info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
INRANGE Technologies GmbH |

INRANGE legt die Meßlatte auf Rekordhöhe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neue Dimension in Speichernetzwerken: Erster Fibre Channel Director mit 256 Ports


INRANGE Technologies (Nasdaq: INRG), führender Anbieter von skalierbaren Lösungen für Speichernetzwerke (SAN), heizt dem Markt kräftig ein. Seit Ende 2001 liefert das Unternehmen mit dem ersten 256-Port Fibre Channel Director den zweifellos leistungsstärksten Motor für das Management von großen Speicher- und Server-Connectivity-Lösungen.

INRANGE Technologies (Nasdaq: INRG), führender Anbieter von skalierbaren Lösungen für Speichernetzwerke (SAN), heizt dem Markt kräftig ein. Seit Ende 2001 liefert das Unternehmen mit dem ersten 256-Port Fibre Channel Director den zweifellos leistungsstärksten Motor für das Management von großen Speicher- und Server-Connectivity-Lösungen.

Ausgestattet mit der vierfachen Kapazität im Vergleich zu anderen auf dem Markt angebotenen Directoren oder Switches, offeriert das jüngste Mitglied der IN-VSN FC/9000-Produktfamilie einen voll redundanten, non-blocking Core-Switch, auf dessen Grundlage Speichernetzwerke, angefangen von offenen Systemen bis zu FICON Devices, zu großen unternehmensweiten Netzwerken ausgebaut werden können. Ebenso wie die Vorläufer-Generation der Director-Class Plattformen von INRANGE kann der FC/9000-256 erweitert werden, ohne die Leistungsfähigkeit des Switches zu beeinträchtigen oder die zur Verfügung stehende Portkapazität zu reduzieren.

„Indem wir eine einzige Plattform offerieren, bei der alle Ports ausnahmslos als User-Ports zur Verfügung stehen“, verspricht Peter Weil, Vice President EMEA von INRANGE in München, „eliminieren wir auch entscheidende Managementprobleme wie Interswitch Links, Kapazitätsplanung und Load Balancing und helfen damit unseren Kunden auch, die Kosten unter Kontrolle zu bekommen.“ Weil weiter: „Künftig können unsere Kunden leichter als bisher Speichernetze aufbauen, managen und erweitern, weil sie sich auf eine stabile, hochverfügbare Architektur verlassen können, die dazu ausgelegt ist, selbst ein hohe Zahl von heterogenen Devices zu unterstützen. Insbesondere für schnell expandierende Netzwerke ist damit sowohl eine schnellere Amortisierung als auch Absicherung von Investitionen verbunden.“

Im Rahmen der kontrollierten Produkteinführung stellte INRANGE im Dezember 2001 ein FC/9000-256 System einem Interoperability-Testzentrum von IBM zur Verfügung. Die umfangreichen Interoperability-Tests im IBM-Labor, die der breiten Marktoffensive vorgeschaltet sind, stellen einen Meilenstein in der Produkteinführung dar. Bereits seit Jahren beliefert INRANGE IBM mit hochskalierbaren und hochverfügbaren Switching-Lösungen, wie zum Beispiel den ersten 64-Port- und 128-Port-Fibre Channel und FICON Directoren, die in TotalStorage Enterprise Server (ESS) Netzwerken von IBM ihren Dienst versehen.

„Wir sind gespannt auf die Interoperability-Tests mit dem hochskalierbaren und hochverfügbaren 256-Port INRANGE Director“, erklärt Barry Rudolph, IBM Vice President Product Management, „denn wir sind überzeugt, dass dieses System entscheidend zur Erfüllung vieler Anforderungen unserer Netzwerkkunden beitragen wird.“
Dense Switching Core sichert Unternehmenswachstum
Da der FC/9000 die standardisierte E_Port-Interoperability unterstützt, kann er in einer Fabric zusammen mit Switching-Lösungen anderer Hersteller eingesetzt werden. Kleinere Fabric-Switches können als Edge-Switches zur Konzentration des Datenaufkommens am Netzwerkrand eingesetzt werden, während der FC/9000 im Zentrum des Netzwerks einen Dense Switching Core bildet, in dem das Speicheraufkommen konsolidiert und über den weitere Server problemlos hinzugefügt werden können.

