info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Barix AG |

Barix: Digitale Vorlesungsaufzeichnung für Universitäten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Podcasting mit Instreamer eröffnet kostengünstige Lernmethode


Die Zürcher Technologie-Firma Barix AG, Vorreiter im Bereich IP-basiertes Audio, Intercom und Überwachung, bietet Universitäten mit ihrem „Instreamer“ eine besonders einfache und kostengünstige Möglichkeit zur digitalen Vorlesungsaufzeichnung als Podcasts: Einzige technische Voraussetzung ist ein normales IP-Netzwerk sowie eine Audioquelle (Beschallungsanlage).

Der Instreamer wandelt die Audioinhalte in MP3-Dateien um und schickt sie an einen zentralen Server. Dabei liefert er eine ungewöhnlich hohe Tonqualität, so dass Hochschulen die niedrigsten Konvertierungsraten nutzen und wertvollen Speicherplatz auf dem Server einsparen können. Dank der Konzeption ohne bewegliche Teile ist der Instreamer robuster und ausfallsicherer als ein Computer. Zugleich ist er bei Anschaffungskosten von ca. 395 Euro/Gerät erheblich preiswerter als ein Computer und den damit verbundenen Installationskosten. Dabei sind Podcasts schnell und unkompliziert produziert und bieten große Vorteile: Mit Podcasting haben Studenten jederzeit Zugriff auf Vorlesungen, die sie verpasst haben, oder können sich wichtige Passagen nochmals anhören. Zudem haben Professoren die Möglichkeit, die digitalen Aufzeichnungen mit ergänzenden Materialien auszustatten. Neben verschiedenen Installationen an Universitäten in den USA (z.B. in Washington, Mississippi und Minnesota und Los Angeles) hält die Barix-Technologie nun auch in Bildungsinstitute in Deutschland Einzug. So ist die Augenklinik des Universitätsklinikums Gießen/Marburg von den Vorteilen des Instreamers überzeugt.

Beim Einsatz der Barix-Technologie können Universitäten ihre bestehende Infrastruktur für die digitale Vorlesungsaufzeichnung nutzen. Der Instreamer wird direkt mit der Beschallungsanlage in den Unterrichtsräumen verbunden. Dafür ist lediglich ein einziges Kabel sowie mitunter ein kleiner Verteilerverstärker erforderlich. Der Instreamer nimmt die Audio-Inhalte auf, konvertiert sie in hochqualitative MP3-Dateien und überträgt diese auf den zentralen Server. Am Ende der Vorlesung stoppt die digitale Aufzeichnung automatisch. Der Server speichert die Streams als Datei, welche dann als Vorlesungsaufzeichnungen in das Internet-Portal gestellt werden. Von dort können die Studenten diese per RSS-Feed herunterladen und haben so jederzeit und von jedem beliebigen Ort aus Zugriff auf die aufgezeichneten Vorlesungen. Indem der Barix Instreamer den Der Zusammenschluss von räumlich getrennten Vorlesungsräumen mittels Audioübertragung über Netzwerke eröffnet interessante Alternativen für universitätsübergreifende Projekte.
Als weitere Besonderheit schickt der Instreamer seine hochqualitativen Audiofiles direkt auf den zentralen Server, während andere Lösungen mehrere Schritte von analog-zu-digital und digital-zu-analog benötigen. Dadurch ermöglicht er Podcasts in außergewöhnlich hoher Audioqualität. Mit seinem offenen Standard bietet er Hochschulen zudem volle Flexibilität bei der Auswahl des Audioformats. Dank seiner einfachen Installation und Nutzung können sich Hochschulen ganz auf ihre Lehre konzentrieren ohne von technischen Belangen abgelenkt zu werden.

Noch komfortabler wird die Nutzung des Instreamers jetzt durch eine Firmware, mit der Anwender die Audiosignale auf zwei neue Arten aufnehmen können, ohne dass sie programmierbare Skripte erstellen müssen: Anstatt die Daten mit einem dedizierten Computer vom Instreamer abzuholen und weiter zu verteilen, werden die digitalen Vorlesungsaufzeichnungen direkt auf eine FTP-Site gespeichert, die einen Stream in Echtzeit an den zentralen Server schickt. Außerdem lassen sich die Audiosignale auf einen USB-Stick spielen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auf den FTP-Server hochzuladen, etwa wenn das Netzwerk nicht so stark genutzt wird.

