info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Mit d.velop und der IT-Advisory Group ILM-Strategien erfolgreich etablieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


IT-Advisory Group auf der DMS EXPO


Mainz/Gescher. „Wie können Unternehmen Information-Lifecycle-Management-Strategien erfolgreich umsetzen?“ diese und ähnliche Fragen stehen bei der DMS EXPO-Beteiligung der IT Advisory Group (ITAG) im Vordergrund. Am Partnerstand der d.velop AG (Halle 7, Stand C3/E4) erläutern die Experten der IT Advisory Group, welche Anforderungen ILM-Strategien an IT und Geschäftsprozesse stellen und präsentieren ihre neue Software CRT4ILM®, die Unternehmen dabei unterstützt ihre Daten nach eigenen Anforderungen zu klassifizieren und kategorisieren. Durch eine kürzlich realisierte Anbindung des Tools an das ECM von d.velop steht das ILM-Werkzeug nun auch d.3-Anwendern zur Verfügung. Durch die aussagekräftigen Reports, die von CRT4ILM® geliefert werden, erhält das Unternehmen eine Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung eines strategischen ILM. Einen weiteren Ausstellungsschwerpunkt bildet das Thema IT & Corporate Governance. Hier präsentiert die IT Advisory Group im Zusammenhang mit d.3 interessante Anwenderszenarien für mittelständische Unternehmen. Die DMS EXPO, Europas führende Fachmesse und -konferenz für Digital Management Solutions, findet vom 25. bis 27. September 2007 in Köln statt. Veranstalter ist die Koelnmesse GmbH.

Auf der DMS EXPO präsentiert die IT Advisory Group ihre Software CRT4ILM®, mit dem Anwender gezielt ihre Daten und Informationen gemäß den zuvor festgelegten ILM-Strategien analysieren und erfassen können. Innerhalb eines Unternehmensnetzwerks kann die Analyse von lokal gehaltenen Daten auf Server HDD, Workstation HDD oder DAS-Systemen durchgeführt werden. Auch die Erfassung von im Netzwerk vorgehaltenen Daten auf NAS und SAN oder mobil gespeicherten Daten auf Notebooks (HDD, PDA etc.) ist durch das CRT4ILM® möglich. In einem ersten Arbeitsschritt bietet die Software eine einfache Möglichkeit für die Erfassung von Filesystem-Metadaten, wie beispielsweise: FileNamen, Dateierweiterungen und Speicherorte. Darüber hinaus können Dateigröße, Erstellungs-Datum, letztes Zugriffs-Datum, letztes Ver¬änderungs-Datum oder auch Dateiattribute (geschützt, versteckt, Archiv) abgefragt werden. Außerdem besteht auch die Möglichkeit der Erfassung der Dateibeschreibung (Titel, Thema, Kategorie, Stichwörter, Kommentare), der Indizierung und der Herkunft (Quelle, Autor, Revisionsnummer) sowie der Sicherheitseinstellungen (Eigentum und Zugriffsgruppen).

Für die Datenklassifizierung bietet die CRT4ILM®-Software die Möglichkeit umfangreicher Share-Analysen, mit denen der Speicherplatzbedarf, die Dateierweiterungen, die Datenkategorisierung, die chronologische Entwicklung, die Kosten oder auch die Content-Nutzung analysiert werden können.

Arbeiten mit CRT4ILM

Die Datenanalyse- und Klassifizierung mit CRT4ILM® erfolgt über fünf Stufen: File-Metadata-Scan, Result Filtering, Business Modul, Analysing, Reporting.

Die File-Metadata-Scans werden auf Share-Ebene durchgeführt, wobei neben einzelnen Freigaben auch ganze Partitionen oder vollständige Server- oder Speichersysteme gescannt werden können. Die gescannten Metadaten werden in eine Datenbank geschrieben, auf die die Auswertungslogik aufsetzt und zugreift. Durch die im¬plementierte frei konfigurierbare Filterlogik, ist es möglich, bei der nachfolgenden Analyse mit unterschiedlichen Filtern zu arbeiten. So kann z.B. mit einem Pre-Filter der Umfang des File-Metadata-Scans schon vor dem Ablauf des Scanvorgangs eingeschränkt werden, wohingegen der Post-Filter der nachträglichen individuellen Analyse und Report-Generierung dient. Das implementierte Business-Modul ermöglicht eine freie Kombination kundenspezifischer Datensätze (Kostenstellen, Namenskonventionen, Storagekosten usw.) mit den Scanergebnissen. Alle resultierenden Analyseergebnisse werden in Ergebnistabellen abgelegt und können an nachfolgende Module und Tools weitergereicht werden. Im Reporting Modul können die Analyseergebnisse nach spezifischen Wünschen als Diagramme oder Tabellen präsentiert werden. Neben den Größen Speicherplatzverbrauch, Filehäufigkeit und Doubletten können z. B. auch die Storagekosten analysiert und ein Storage-Billing eingeführt werden.

