info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ACME Portable Computer GmbH |

Portable Computing: ACME erweitert Angebot für IT-Forensik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


Karlsruhe, 04. Juli 2007 – ACME, Hersteller mobiler Computer-Komplettlösungen, erweitert sein Produktportfolio für die IT-Forensik. Um Beweisdaten aus IT-Systemen noch schneller erfassen zu können, bringt ACME Portable den SYNCLONE auf den Markt. Der Inhalt unterschiedlicher Festplatten (SCSI, SATA, IDE) kann damit gleichzeitig auf die entsprechende ACME-Hardware zur weiteren Untersuchung überspielt werden. Speziell für den Forensik-Bereich bietet der Hersteller die Modelle AFS 763 sowie AFS 370 und AFS 390 an.

Bisher konnten Festplatten verdächtigter PCs nur nacheinander kopiert werden. Um dieses Prozedere zu verkürzen, bietet ACME Portable den SYNCLONE an. Das Gerät wird in einen 5,25”-Schacht eingebaut und kopiert gleichzeitig bis zu drei Festplatten unterschiedlicher Schnittstellen (SCSI, IDE und SATA).

Intern ist der SYNCLONE über drei FireWire-800 Ports angeschlossen. Die Schnittstellenaufteilung wird nach Kundenwunsch konfiguriert, z. B. mit zwei SATA-Anschlüssen und einer IDE-Schnittstelle. Per Knopfdruck können die entsprechenden Stromanschlüsse an- und abgeschaltet werden (Hot-Swap). Somit entfällt der Neustart des Kopierrechners, um die angeschlossenen Festplatten starten zu können.

Um Manipulationsvorwürfe gegenüber den Ermittlern auszuschließen, kopiert der SYNCLONE sämtliche Daten unter HDD-Schreibschutz (WriteBlock). Nur auf diese Art kopierte Daten werden als gerichtsverwertbar anerkannt.

ACME Portable hat ein besonders robustes Stromkabel entwickelt, um Kabelbrüchen oder Wackelkontakten vorzubeugen, die beim häufigen Anschließen von Festplatten entstehen. Sowohl Molex-Stecker als auch SATA-Anschlüsse werden unterstützt. Der Kabelsatz ist im Lieferumfang enthalten.

„Die Festplattenkopie ohne zeitraubende Boot-Vorgänge erleichtert nicht nur den Ermittlern die Arbeit,“ erklärt Simon Pendzich, Key Account Manager bei ACME. „Die Datenerfassung läuft quasi neben dem regulären IT-Betrieb ab, so dass Arbeitsausfälle im Unternehmen, die bei Ausbau und Abtransport der kompletten Hardware unvermeidlich sind, entfallen. Abgesehen davon läuft der Einsatz sehr schnell und dadurch diskreter ab.“

Viel Speicherplatz, robuste Gehäuse

Die Forensik-Computer von ACME Portable bieten besonders viel Speicherplatz. Bis zu acht Festplatten lassen sich in die Wechselrahmeneinschübe installieren. Die Systeme sind Dual-Boot-fähig, laufen also unter Windows und Linux.

Das Modell AFS 763 ist in den Bildschirmgrößen 15’’ und 17’’ erhältlich (LCD-TFT), der AFS370 bietet 17’’, der AFS390 20’’ Bildschirmdiagonale. Alle Modelle arbeiten äußerst leise und erzeugen trotz hoher Rechenleistung und mehrerer Festplatten vergleichsweise wenig Wärme.

Das AFS-Gehäuse besteht aus robustem ABS-Kunststoff mit Metallinnenchassis. Für besonders hohe Ansprüche an die Transport- und Einsatzsicherheit bietet ACME den AFS370 und AFS390 mit stabilerem Aluminiumgehäuse an.

Die Forensik-Lösungen können über den Fachhandel bezogen werden.

Weitere Informationen

Art Crash Werbeagentur GmbH
Stefan Müller-Ivok
Weberstr. 9
D-76133 Karlsruhe
Tel.: +49-(0)721-94 00 9-44
Fax: +49-(0)721-94 00 9-99
E-Mail: stefan@artcrash.com
Internet: www.artcrash.com

ACME Portable Computer GmbH
Simon Pendzich
Kutschenweg 2
D-76287 Rheinstetten b. Karlsruhe
Tel.: +49-(0)721-57 04 53-0
Fax: +49-(0)721-57 04 53-29
E-Mail: info@acmeportable.de
Internet: www.acmeportable.de

ACME

Die ACME Portable Computer GmbH ist die deutsche Niederlassung der US-amerikanischen ACME Portable Machines. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, wurde 1994 gegründet.

ACME ist Anbieter mobiler Computer-Komplettsysteme für die unterschiedlichsten Anwendungsfelder. Das Spektrum umfasst forensische Lösungen, Systeme für die produzierende Industrie, Entwicklungen für Luft- und Raumfahrt sowie Medizintechnik. Alle Produkte werden nach detaillierten Spezifikationen hergestellt und sind genau auf die jeweiligen Anforderungen ausgerichtet.

ACME investiert vergleichsweise viele Ressourcen in die Forschung und Entwicklung seiner Systeme. Das Unternehmen kooperiert mit führenden Herstellern von Hardware- und Software-Komponenten und produziert im eigenen Werk in Taiwan. Auch über zahlreiche OEM-Partnerschaften hat sich ACME am Markt für portable Computersysteme fest etabliert.

Neben der deutschen Niederlassung in Rheinstetten bei Karlsruhe unterhält ACME weitere Standorte in Europa, Nordamerika und Asien. Das Unternehmen arbeitet weltweit mit einem Netz spezialisierter Distributoren zusammen.

Internet: www.acmeportable.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Müller-Ivok, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 459 Wörter, 4150 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ACME Portable Computer GmbH lesen:

ACME Portable Computer GmbH | 02.05.2007

ACME mit neuen Komplettlösungen für umfassende Messungen

Mit dem acht Kilo schweren SPS 152 präsentiert ACME auf der Automotive-Fachmesse den kleinsten „Lunchbox“-Computer, der aktuell am Markt angeboten wird. Damit das System möglichst vielseitig einsetzbar ist, hat ACME bei der Entwicklung größten ...
ACME Portable Computer GmbH | 11.04.2007

Portable Computing: Erstes Komplettsystem mit drei Displays

Die neue ACME-Lösung richtet sich an unterschiedliche Anwendungsbereiche. Ein wichtiger ist die Filmproduktion. Beim Filmschnitt kann der Betrachter zum Beispiel drei unterschiedliche Szenen abrufen und nebeneinander bearbeiten. Ebenfalls gut geeign...