Technologie mehrfach bewährt
Die Erfahrungen der Universitäten mit der digitalen Vorlesungsaufzeichnung über den Barix Instreamer sind äußerst positiv: So verzeichnete die Universität Washington innerhalb von 18 Monaten rund 110.000 Downloads von Vorlesungen. Aufgrund der großen Nachfrage plant die Hochschule, das Podcasting-Projekt mit dem Barix Instreamer von derzeit 24 auf alle neuen Hörsäle auszuweiten.

Wie der 2. Deutsche Podcast Kongress bestätigt, fasst der aus den USA kommende Trend zur digitalen Vorlesungsaufzeichnung auch in Deutschland zusehends Fuß. Einer Studie zufolge wächst Podcasting rasant mit 71 Prozent Zuwachs bei den Usern im Jahr 2006. Davon nutzen 46 Prozent Podcasting für Weiterbildung und 82 Prozent zur Information. Das Wachstum spiegelt sich im 60 prozentigen Zuwachs der herunter geladenen Podcast-Episoden pro Monat (2. Jahreshälfte 2006) wieder. (Quelle: Markendreiklang.de)

# # #

Über die Barix AG (www.barix.com)
Die in Zürich/Schweiz ansässige Barix AG hat sich auf die Erforschung und Entwicklung modernster IP-basierender Kommunikations- und Steuerungstechnologie spezialisiert. Barix Produkte sind Einzelgeräte, die dezentral über Standardnetzwerke bzw. das Internet angeschlossen werden können und innovative, preisgünstige Lösungen für Audio over IP Anwendungen (Verbreitung und Überwachung von Audiosignalen) sowie Kommunikation (Interkom) und Automatisierungsaufgaben (dezentrale Steuerung, Überwachung und Wartungsarbeiten) bieten. Sie werden in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, wie Instore-Musik, Werbung in Supermärkten, Kirchensendungen, Fernlernprogramme, Audioübertragungen in Hotels, Büroräumen und Krankenhäusern, Gegensprechanlagen und PA Systemen, Lösungen für Radio- und Studiosendungen, M2M-Maschinenkommunikation, Automatisierung von Beleuchtung und Türen sowie Sicherheitslösungen wie Überwachung und Zugangskontrolle. Das Barix-Team bieten seinen Kunden neueste Technologien in Form von standardmäßigen oder speziell angepassten Produkten, Private-Labeling, Lizensierung und OEM-Entwicklungen.


Pressekontakte:
Barix AG, Seefeldstraße 303, CH-8008 Zürich; Barbara Haller-Rietschel,
ph: +41 (0)43/433 22 11; presse@barix.com; www.barix.com
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Landshuter Str. 29, 85435 Erding Beate Lorenzoni, ph: +49(0)8122/55917-22; beate@lorenzoni.de, www.lorenzoni.de



Web: http://www.barix.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 722 Wörter, 5894 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Barix AG lesen:

Barix AG | 01.09.2008

Barix auf der InnoTrans: Halle 6.1, Stand 110

Verkehrsbetriebe rund um den Globus setzen bereits auf die Barix Geräte: Etwa die Schweizer Bundesbahnen (SBB), das New Jersey Transit System und die Buenos Aires Subways übertragen Durchsagen und Musik auf U-Bahnstationen und Bahnhöfen mit Hilfe ...
Barix AG | 27.08.2008

Hitradio MSOne nutzt Lösung für IP-basierte Signalübertragung von Barix

Die Instreamer kodieren die Audiosignale in den Studios und übertragen sie über IP-Verbindungen zu den Exstreamern in den jeweiligen Sendestationen. Die Exstreamer dekodieren die Audiosignale und werden automatisch zur Signalquelle falls die Haupts...
Barix AG | 08.07.2008

Schweizer Hotels nutzen Beschallungstechnologie von Barix

„hotelradio.fm“ ist ein Musikkonzept für die Hotelerie und Gastronomie, das verschiedene Musik- und Geräuschkanäle enthält. Damit lassen sich unterschiedliche Zonen mit passenden Musikstilen beschallen, etwa Jazz in der Lounge, Pop an der Bar u...