Bei IT & Corporate Governance den Mittelstand im Blick

Einen weiteren Ausstellungsschwerpunkt bildet das Themenfeld IT & Corporate Governance, mit dem die IT Advisory Group vor allem den Mittelstand adressiert. Die Berater zeigen auf, wie mittelständische Unternehmen mit dem ECM d.3 die komplexen Regeln und Anforderungen im Rahmen von IT & Corporate Governance in effiziente, digitale Prozesse umsetzen können. Da d.3 neben dem klassischen DMS auch über Schnittstellen und Anknüpfungspunkte für die Themenfelder Compliance, Qualitätsmanagement, Cost-Management und Security verfügt, ist somit eine durchgehende IT-Landschaft gegeben. „Aufgrund seiner modularen Struktur lässt sich d.3 flexibel an die Kundenanforderungen angepassen,“ kommentiert Dr. Rüdiger Gauglitz, Business Unit Manager bei der ITAG und ergänzt „mit moderaten Lizenzkosten und kurzen Projektlaufzeiten ist ein d.3 ECM Projekt auch für Mittelständler sehr attraktiv.“

Die IT Advisory Group:
Die IT Advisory Group berät Unternehmen umfassend mit betriebswirtschaftlichem Know-how sowie technischer Expertise. Die Anforderungen an Compliance und Geschäftsprozesse werden bei der Implementierung der Systeme berücksichtigt. Dabei übernimmt die Unternehmensberatung das komplette Projektmanagement von der Analyse bis zum Konzept und der funktionsfähigen Umsetzung.

Als Solution-Partner von d.velop für das Rhein-Main-Gebiet führt das Beratungsunternehmen die d.3-Lösungen beim Anwender ein und übernimmt für den Hersteller auch die Vor-Ort-Betreuung.

Das Unternehmen d.velop AG:
Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher verbessert in Organisationen dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die ganzheitlich alle Anforderungen in einer Prozesskette erfüllt und sich nahtlos in eine vorhandene IT-Struktur einfügt. Kernfunktionalitäten sind dabei die automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, die effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette IT-gestützte Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 die Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die inhaltliche Qualität der realisierten Projekte basiert auf dem Wissen der über 250 Mitarbeiter bei der d.velop AG und den d.velop competence centern sowie den 60 weltweit agierenden Partnerunternehmen im d.velop competence network.

Diese Wertschöpfung überzeugte bisher über 480.000 Anwender bei mehr als 1300 Kunden wie Hülsta, Kühne+Nagel, IVECO Magirus AG, Schmitz Cargobull AG oder das Universitätsklinikum Tübingen.

Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.

Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 jährlich vergebenen ddaa (d.velop digital art award).


Ihre Redaktionskontakte:

d.velop AG
Frank Schnittker
Schildarpstr. 6 - 8
48712 Gescher
Tel.: +49 2542 9307-0
Fax: +49 2542 9307-20
Frank.schnittker@d-velop.de
www.d-velop.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Straße 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel.: +49 451 88199-11
Fax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Lüthje, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 745 Wörter, 6331 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 10.11.2016

Wer fühlt sich in Handelsunternehmen für den digitalen Wandel verantwortlich?

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Handelsunternehmen, sie sind auch engagierter beim digitalen Wandel als die Vermarktungsorganisationen in den anderen Branchen. Zu diesem Erg...
d.velop ag | 03.11.2016

Vertrieb und Logistik sind die Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen, auch die Bereiche für Logistik und Materialwirtschaft setzen verstärkt auf moderne Technologien. Die meisten anderen Organisat...
d.velop ag | 26.10.2016

Platin-Award für d.velop in der Kategorie Cloud ECM

Die d.velop AG hat den Hauptpreis Platinum in der Kategorie Cloud ECM der "Readers' Choice Awards 2016" gewonnen. Er wurde am 20. Oktober 2016 vom Vogel IT-Medien Verlag in einer festlichen Abendgala in Augsburg verliehen. Die Auszeichnung resultiert...