info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Exagon Consulting & Solutions GmbH |

ITIL 3-Regelwerk vernachlässigt nach Meinung von Exagon Methoden zur Einführung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


(Kerpen, 26.06.2007) Die ITIL-Anwender befürworten laut einer Erhebung der Kerpener Exagon Consulting eine engere Verzahnung der IT-Services mit den Business-Prozessen. Dies soll nach den Erwartungen der Unternehmen durch die Refresh-Version des internationalen Standards erreicht werden. Exagon sieht hierfür jedoch grundsätzliche Schwächen in dem neuen Regelwerk. Gleichzeitig kritisiert der ITSM-Spezialist die unzureichenden Antworten darauf, nach welchen Methoden die Refresh-Version eingeführt werden soll und wie sich ITIL 3 mit bestehenden ITIL 2-Prozessen verbinden lasse.
Der Exagon-Befragung zufolge erachten 61 Prozent der ITIL-Anwender eine engere Verzahnung der IT-Prozesse mit den Business-Anforderungen „auf jeden Fall“ als sinnvoll. Weitere 30 Prozent unterstützen tendenziell eine solche Ausrichtung. Vier von fünf der Befragten gehen davon aus, dass ihnen ITIL 3 dafür die erforderliche Unterstützung in ihren Service-Strategien bieten wird. Exagon-Geschäftsführer Joachim Fremmer sieht in dieser Einschätzung jedoch zu hohe Erwartungen. „Das neue Regelwerk mit seinem Service-Lifecycle verfügt über keinen ausreichend konsistenten Business-Ansatz, deshalb können sich die Unternehmen nicht allein darauf stützen“, kritisiert er und begründet: „Ein Service Lifecycle sollte sich nach gesicherter Erkenntnis an den Lebensphasen eines Business-orientierten Services orientieren. Der Nukleus ist demzufolge der Business-orientierte Service und nicht die Service-Strategie.“ Dies werde so in ITIL 3 aber nicht abgebildet, urteilt Fremmer, ohne dabei jedoch den Lifecycle-Ansatz grundsätzlich in Frage zu stellen. „Die Richtung stimmt, aber die Umsetzung ist nicht optimal gelungen.“
Zudem mangelt es nach seiner Analyse des Frameworks an Vorgehensmodellen für die Einführung von ITIL 3 sowie an Methoden dazu, wie sich die neue Version mit ITIL 2 verbinden lasse. „Auf diese Fragen gibt es leider keine befriedigenden Antworten, obwohl sie von elementarer Bedeutung sind“, sieht der Exagon-Geschäftsführer Probleme für die Praxis. „Dies macht die Projekte vermutlich schwieriger, obwohl eine der Zielsetzungen des neuen Regelwerks lautet, Voraussetzungen für eine einfachere Realisierung zu schaffen.“
Dennoch erwartet Fremmer für ITIL 3 eine sichere Zukunft. „Die Ansätze sind richtig, trotzdem darf man vor manchen konzeptionellen und methodischen Schwächen nicht die Augen verschließen, weil sie relevant für die Praxis sind und die Anwender sonst unnötige Überraschungen erleben“, begründet er seine Kritik.


Befragungsergebnisse:

Die Grafiken der Erhebung können unter folgender Adresse angefordert werden:
duehr.denkfabrik@meetbiz.de

Erachten Sie eine engere Verzahnung der IT-Prozesse mit den Business-Anforderungen als sinnvoll?
- auf jeden Fall: 61%
- tendenziell ja: 30%
- nicht unbedingt erforderlich: 9%
(n = 216 ITIL-Anwender über 50 Mio. € Umsatz; Quelle: Exagon)

Erwarten Sie, dass dieser Anspruch durch ITIL 3 ausreichend abgebildet wird?
- auf jeden Fall: 57%
- vermutlich ja: 22%
- vermutlich nicht/keine Einschätzung: 21%

Über exagon:
Die exagon consulting & solutions GmbH ist seit 1994 als unabhängiges IT-Beratungsunternehmen am Markt etabliert. Der Geschäftsfokus richtet sich auf die ganzheitliche Unterstützung ihrer Kunden bei der Einführung eines professionellen IT-Service Management, hinsichtlich der strategischen, organisatorischen wie auch operativen Aspekte. Dabei beinhaltet das exagon Leistungsportfolio sowohl Beratungsleistungen wie auch umfangreiche Schulungsangebote. Zu den Kunden gehören Unternehmen und Institutionen wie beispielsweise BASF, Bayer, Bundes-verteidigungsministerium, DEKRA, Deutsche Bank, Heraeus, Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Postbank, T-Systems, TÜV Süd, Vodafone D2 und die Deutsche Woolworth. www.exagon.de; www.tools4itsm.de


Exagon Consulting & Solutions GmbH
Heinrich-Hertz-Str. 13
D-50170 Kerpen-Sindorf
Tel. 02273-9833-0
Tel. 02273-9833-11
www.exagon.de
www.tools4itsm.de

Agentur Denkfabrik
Bernhard Dühr
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Tel.: +49 (0) 22 33 – 61 17-75
Fax: +49 (0) 22 33 – 61 17-71
duehr.denkfabrik@meetbiz.de
www.agentur-denkfabrik.de

Web: http://www.exagon.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 508 Wörter, 4263 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Exagon Consulting & Solutions GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Exagon Consulting & Solutions GmbH lesen:

exagon consulting & solutions gmbh | 23.04.2012

Unternehmen oft nur passive Zuschauer bei den internen Veränderungen

(Kerpen, 23.04.2012) Das Thema Change Management rückt auf der Agenda der Unternehmen zunehmend nach vorne. Wie die Unternehmensberatung exagon in einer Vergleichsstudie ermittelte, bestehen bei der Steuerung der Veränderungsprozesse aber noch erhe...
exagon consulting & solutions gmbh | 17.04.2012

Leitfaden von exagon zur Optimierung der Kennzahlen im IT-Service-Management

(Kerpen, 17.04.2012) Die Unternehmensberatung exagon hat eine Praxishilfe zur Optimierung der Kennzahlen (KPI) im IT-Service-Management herausgegeben. Diese richtet sich an IT-, Qualitäts- und Prozessverantwortliche in den Unternehmen. Der umfassend...
exagon consulting & solutions gmbh | 11.04.2012

Online-Tool ermittelt das Engagement zur Optimierung des IT-Service-Management

(Kerpen, 11.04.2012) Die Einführung und systematische Durchführung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse (KVP) gewinnt im IT-Service-Management eine dynamisch wachsende Bedeutung. KVP-Strategien zielen auf eine dynamische Leistungsentwicklung in d...