info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Novem Business Applications GmbH |

Studie: BI-Anwender wollen ihre Tools vereinheitlichen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


(Hamburg, 21.06.2007) In den Unternehmen mit Business Intelligence-Lösungen besteht mehrheitlich eine Vielfalt unterschiedlicher BI-Tools. Um Informationsinseln zu vermeiden und BI-Kompetenzen zu konzentrieren, zielt ein Großteil der Firmen auf eine Vereinheitlichung ab. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Erhebung des Beratungshauses Novem Business Applications unter 268 BI-Anwendern mit über 100 Mio. Euro Umsatz.
Laut der Studie befinden sich bei 72 Prozent von ihnen verschiedene BI-Tools im Einsatz. Vier Fünftel dieser Befragten streben deshalb eine Standardisierung ihrer BI-Lösungen an, 18 Prozent davon haben dieses Vorhaben sogar ganz oben auf ihre Maßnahmenliste gesetzt. Bei etwa doppelt so vielen hat diese Zielsetzung eine mittlere Priorität. Noch ohne konkrete Planungen in dieser Hinsicht sind 15 Prozent.
Das hauptsächliche Motiv für die Vereinheitlichungsbestrebungen besteht in einer besseren Integration. So führen 57 Prozent als Grund an, auf diesem Weg bisherige Informationsinseln beseitigen zu wollen. Für ähnlich viele der Unternehmen spielt in diesem Zusammenhang auch eine Verringerung der Komplexität in der BI-Infrastruktur eine wesentliche Rolle. Ebenso sollen durch eine Standardisierungsstrategie die fachlichen Kompetenzen im Bereich Business Intelligence konzentriert werden. 51 Prozent der BI-Anwender erwarten in dieser Hinsicht positive Effekte, wenn sie die Verschiedenartigkeit bei den Tools beschränken. Als weiteren Nutzen sehen laut der Novem-Erhebung zahlreiche Unternehmen (36 Prozent) dabei die Verringerung des Schulungsaufwands. Eine große Bedeutung spielt in Standardisierungsabsichten allerdings auch, mit dieser Maßnahme die Akzeptanz der Benutzer zu steigern. Dieser Aspekt wird von der Hälfte der Unternehmen mit unterschiedlichen BI-Werkzeugen als Zielsetzung formuliert.
„In der Vergangenheit mangelte es sehr häufig an einer unternehmensweiten Strategie für Business Intelligence, stattdessen gingen die Initiativen vielfach von einzelnen Fachbereichen aus“, beschreibt Novem-Geschäftsführer Dr. Peer Schwieren die Ursachen für die heterogene Situation bei den BI-Tools. Eine Standardisierung sei zwischenzeitlich allerdings zu einem Pflichtprogramm geworden. „Sonst entstehen aufgrund der Integrationsbeschränkungen ganz erhebliche Nutzeneinbußen, die einer BI-Ausrichtung mit heutigem Anspruch zuwider laufen“, begründet er. Zudem erfordere die Pflege verschiedener Werkzeuge einen überproportionalen Ressourcenaufwand und ein unnötig breites Spezialwissen, so dass sich eine Vereinheitlichung auch wirtschaftlich positiv rechne.
„Es zeigt sich aber ein klarer Trend, dass die Erfordernisse erkannt worden sind“, sieht Dr. Schwieren nicht nur durch die Erhebung entsprechende Signale seitens der Unternehmen. „Auch unsere kontinuierlich steigende Zahl an Standardisierungsprojekten etwa im Bereich der Landesbanken bestätigt diese Entwicklung.“ Ebenso würden entsprechende Rückmeldungen aus den bundesweiten Trainings-Centern von Novem bestehen, in denen bislang über 5.000 Teilnehmer an BI-Schulungen teilgenommen haben.

Die Grafiken der Erhebung können unter folgender Adresse angefordert werden:
duehr.denkfabrik@meetbiz.de

Ergebnisse:

Haben Sie unterschiedliche BI-Tools im Einsatz?
- ja: 72%
- nein: 28%
(n = 268 BI-Anwender über 100 Mio. € Umsatz;
Quelle: novem business applications GmbH)


Sofern ja: Streben Sie eine Vereinheitlichung der BI-Tools an?
- ja, mit hoher Priorität: 18%
- ja, mit mittlerer Priorität: 39%
- nein oder noch keine Planung: 15%


Welche Motive verbergen sich hauptsächlich dahinter?
- Beseitigung von Informationsinseln: 57%
- geringere Komplexität in der BI-Infrastruktur: 54%
- Konzentration der BI-Kompetenzen: 51%
- geringerer Schulungsbedarf: 36%
- höhere Benutzerakzeptanz: 47%
- andere Motive: 32%
(Mehrfachnennungen möglich)

Über novem business applications
Als unabhängige Unternehmensberatung gestaltet und realisiert novem innovative Methoden und Lösungen für die Bereiche Unternehmenssteuerung, Finanzen, Controlling, Vertrieb, Marketing Produktentwicklung, Produktion und Logistik zur nachhaltigen Steigerung des Unternehmenswertes unserer Kunden. Dabei bietet novem als Partner marktführender Lösungsanbieter wie z.B. IBM, COGNOS und Informatica seinen Kunden die Sicherheit der besten Konditionen und neuester Technik. Mit über 200 realisierten Kundenprojekten in den Bereichen Vertriebs- und Marketinginformationssysteme (VIS / MIS) und mehr als 10.000 zufriedenen Schulungsteilnehmern und Usern, die mit von novem realisierten Lösungen arbeiten, ist novem einer der Marktführer im deutschsprachigen Raum. www.novemba.de

Novem Business Applications GmbH
Beim Strohhause 31,20097 Hamburg
Henning Schwass
Leitung Marketing & Events
Tel.: + 49 (0) 40 - 27 159 - 225
Fax: 49 (0) 40 - 27 159 - 229
h.schwass@novemba.de
www.novemba.de

Agentur Denkfabrik
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Bernhard Dühr
Tel.: +49 (0) 2233 – 6117-75
Fax: +49 (0) 2233 – 6117-71
duehr.denkfabrik@meetbiz.de
www.agentur-denkfabrik.de

Web: http://www.novemba.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 606 Wörter, 5140 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Novem Business Applications GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Novem Business Applications GmbH lesen:

novem business applications GmbH | 01.07.2011
novem business applications GmbH | 04.11.2010

novem berät Peter Döhle Schiffahrts-KG bei Finanzplanung

Hamburg, 04. November 2010 – Die Peter Döhle Schiffahrts-KG, eines der führenden deutschen Schifffahrtsunternehmen, hat mithilfe von novem business applications eine integrierte Finanzplanung eingeführt. Das Hamburger Beratungshaus hat die Peter ...
novem business applications GmbH | 20.07.2010

Auch der Mittelstand fragt zunehmend nach Business Intelligence

(Hamburg, 20.07.2010) Auch für die mittelständischen Unternehmen wird der Einsatz von Business Intelligence-Lösungen (BI) nach eigener Aussage immer wichtiger. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Hamburger Beratungsunternehmens novem busine...