info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria Technology präsentiert erstmals live seine Collaboration Center Applications

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Auf der CeBIT 2002 vom 13. bis 20. März in Hannover demonstriert Vitria Technology unter anderem seine Collaboration Center Applications mit Szenarien aus den Branchen Manufacturing, Telecommunications und Financial Services. Collaboration Center Applications überbrücken die Kluft zwischen Anwendungen, die EDI als Datenaustauschformat nutzen und fortschrittlichen XML-Applikationen, die eine system- und unternehmensübergreifende Kommunikation und Kooperation ermöglichen.

Premiere in Deutschland: Der diesjährige Messeauftritt von Vitria Technology, dem führenden Anbieter von Integrations-Servern, steht im Zeichen der Collaboration Center Applications. Damit bezeichnet das Unternehmen branchenspezifische Lösungen für die Sektoren Manufacturing, Telecommunications und Financial Services. Derartige Collaboration Center Applications umfassen eine komplette, auf Webtechnologie basierende Lösung zur Automatisierung von Geschäftsprozessen, die ein Unternehmen mit seinen Handelspartnern abwickelt. Vitria demonstriert derartige Anwendungen auf der CeBIT in Halle 1, Stand 8a2 als Partner von Sun Microsystems.

Einzigartig an den Applikationen ist der Aspekt, dass der Lieferant die Möglichkeit hat, in die Lieferkette eingebunden zu werden, ohne dass er eine aufwändige und für ihn nicht rentable EDI-Installation vornehmen muss. Die Basis dafür schafft die von Vitria entwickelte, XML-konforme Value Chain Markup Language (VCML). Standardgremien wie UN/EDIFACT und ANSI X12 haben VCML bereits als Referenzinfrastruktur für die Migration vorhandener EDI-Formate in die Internetwelt anerkannt. VCML übersetzt die von Unternehmen bereits genutzten EDI-Dokumente in ein XML-Format. Verantwortlich dafür, dass die Verarbeitungslogik und die Strukturen der EDI-Dokumente erhalten bleiben, ist ein so genannter Translator.

Collaboration Center Applications bilden dabei den logisch nächsten Schritt bei der Einbindung von Lieferanten in eine mehrstufige, unternehmensübergreifende Supply Chain. Vitria selbst bietet Collaboration Center Applications für unterschiedliche Industrien und konzentriert sich dabei in Europa auf die Branchen Manufacturing, Telecommunications und Financial Services.

Einen weiteren Schwerpunkt des Messeauftritts von Vitria bildet eine Lösung, die bei Union Investment in Frankfurt am Main im Einsatz ist. Der Vitria Integrations-Server läuft dort auf Sun-Servern und fungiert dabei als Plattform, auf der Software für die Grenzwertberechnung sowie Wertpapiermanagement- und Fondsbuchhaltungssystemen in die bestehende IT-Infrastruktur eingebunden wird. Neben der rein technischen Integration von Daten und Applikationen führt der BusinessWare Automator deren Einbindung auf Geschäftsprozessebene durch. Dabei werden die wichtigsten Geschäftsprozesse innerhalb des Unternehmens und zu institutionellen (B2B) sowie Endkunden (B2C) automatisiert und damit optimiert.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology zählt zu den führenden Anbietern von Integrations-Servern. Mit seiner Lösung BusinessWare automatisiert der Softwarehersteller Mission-Critical-Geschäftsprozesse auch über Unternehmensgrenzen hinweg. BusinessWare regelt den Austausch von Informationen zwischen den internen Applikationen sowie den externen Systemen von Geschäftspartnern und Kunden. Der Einsatz der E-Business-Plattform reduziert die Zeitspanne bis zur Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen, verkürzt den Zyklus bis zum Abschluss einer Geschäftstransaktion, verringert die Kosten für Administration und erhöht die Zufriedenheit der Kunden. Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und wuchs in den letzten fünf Jahren um jeweils mehr als 300 Prozent. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, der Schweiz und Spanien; die EMEA-Zentrale befindet sich in Frankfurt am Main.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Lyoner Straße 26
D-60528 Frankfurt am Main
Tel. 069-67733- 270
Fax 069-67733-355
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de


Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 437 Wörter, 3850 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...