info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Zeiteinsparung bei Erstellung von FPGAs realisiert - Investitionssicherheit garantiert!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ein Single Board Computer (SBC) Hardware-Referenzdesign 405GP ist ab sofort bei Wind River verfügbar. Das 405GP SBC realisiert das schnelle Erstellen von feldprogrammierbarer Gate Array (FPGA)- und CPU-Hardware für den Koprozessorbetrieb. Es ermöglicht auch schnelles Testen und Debuggen von Software, die für dieses rasch wachsende Anwendungsgebiet erstellt wird. Die Zeitersparnis im Entwicklungsprozess sowie die deutliche Leistungssteigerung stehen für Investitionssicherheit. Zudem wird vom diesem FPGA/CPU-Design für Koprozessorbetrieb eine äußerst breit gestreute Gerätevielfalt profitieren. Sie erstreckt sich über eine Vielzahl von Marktsegmenten, wie zum Beispiel die Bildverarbeitung, Netzwerke, drahtlose Kommunikationstechnik und Unterhaltungselektronik.

Das Referenzdesign läuft auf einem IBM PowerPC 405GP Embedded Prozessor. Entwickler können damit sofort mit der Entwicklung von System- und Software-Anwendungen beginnen, noch bevor die eigene Hardware für den Koprozessorbetrieb zur Verfügung steht. Das spart kostbare Zeit während des Entwicklungsprozesses. Bei Schaltungsentwürfen mit Koprozessorbetrieb führt die CPU üblicherweise Systemanwendungen aus, während das FPGA andere rechenintensive Aufgaben übernimmt. Das führt zu einer erheblichen Steigerung der Systemleistungsfähigkeit. FPGA-Hardware kann zudem für neue Funktionen umprogrammiert werden, nachdem das Produkt bereits eingesetzt ist. Deshalb spricht man auch oft von einem rekonfigurierbaren Computer.

„Die Vorteile des Koprozessorbetriebs sind einfach enorm“, betont John Fogelin, Chief Technologist und Vice President der Wind River Platforms Business Unit. „Durch die Fortschritte in diesem Bereich verschwindet die klare Trennung zwischen Hardware und Software zusehends.“

„Mit der Wind River 405GP-SBC-Entwicklungsplattform haben die Entwickler von Embedded-Systemen die einzigartige Möglichkeit, sofort mit der Entwicklung von Plattform-FPGA-Lösungen zu starten. Das entweder in einer lose gekoppelten Architektur, die einen Embedded System Bus nutzt, oder in einer eng angekoppelten Architektur mit einem Embedded Prozessor Bus“, skizziert Rich Sevcik, Senior Vice President of FPGA Products bei Xilinx. „Etwa ein Drittel unserer Design-wins benötigt eine Aufrüstmöglichkeit im Feld. Deshalb bietet diese Lösung eine enorme Wertschöpfung für die wachsende Anzahl der Entwickler von Embedded-Systemen. Sie profitieren alle von der erhöhten Programmierbarkeit.“

Die Plattform enthält eine gemeinsam mit Xilinx entwickelte FPGA-Tochterkarte, die auf das 405GP-Motherboard gesteckt wird. Dadurch entsteht eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen CPU und FPGA. Darüber können die Anwender die Applikation jederzeit rekonfigurieren oder neu programmieren.
Das 405GP-Referenzdesign von Wind River wurde bereits erfolgreich evaluiert – zusammen mit einigen der zahlreichen rekonfigurierbaren PMC-Karten, wie sie derzeit am Markt verfügbar sind. So werden zum Beispiel verschiedene Boards von Alpha Data Parallel Systems Ltd. eingesetzt. Für die Kunden bringt diese zukunftsweisende Technologie klare Vorteile: Sie können ihre Systeme ständig und problemlos mit den aktuellsten FPGA-Karten aufrüsten.

„Für alle Software Entwickler, die stark verbesserte Systemleistung ohne eine steile Lernkurve realisieren wollen, ist diese Plattform unabdingbar“, betont Dennis Nye, Senior Vice President Worldwide Sales and Marketing, Xeloxica. „Wir freuen uns, dass wir diese Initiative gegen CPU Bottlenecks unterstützen dürfen. Unsere direkte C-to-Gates Suite DK1 sichert Wind River Kunden ab, die von traditionellen Aspekten der Hardware-Entwicklung ausgehend auf FPGAs abzielen.“

Verfügbarkeit
Das 405GP Referenzdesign ist ab sofort verfügbar.

# # #

Wind River ist ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen und Services zur Entwicklung von vernetzten, intelligenten Geräten. Das Angebot umfasst Entwicklungsumgebungen, Software-Komponenten, fortschrittliche Netzwerktechnologie und Implementierungs-Fachwissen. Die Lösungen beschleunigen die Produktentwicklung in den Segmenten Internet, Digitale Konsum-Elektronik, Industrielle Automatisierung und Automotive. Das Unternehmen wurde 1983 gegründet und unterhält Niederlassungen auf der ganzen Welt.
Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/ München aus vertreibt Wind River seine Produkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Training und Consulting an. Weitere Information steht unter www.windriver.de bereit.


Pressekontakte:
Wind River GmbH, Evelyn Hochholzer; Tel.: 089 / 962 445 – 120;
E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com

Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni;
Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lbpr.de; www.lbpr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 582 Wörter, 4884 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...