info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hewitt Associates |

Weltweiter Gehaltsvergleich für Senior-Manager

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Spitzengehälter in der Schweiz und Deutschland


Wiesbaden, den 12. Juli 2007 Die Managementberatung Hewitt Associates verfügt über eine globale Gesamtvergütungsdatenbank, die so genannte TCM (Total Compensation Measurement). Diese Daten-bank wird jährlich aktualisiert und beinhaltet positionsbezogene Gehaltsangaben von jeweils rund 250 Positionen aus mehr als 35 Ländern. Basierend auf diesen Vergütungsdaten hat Hewitt eine spezielle branchen- und länderübergreifende Auswertung für die Position „Senior-Manager“, also die 1. Führungsebene unter dem Vorstand, erstellt. Damit ist erstmals ein weltweiter Vergütungsvergleich für diese Managementebene möglich.

Schweiz hat die Nase vorn – dicht gefolgt von Deutschland
Die Senior-Manager in der Schweiz erhalten mit durchschnittlich umgerechneten 172.000 Euro das höchste Jahresgesamtgehalt, bestehend aus festem Grundgehalt und variablem Bestandteil. Damit führt die Schweiz das internationale Ranking an, dicht gefolgt von Deutschland. Hier wird ein Senior-Manager jährlich mit durchschnittlich 166.000 Euro Gesamtbarvergütung entlohnt, während in Österreich der Schnitt bei 126.000 Euro liegt. Ein ähnliches Gehaltsniveau erreicht ein Senior-Manager auch in Australien mit 130.000 Euro.

In Zentral- und Osteuropa, wie auch in Asien, zeigt sich dagegen ein sehr heterogenes Bild. Bulgarien hat ein deutlich niedrigeres Vergü-tungsniveau für Senior-Manager (24.000 Euro) gegenüber Polen (80.000 Euro) und Ungarn (65.000 Euro), die sich in der Managervergü-tung einem westeuropäischen Niveau annähern.

Der Vergleich basiert auf einer reinen Umrechnung der lokalen Währung in Euro. Nicht berücksichtigt sind Steuern, Sozialabgaben oder die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten der jeweiligen Länder.

Bemerkenswert: Vergütung in Asien hat zum Teil Westniveau
Auffällig an diesem Vergleich ist, dass sich die Industrienationen des asiatischen Raums wie zum Beispiel Hongkong (118.000 Euro), Singapur (109.000 Euro) oder Japan (104.000 Euro) bei der Vergütung der Mitarbeiter dem Westniveau angleichen. Dagegen erhält ein Senior-Manager in China ein durchschnittliches Jahresgesamteinkommen in Höhe von 43.000 Euro, genauso viel wie sein Kollege in Thailand. „Damit liegt China im internationalen Gehaltsvergleich im unteren Mittelfeld, wobei deutliche Unterschiede in den Regionen sowie zwi-schen Stadt und Land sichtbar sind. Zusätzlich forciert die steigende Anzahl von chinesischen Rückkehrern aus den USA oder Europa einen Anstieg des Vergütungsniveaus“, so Vergütungsberater Holger Jahn von Hewitt Associates.

Es gibt aber osteuropäische Länder, deren Vergütungsniveaus deutlich unterhalb der asiatischen Schwellen- und Entwicklungsländer liegen. In Bulgarien verdient ein Senior-Manager im Schnitt 24.000 Euro und auf den Philippinischen Inseln 36.000 Euro. „Die starken wirtschaftlichen Aktivitäten westlicher multinationaler Großunternehmen, verbunden mit einer starken Mobilität der entsprechenden Mitarbeiter, führt in den Entwicklungs- und Schwellenländern zu tendenziell steigenden Vergü-tungsniveaus, insbesondere im Management“, so Holger Jahn von Hewitt.


Falls Sie Rückfragen zu dieser Pressemeldung haben, steht Ihnen Herr Marco Reiners gerne zur Verfügung. Tel.: +49 89-88 987-313;
E-Mail: marco.reiners@hewitt.com .

Über Hewitt Associates:
Mit über 65 Jahren Erfahrung ist Hewitt Associates (www.hewitt.com) einer der führenden Anbieter von Beratungs- und Outsourcing-Leistungen im Bereich Human Resources. Hewitt berät aktuell mehr als 2.500 Unternehmen und erbringt HR-Outsourcing-Leistungen für weltweit über 300 Firmen mit mehreren Millionen Angestellten und Pensionären. In 35 Ländern beschäftigt Hewitt fast 24.000 Mitarbeiter.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Simone Schuwerk, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 384 Wörter, 3126 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hewitt Associates lesen:

Hewitt Associates | 20.04.2010

Dienstwagen 2010: Man fährt deutsch

Der meistgefahrene Dienstwagen in Deutschland ist der Audi A4, gefolgt vom VW Passat und dem 3er BMW. Fast die Hälfte aller Firmenwagen in Deutschland ist eines dieser drei Modelle. Das ergab eine Studie der Personalmanagement-Beratung Hewitt zum Th...
Hewitt Associates | 14.12.2009

Hewitt: Deutsche Firmen zahlen 2009 die höchsten Boni

In der globalen Vergütungsdatenbank sind Vergütungsdaten von über 7.000 Unternehmen aus mehr als 40 Ländern erfasst. Die Datenbank bietet repräsentative Vergütungs-Benchmarks für mehr als 250 Positionen in verschiedenen Funktionsbereichen, Hie...
Hewitt Associates | 02.04.2009

Deutsche Führungskräfte verdienen in China mehr als das Doppelte

Wiesbaden 2. April 2009 – Deutsche Fach- und Führungskräfte in China verdienen, verglichen mit ihren Kollegen in derselben Position, deutlich mehr: Ein Seniormanager aus dem „Westen" erhält in China im Durchschnitt Jahresgesamtbezüge in Höhe v...