„Mit dem zunehmenden Wachstum von SAN-Implementierungen“, kommentiert Carl Greiner, META Group Vice President Enterprise Data Center Strategies, „werden skalierbare Director-Class Switches nahezu unver-zichtbar. Sie tragen nicht nur dazu bei, dass Speicherressourcen im Unternehmensnetz gemeinsam genutzt werden können, sondern sie helfen IT-Organisationen auch bei der Reduzierung administrativer Kosten und eröffnen ihnen gleichzeitig neue Dimensionen der Datenverfügbarkeit.“
Anwender der 64-Port- und 128-Port-FC/9000-Produktreihe können auf die neue Plattform über Field Upgrades migrieren und damit ihre ursprünglichen Investitionen in die Switching- und Director-Technologie von INRANGE nachhaltig sichern.

INRANGE
INRANGE Technologies (NASDAQ: INRG) ist einer der weltweit führenden Anbieter von High-Speed Connectivity- und Infrastruktur-Management-Lösungen für Speicher- und Kommunikationsnetzwerke. Das Unternehmen ist eine 90 prozentige Tochter der SPX Corp. Der Hauptsitz von INRANGE Technologies befindet sich in Lumberton, USA.

INRANGE Technologies ist weltweit in mehr als 50 Ländern mit eigenen Niederlassungen, Vertretern und Distributoren präsent. In Europa ist das Unternehmen in Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien und England mit eigenen Niederlassungen vertreten. Die Europazentrale befindet sich in München, weitere Niederlassungen in Deutschland sind in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und in Stuttgart.
Die IN-VSN Produktfamilie von INRANGE bietet durchgängige „End-to-End“-Solutions für die standortunabhängige Anbindung von geschäftskritischen Storage Area Networks (SANs) über unbegrenzte Entfernungen. Das Produktportfolio umfasst Fibre Channel / ESCON Directoren, Fibre Channel Switches und HBAs sowie DWDMs und Produkte für die Anbindung von SANs über WAN, die die Verlängerung von Speichernetzwerken über die traditionellen geografischen Grenzen hinaus ermöglichen.

INRANGE erzielte im Jahr 2000 mit rund 900 Mitarbeitern einen weltweiten Umsatz von 233,6 Millionen US-Dollar. Zu den Kunden gehören Unternehmen mit Großrechenzentren, insbesondere Banken, Behörden, Versicherungen, Industrieunternehmen und EDV-Dienstleister, in Deutschland u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, Landesgirokasse, West LB, Allianz, BMW, Siemens, Amadeus, Info AG, Colt, VIAG Interkom und T-Mobil.

Weitere Informationen sind unter www.INRANGE.com abrufbar

Bei Veröffentlichung bitte Beleg – DANKE!


Pressekontakt:
Marketing Communications
Ingrid VosOberdorfenerstraße 13a
84405 Dorfen b. München
Tel. 08081-95 97 72
Fax 08081-95 97 73
ivos@markcom.de

Weitere Informationen:
INRANGE Technologies GmbH
Christine Schmidt
Martin-Kollar-Straße 15
81829 München
Tel. 089-427 411-24 oder 0170-3372294
Fax 089-427 411-99
Christine.schmidt@INRANGE.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 706 Wörter, 6147 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von INRANGE Technologies GmbH lesen:

INRANGE Technologies GmbH | 11.06.2003

Gartner zeichnet CNT als Visionär im Markt für Speicher-Services aus

Mit der Klassifizierung als Visionär unterstreicht Gartner die hohe Kompetenz und Erfahrung von CNT in der Planung sowie Realisierung von heterogenen, lokalen oder remote Speichernetzwerken. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass Anwenderun...
INRANGE Technologies GmbH | 10.06.2003

CNT präsentiert weltweit ersten FC/FICON Director mit WAN- und MAN-Funktionalitäten

Der FC/9000 Director ist eine „core-to-edge-to-anywhere“-Lösung, die mittels Hochgeschwindigkeits-Schnittstellen so genannte „Langstrecken“-Appli­­­­­ka­tionen unterstützt und das über jede beliebige Entfernung hinweg. Die zusätzliche U...
INRANGE Technologies GmbH | 08.05.2003

Storage Networking World Europe 2003 in Cannes: Im Interoperability Lab präsentiert INRANGE neue SAN-Management-Lösungen

Angesichts des zunehmenden Speicherbedarfs darf der Informationsfluss zwischen heterogenen und geografisch verteilten Standorten nicht ins Stocken geraten. Zugleich sollte die technologische Basis aber auch künftige Entwicklungen unterstützen. Dies...