info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Beeindruckende Effizienzsteigerung in der Verwaltung bei Lufthansa Technik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Erfolgreiches Lean Office-Projekt der Ingenics AG


(Hamburg/Ulm) - Angeregt durch ein von Ingenics geführtes Lean Production-Projekt, beschloss das Management des Bereichs Triebwerksteilereparatur der Lufthansa Technik AG (LHT) in Hamburg auch ein Projekt zur Verschlankung der Administration. Die Ergebnisse sind beeindruckend.

Bereits die "Flurordnung" macht deutlich, dass hier weder Altpapier noch Geräte geduldet werden; Türen und Wegweiser sind in vorbildlicher Einheitlichkeit gekennzeichnet. Die neue Übersichtlichkeit ist das Resultat eines Projekts zur Schaffung einer schlanken Verwaltung, für das die LHT-Abteilung WR1 (Business Development) das Beratungsunternehmen Ingenics ins Boot geholt hat und das auf dem Lean Office-System von Ingenics beruht.

"Wir verzeichnen seit 1998 ein Wachstum von 20 Prozent jährlich im externen Kundengeschäft", sagt Matthias Albrecht, Director Product Sales & Business Development EPAR (Engine Parts and Accessories Repair). "Trotz verschiedener Optimierungsanstrengungen nahm die Belastung der Mitarbeiter ständig zu, Kunden mussten über 60 Tage lang auf ihre Rechnungen warten, das passte nicht mehr zu dem Anspruch, den wir an uns haben."

Nachdem Ingenics bei LHT bereits mit Effizienzsteigerungsmaßnahmen in der Produktion beschäftigt war, beschlossen Jakob Hefele, Partner und Geschäftsfeldleiter der Ingenics AG, Matthias Albrecht und dessen Kollege Wolfgang Rohrmoser, Manager Business Development EPAR, auch die Effizienz der Verwaltung zu untersuchen.
Zur Einführung des Ingenics Office-Systems nahmen sämtliche Führungskräfte der Triebwerksüberholung an einem zweitägigen Workshop in Ulm teil. Dabei wurde deutlich, dass sich die Prinzipien aus der Effizienzsteigerung in der Produktion auf die Administration übertragen lassen würden. Unter der Moderation von Jakob Hefele entwickelte man die genau auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnittene "Lean Office Roadmap WR1". Im Zuge der Umsetzung wurden Ablagen aufgelöst, Schreibtische entrümpelt, überdimensionierte Möbel ersetzt, die Belegung von Konferenzräumen neu organisiert - und die Vorgesetzten gingen stets mit gutem Beispiel voran. Seit das "Clean Desk-Prinzip" gilt, beginnt die Tagesarbeit grundsätzlich an einem aufgeräumten, sauberen Arbeitsplatz, die Konzentration auf das Wesentliche fällt leichter.

Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbilds war der erste Schritt, die nachhaltige Etablierung neuer Prozesse das Ziel. Um Erreichtes zu verstetigen, werden bei wöchentlichen Review-Terminen Fortschritte und Defizite besprochen. "Wie nachhaltig unsere Maßnahmen sind, hängt vom kontinuierlichen Arbeiten ab", sagt Wolfgang Rohrmoser. "Ingenics hat uns initialisiert, loslaufen mussten wir selbst."

Die Veränderungen wurden nicht nur von allen intern Beteiligten angenommen - positives Feedback kommt längst auch von außen. "Der Vorstand hat dieses Thema inzwischen aufgegriffen und wir konnten die ersten Ergebnisse als Pilotprojekt für Lean Office präsentieren", sagt Matthias Albrecht.

Vor allem ein Erfolg erregte großes Aufsehen: Bei der Abrechnungsdauer konnte man mit Hilfe der Prozessoptimierung jetzt schon das eigentlich ehrgeizige Ziel einer Verkürzung von über 60 auf nur noch sieben Tage unterbieten: Heute bekommen die Kunden ihre Rechnungen bereits nach fünf Tagen. Darüber hinaus konnten in der Logistik Transportzeiten reduziert und die Wege auf dem eigenen Gelände um die Hälfte reduziert werden. Weiteres Potenzial wurde ermittelt.

"Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass sich das Führungsteam mit der Lean-Philosophie identifiziert und eine offene Feedback-Kultur unterstützt", sagt Jakob Hefele. "Durch ständige Überprüfung wird der Change Management Prozess abgesichert."

[ca. 3.600 Zeichen]

Das Ingenics Lean Office-System
überträgt Ideen des Toyota Produktionssystems auf die Administration und führt zu Effekten, die denen der Lean Production vergleichbar sind. Es basiert auf der Erkenntnis, dass, während auf der einen Seite Unternehmen Arbeitsplätze abbauen und Produktionsbereiche in Billiglohnländer verlagern, auf der anderen Seite der Blick auf die Einsparmöglichkeiten in der Verwaltung vielfach verstellt ist, sodass enorme Effizienzsteigerungspotenziale unausgeschöpft bleiben. Mehrere Studien, die Roland Berger Market Research im Auftrag von Ingenics durchführte, belegen, dass viele Unternehmen sehr viel profitabler sein könnten, würden sie außer der Produktion auch ihre Administration konsequent verschlanken. Manch ein Unternehmen - sogar das lässt sich aus der "Office-Studie" ableiten - könnte durch Einsparungen in der Verwaltung auf die Verlagerung der Produktion ins Ausland verzichten.

Lufthansa Technik AG
Als weltweit größter Komplettanbieter überholt LHT die Flugzeugzelle mit allen Bestandteilen der Inneneinrichtung, bietet die Reparatur sämtlicher Komponenten wie Triebwerke, Landeklappenantriebe, Fahrwerke und Bordcomputer an, übernimmt die Wartung an den Stationen sowohl für die eigene Flotte als auch für externe Kunden. Die rund 25.000 Mitarbeiter führen an über 60 Standorten in aller Welt für rund 530 Kunden täglich mehr als 1.700 Flugzeuginspektionen durch. Im Triebwerksbereich entfallen gut 60 Prozent der Leistungen auf Kunden außerhalb des Lufthansa Konzerns, Qualität und Präsenz der LHT sind in der Branche unumstritten, das Preis-Leistungsverhältnis gilt als beispielhaft.


Fotos stehen zur Verfügung


Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt die Ingenics AG rund 130 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 26 Jahren mehr als 2.150 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

Pressekontakt

Ingenics AG
Diana Höfert
Schillerstraße 1/15
D-89077 Ulm
Tel. ++49-(0)731-93680-230
Fax ++49-(0)731-93680-30
Mail: diana.hoefert@ingenics.de
www.ingenics.de

Zeeb Kommunikation
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
D-70184 Stuttgart
Tel. ++49-(0)711-60707-19
Fax ++49-(0)711-60707-39
info@zeeb.info

Neue Promenade 7
D-10178 Berlin
Tel. ++49-(0)30-484964-07
Fax ++49-(0)30-484964-08

Web: http://www.ingenics.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Dowidat, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 783 Wörter, 6490 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 06.12.2016

Wer vorne ist, gibt den Takt an

(Ulm) - Die Ingenics AG baut ihre Beratungskompetenz im Karosseriebau konsequent aus. Um in diesem zentralen Bereich der Automobilproduktion weiteres Know-how zu entwickeln, hat Martin Cüppers die Position des Director Center of Competence Karosser...
Ingenics AG | 25.10.2016

"Die Fähigkeit, Komplexität effektiv zu steuern, wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil"

(Ulm) - Die 16. Ulmer Gespräche bescherten der Ingenics AG einen neuen Besucherrekord. Hochkarätige Expertenvorträge und Diskussionen trugen zum besseren Verständnis von Digitalisierung und Industrie 4.0 bei, da am Beispiel von erfolgreichen Pro...
Ingenics AG | 20.10.2016

Zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Themen besetzt

(Ulm/Wolfsburg) - Ingenics ist mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Zuliefererbörse IZB 2016 in Wolfsburg vertreten. Angesichts des großen Interesses an den entsprechenden Tools sieht CSO Andreas Hoberg die Strategie der Ingenics AG im ...