info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Konzept PR |

CBL Datenrettung stellt Sorglosigkeit im Umgang mit Microdrives fest

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Da sind bewegliche Teile drin!


Kaiserslautern, Juni 2007. CBL Datenrettung, das deutsche Labor der international zu den führenden Datenrettungsspezialisten gehörenden CBL Data Recovery Technologies, weist darauf hin, dass sich Anwender häufig nicht der Gefahr des Datenverlusts bei Microdrives und USB-Disks im Flashkartenformat bewusst sind. In der Praxis zeigte sich, dass über die Hälfte der Kunden mit Speichermodulen auf Basis einer 1"-Festplatte der Meinung waren, ein gegen Erschütterungen unempfindliches Flash-Medium zu besitzen.

USB-Microdrives mit typischerweise 8 bis 12 GB Speicherplatz und die Microdrives mit Compact Flash-Typ II Formfaktor sind immer noch eine beliebte Alternative zu gleich großen Flashmedien, auch wenn der Trend auf Grund der Preisentwicklung hin zu den Flash-Modulen geht. Zunehmend scheinen Anwender bei kleinen handlichen Medien automatisch davon auszugehen, dass es sich um robuste Flash-Speicher handelt.
"Wir bekommen regelmäßig solche defekten Speicherwinzlinge geschickt, auf denen z.B. Fotos oder Videos gespeichert sind und die Kunden sind oft völlig überrascht, wenn sie Diagnose und Kostenvoranschlag für eine Festplattendatenrettung bekommen", berichtet Steven Trace, Geschäftsführer von CBL Datenrettung. "Äußerlich und in der Nutzung sind sich die verschiedenen Speichermedien sehr ähnlich, aber Datenrettung von einer Festplatte ist deutlich aufwändiger und damit auch teuerer als die Wiederherstellung eines Flashspeichers."
CBL diagnostiziert den Schaden an einem Datenträger prinzipiell kostenlos und stellt nur eine Rechnung, wenn die vom Kunden definierten Zieldaten wiederhergestellt werden konnten. Datenrettung bei Flashkarten und USB-Sticks ist in der Regel bereits ab 50 EUR zu bekommen, bei Festplatten sind für einfache Fälle mindestens 250 EUR zu berappen; muss die Platte im Reinraum geöffnet werden, sind im Erfolgsfall mindestens 600 EUR fällig.
"Jeder Speicher kann versagen und es liegt mir fern, generell von Microdrives abzuraten. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass man es mit einer Festplatte zu tun hat und deshalb mit den kleinen Geräten genauso schonend umgehen sollte, wie wir es auch für die weit verbreiteten externen 3,5″- und 2,5″-Festplatten empfehlen", sagt Steven Trace.

Tipps für den Einsatz mobiler Festplatten:
1. Festplatten nicht bewegen und nicht vom PC trennen, während Daten geschrieben oder gelesen werden
2. Festplatten sturzsicher auf gerader Fläche abstellen, gegebenenfalls fixieren
3. Kabel sichern
4. Überhitzung vermeiden
5. möglichst hochwertige Markenprodukte mit Erschütterungsschutzsystemen verwenden



Über CBL:
CBL Data Recovery Technologies, 1993 in Markham bei Toronto gegründet, ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen der Computerdatenrettung und Computerforensik. Das seit 2000 bestehende deutsche Labor firmiert als CBL Datenrettung und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Mit proprietären Methoden stellt CBL Daten von allen möglichen beschädigte Datenträgern wie Festplatten, Magnetbändern, anderen magnetischen, optischen oder Flash-Speichern wieder her. CBL bietet seine Dienste weltweit an und unterhält ein Netzwerk von Labors, Servicezentren und autorisierten Partnern in Argentinien, Australien, Barbados, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Japan, Schweiz, Singapur, Taiwan und den Vereinigten Staaten. Gebührenfreie Rufnummer für Deutschland: 0800 55 00 999, internationale gebührenfreie Rufnummer: 00800 873888 64

Weitere Informationen
CBL Datenrettung GmbH, Von-Miller-Str.13, Büro E53, 67661 Kaiserslautern; Gerlinde Wolf, Tel. 0049 (0)631 3428910, Fax: 0049 (0)631 3428928, e- mail: gwolf@cbltech.de, http://www.cbl-datenrettung.de, http://www.cbltech.de, http://www.cbltech.ch

Pressekontakt
Konzept PR GmbH, Karolinenstr. 21, 86150 Augsburg; Marcus Planckh, Tel: 0049 (0)821-343 00-13,
Fax: 0049 (0)821-343 00-77,e-mail: m.planckh@konzept-pr.de; http://www.konzept-pr.de



Web: http://www.cbl-datenrettung.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Giorgia Alicandro, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 422 Wörter, 3490 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Konzept PR

Was wir tun

Wir beherrschen die gesamte Klaviatur der B2B-Pressearbeit - von klassischem Print-Journalismus bis zu Social-Media-Kampagnen.

Im engen Kontakt mit unseren Kunden entwickeln wir maßgeschneiderte PR-Konzepte und setzen sie professionell um.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Konzept PR lesen:

Konzept PR | 14.01.2014

DataCore Software und Fujitsu bringen gemeinsame Appliance-Lösung für die Speichervirtualisierung auf den Markt

Fujitsu DataCore SVA ist eine besonders leistungsstark ausgerichtete und flexible Plattform für heutige, dynamische Geschäftsanforderungen. Die von den Herstellern in Zusammenarbeit entwickelte Produktlinie wird nach höchsten Qualitätsstandards i...
Konzept PR | 03.09.2013

GWI-Fernlehrgang zur Managementassistentin

Das Bundesinstitut für Berufsbildung und die jüngste Gallup-Studie bestätigen mehrfach die Befunde langjähriger, unabhängiger Untersuchungen: Investitionen in die Mitarbeiterbildung rechnet sich für die Unternehmen in Euro und Cent. So zeigt de...
Konzept PR | 07.06.2013

DataCores VDI-Lösung für 25 bis 200 virtuelle Desktops:

„DataCore VDS erleichtert kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in virtuelle Desktop-Umgebungen und adressiert den Bedarf an kostengünstigen VDI-Lösungen im Umfeld der europäischen Krise. VDI-Lösungen sind in der Regel komplex und für ...