereiche bietet zum Beispiel die Automobilindustrie: Hier können Bildverarbeitungssysteme prüfen, ob Schlauchschellen an Leitungen der Kraftstoffzufuhr oder zum Turbolader vorhanden sind bzw. mit den richtigen Toleranzen montiert wurden. Kostenintensive Produktionsstillstandzeiten von Lackierstraßen können durch den Einsatz von Überwachungskameras in Verbindung mit Robotersystemen vermieden werden, indem der Innenraum von Karosserien vor der Einfahrt in das Lackierungsbad auf Fremdkörper abgesucht wird. Für den amerikanischen Markt ist die Identifikation des DOT-Codes auf Autoreifen zum Eintrag in die Kfz-Begleitpapiere von besonderem Interesse. In der Automobilzulieferindustrie bewerten kamerainterne Prozessoren beispielsweise automatisch Oberflächen, Strukturen oder Abmessungen von Getriebeteilen und eloxierten Aluminium-Zierleisten oder prüfen auf Richtigkeit und Vollständigkeit von Anbauteilen und Labels.

Die Einstellung und Steuerung der Kameras sowie die Auswertung der Signale erfolgen per Industrie-PC. Als Schnittstellen werden beispielsweise FireWire, Ethernet oder RS232 verwendet. Die bei der Auswertung erhaltenen Daten lassen sich ebenfalls über eine Schnittstelle an die Module SPC (Statistical Process Control) sowie Wareneingangs- (WE) und Warenausgangsprüfung (WA) der Qualitätsmanagementsoftware CAQ=QSYS der IBS AG weiterleiten. Dadurch können Unternehmen die hohe Güte ihrer Produkte vom Wareneingang über die Fertigung bis hin zum Warenausgang sicher stellen.

"Bei der Qualitätsprüfung stehen Unternehmen vor zwei grundlegenden Problemen", sagt Dr. Klaus-Jürgen Schröder, Vorstandsvorsitzender der IBS AG. "Einerseits ziehen Mängel in den Fertigungsbahnen enorme wirtschaftliche Einbußen nach sich. Andererseits sind Prüfer bei den hohen Produktionsgeschwindigkeiten nicht in der Lage, fehlerhafte Stellen mit dem bloßen Auge zu erkennen. Gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen IBS Vision Technologies AG sorgen wir deshalb dafür, dass solche Schwierigkeiten erst gar nicht auftreten."

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Die IBS AG, Höhr-Grenzhausen, zählt zu den führenden Anbietern von Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions-, Labor- und Servicemanagement. Das Unternehmen wurde 1982 gegründet und beschäftigt heute in Deutschland, Großbritannien, Litauen und den USA über 300 Mitarbeiter. Seit Juni 2000 ist das Unternehmen am Neuen Markt der Wertpapierbörse in Frankfurt/Main notiert (WKN 622840). Die Software der IBS AG ist bei über 3.000 Kunden weltweit im Einsatz; zu den wichtigsten Kunden gehören Unternehmen wie Ford, BMW, Agfa, BP, Tetra Pak, Hilti, Siemens oder Hoesch.

Weitere Informationen:

IBS AG
Christine Littek-Pohl
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel. (02624) 9180-143
Fax (02624) 9180-456
www.ibs-ag.de
christine.littek-pohl@ibs-ag.de

PR-COM GmbH
Elke Treml
Sonnenstraße 25
80331 München
Tel. 089-59997-805
Fax 089-59997-999
www.pr-com.de
elke.treml@pr-com.de



Web: http://www.ibs-ag.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 452 Wörter, 3990 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBS AG lesen:

IBS AG | 14.06.2012

IBS:forum Best Practice im Qualitäts- und Produktionsmanagement – mit Werksbesichtigung bei der Josef Rees KG Zerspanungstechnik

Höhr-Grenzhausen, 11. Juni 2012 – Die IBS AG setzt ihre erfolgreiche Forenreihe zu den Themen Qualitäts- und Produktionsmanagement auch in 2012 fort. Unter dem Motto „Best Practice für modernes Qualitäts- und Produktionsmanagement“ informiert ...
IBS AG | 23.02.2012

IBS AG präsentiert nachhaltiges MES/CAQ System auf der Hannover Messe 2012

Die IBS AG legt den Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts während der Hannover Messe vom 23.-27. April 2012 auf ihre innovativen Softwarelösungen und Dienstleistungen zur Optimierung der Geschäftsprozesse. Besuchen Sie unsere Experten a...
IBS AG | 10.10.2005

IBS AG lädt zum 9. exklusiven Branchentreff nach Speyer

Eine Reihe von Sponsoren unterstützt auch in diesem Jahr die IBS-Veranstaltung. Neben der Oracle Deutschland GmbH präsentieren sich die Lixto Software GmbH, die iPoint-systems GmbH sowie die Kumatronik Industrieprodukte GmbH. auto-manager.de, der f...