info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
StereoGraphics |

BMW mit 3D Brille für bessere Simulation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Stereoskopische 3D Brillen von StereoGraphics helfen den Entwicklern und Ingenieuren bei BMW, komplexe Darstellungen besser zu verstehen und Entscheidungen schneller zu treffen

München, im Januar 2002 – StereoGraphics Corporation, weltweit führender Hersteller von Lösungen zur stereoskopischen Visualisierung, ist Lieferant der 3-D Shutterbrillen, die im Virtual Reality Center der BMW Group, in München eingesetzt werden, um voll digitalisierte Fahrzeugmodelle, wie den 3er BMW, den neuen Kompakt oder MINI dreidimensional betrachten zu können. BMW, mit einem Umsatz von mehr als 35 Milliarden EURO im Jahr 2000, bei einem Ausstoß von über einer Million Fahrzeugen, hat ein Virtual Reality Center als Teil des Forschungs- und Ingenieurzentrums in München eingerichtet. Das Center verfügt neben einer Powerwall (6,5 x 2,5m) über eine 3-Seiten Cave mit 2,5m Seitenlänge, die von einem ONYX2 Grafikrechner gespeist wird. Da die Bedeutung von VR (Virtual Reality) und DMU (Digital Mock-Up) im Fahrzeugentwicklungsprozess bei BMW zunimmt, ist es das Ziel, einen frühzeitigen und fachbereichsübergreifenden Einsatz von Methoden zur geometrischen, funktionalen und produktionstechnischen Absicherung zu gewährleisten.

VR bietet eine intuitive Mensch/Maschine Schnittstelle und durch die 3-dimensionale Darstellung von Crashtests, Fertigungssimulationen oder Montageanweisungen kann man die Bildmaterialien räumlich erleben, eben stereoskopisch. Dabei liefern CrystalEyes oder StereoEyes von StereoGraphics (kabellose Systeme mit Sender und Empfänger ausgestattet), die Tiefe einer räumlichen Umgebung und damit realistische, visuelle Darstellungen komplexer digitaler Modelle.

RAMSIS und Ergonomie
Eine zentrale Rolle bei der Fahrerergonomie spielt das Modell RAMSIS. Dabei dienen die zukünftigen BMW Kunden als Referenzmodell. Über ein Kamerasystem und einen 3-D Laserscanner werden Szenen für den virtuellen RAMSIS erstellt. Dabei soll RAMSIS Aufschluss geben über Raumgefühl, Beleuchtung, Bedienkonzepte, Ablesbarkeit von Instrumenten usw. Die noch fehlende Haptik, das heißt die Einfühlsamkeit der Bedienperson, wird durch akustische Signale oder grafische Veränderungen wie etwa das Einfärben von Bauteilen oder Wireframe Darstellungen simuliert. Der VR-Anwender kann so in Echtzeit verschiedene Interieuralternativen begutachten, Konzepte testen und Aussagen über Raumgefühl und Bedienbarkeit treffen. Die Cockpit-Untersuchung erfolgt dabei mit Hilfe einer realen Sitzkiste, d.h. Sitz und Lenkrad stehen zur Verfügung, wodurch der Anwender zumindest eine gewisse haptische Rückmeldung erfährt.

Vorteile
Die VR-Methoden haben sich inzwischen in vielen Prozessen bei der Produktentstehung bei der BMW-Group etabliert und erlauben zunehmend Entscheidungen in einer frühen Phase der Entwicklung. Dabei sind Antworten auf viele Fragen wesentlich wie z.B. zur Außenhaut, Spaltmaße, Lichtverläufe, Durchdringung der Geometrie, aber auch die Simulation von Fertigungsabläufen wie bei Lackiervorgängen geben den Planern zuverlässige Aussagen, um konstruktive Änderungen herbeizuführen. Das geht einher mit wesentlichen Zeit- und Kosteneinsparungen. Im VR-Center finden Fachabteilungen optimale Bedingungen, um virtuell ihre Anwendungsfälle zu testen und wenn auch die Auseinandersetzung mit der neuen ungewohnten Technik kritisch war, weicht sie jetzt zunehmend einer Begeisterung über die bessere Planung und Absicherung, die diese Mensch/Maschine Schnittstelle bietet.


Über StereoGraphics
StereoGraphics ist der weltweit führende Hersteller von Komponenten zur stereoskopischen Bildbetrachtung. Die Produkte von StereoGraphics ermöglichen es Architekten, Ingenieuren und Wissenschaftlern sowie Mitarbeitern aus den Bereichen Medizin und Grafik, sehr große und komplexe Datensätze interaktiv in natürlicher 3D-Ansicht zu betrachten und zu bearbeiten. Weltweit setzen schon heute mehr als 100.000 Anwender die Produkte von StereoGraphics ein, um Fehler und Probleme schon im Entwicklungsprozess zu simulieren und um die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte zu verkürzen. Stereo3D Produkte von StereoGraphics wie z. B. CrystalEyes®, werden bereits über ein Jahrzehnt in der Forschung und Entwicklung eingesetzt, wie unter anderem bei Daimler/Chrysler, BMW, General Motors, Ford, der NASA, bei Warner Lambert und Pfizer.
Weitere Informationen über: www.stereographics.com

Bildmaterial bitte anfordern !

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER:
Dr. Dieter Nenner
Berkeley PR Germany
Tel.: 089 – 34089935
Fax : 089 – 34089934
Email : nenner@t-online.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nenner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4450 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von StereoGraphics lesen:

StereoGraphics | 30.04.2002

Titanic in 3D TV durch StereoGraphics

StereoGraphics zeigt Titanic in 3D TV Unter Wasser Video von der Titanic in 3D TV durch StereoGraphics Monitor und das TriDef™ 3D Playback-System von DDD München, im April 2002 – StereoGraphicsÒ Corporation, weltweit führender Her...
StereoGraphics | 11.03.2002

StereoGraphics mit neuem CEO

München, im März 2002 – StereoGraphics Corporation, weltweit führender Hersteller von Lösungen zur stereoskopischen Visualisierung, hat Lenny Lipton, derzeit Vorstandsvorsitzender und Gründer von StereoGraphics, zum Chief Executive Officer erna...
StereoGraphics | 05.02.2002

StereoGraphics geht Partnerschaft mit DDD ein

München, 5. Februar 2002 – StereoGraphics Corporation, weltweit führender Hersteller von Lösungen zur stereoskopischen Visualisierung, und DDD (Dynamic Digital Depth), Hersteller von 3D-Lösungen und –Inhalten, gaben heute bekannt, dass sie e...