info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Empirix |

Versicherer verbauen sich Chancen im Netz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Empirix empfiehlt Testen und Monitoring von Online-Services vor dem Start


München/Bedford, Massachusetts – 11. September 2007 – Die Qualität der Online-Services von Versicherern hat sich im Vergleich zum Vorjahr zwar verbessert – dennoch ist sie in vielen Fällen nicht gut genug, um Kunden von einem Abschluss zu überzeugen.

Dies ist das überraschende Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Studie der Alternus Management Beratung GmbH. Das Unternehmen unterzog heuer 74 Internetauftritte deutscher Versicherungsunternehmen über einen Zeitraum von drei Monaten einer detaillierten Bewertung.

Ausgehend von der Sicht und dem Nutzungsverhalten eines Interessenten wurden die acht Versicherungszweige Haftpflicht-, Hausrat-, Kraftfahrzeug-, Kranken-, Lebens-, Rechtsschutz-, Unfall- und Wohngebäudeversicherung in ihrem Online-Angebot geprüft. Im Focus standen neben dem Vorhandensein schnell verfügbarer Informationen auch die Web-Applikationen und deren Qualität und Usability.

Entscheidungshilfen mit mangelhafter Performance
Immer mehr Nutzer treffen ihre Kaufentscheidungen im Internet oder bereiten sie zumindest dort vor. Gerade bei sensiblen rechts- und finanzrelevanten Fragen wie im Versicherungsgeschäft sind die Erwartungen der Interessenten an einwandfrei arbeitende und performante Anwendungen besonders hoch.

In der Studie wurde jedoch festgestellt, dass die Qualität der Internetpräsenzen bei vielen Versicherern nicht ausreichend war, um den Prozess der Informationsgewinnung und Entscheidungsfindung positiv zu beeinflussen. Die Nutzerführung durch Applikationen wie Tarifrechner oder Online-Versicherungsanträge sowie Statusanzeigen, Kontexthilfen, und ein Fehlerhandling war bei vielen Versicherungen sogar mangelhaft. Unverständliche Fehlermeldungen oder fehlende Handlungsanweisungen führten zudem teilweise zu Abbrüchen der Transaktionen. Kommt ein Interessent deshalb nicht zum Ziel, wechselt er schnell zu einem anderen Anbieter, vor allem wenn dieser nur einen Mausklick entfernt ist. Für Versicherungen, speziell aber für Direktversicherungen, die nur über das Internet agieren, bedeutet das Vertrauens-, Image- und schließlich Umsatzverlust.

Testing und Monitoring sichert Geschäftserfolg
Empirix, Hersteller von Lösungen zum Testing und Monitoring von Webapplikationen, empfiehlt das Testen der Anwendungen schon in der Entwicklungsphase und vor dem Start. „Wer seine Applikationen schon im Entwicklungsstadium testet, kann Fehler, die sich negativ auf die Nutzererfahrung auswirken könnten, frühzeitig erkennen und beheben. Genauso wichtig ist aber auch die Performance des gesamten Webauftritts, die dem User eine schnelle Informationsgewinnung ermöglicht. Unsere Erfahrung zeigt, dass Interessenten äußerst ungeduldig sind. Baut sich die Site langsam auf, oder gerät sie beim Ausführen von Transaktionen ins Stocken, sind viele rasch geneigt, den Anbieter zu wechseln“, erklärt Arved von Stackelberg, Country Manager Germany von Empirix.

Um die Performance zu rund um die Uhr zu sichern, sollten die Applikationen vor der Inbetriebnahme daraufhin getestet werden, dass sie auch bei vielen gleichzeitigen Nutzern einer erhöhten Last standhalten und während des laufenden Betriebes mit Monitoringtools entsprechend überwacht werden.

Von Stackelberg weiter: „Internetuser verzeihen keine Fehler oder schlecht funktionierende Webseiten. Sie assoziieren die Qualität eines Webauftritts direkt mit der Qualität der angebotenen Leistung. Gerade bei der Nutzung der Internetportale von Versicherern, bei dem sich Interessenten vor dem Vertragsabschluß informieren wollen, besteht nicht die Möglichkeit eines persönlichen Kontakts. Es ist daher äußerst wichtig, das Vertrauen der Kunden mit performanten und fehlerfreien Webanwendungen zu gewinnen, um so die Basis für einen erfolgreichen Versicherungsabschluss zu schaffen. Dies gilt in besonderem Maße für Direktversicherungen.“

Auf QAZone (http://QAZone.empirix.com), der Online Community für Softwareentwicklung und Qualitätssicherung im Internet können Entwickler miteinander kommunizieren und Anwendungsprobleme gemeinsam lösen. Zudem erhalten User methodische Hinwiese von Empirix, haben Zugang zu Testcodes und Monitoringprofilen und bekommen zusätzliche Erweiterungen zu Produkten von Empirix.

Die Studie der Alternus Management Beratung GmbH ist erhältlich unter: http://www.alternus.de/onlineshop.htm.

Über Empirix
Empirix, Inc., gegründet in 2000, ist ein führender Hersteller von Software und Services für das Testing und Monitoring von Web-, VoIP-, Call Center- und IMS-Applikationen. Mit seinen Lösungen verfolgt Empirix einen Lifecycle-Ansatz, der die Qualität der Anwendungen bereits vor ihrer Inbetriebnahme und über den gesamten Einsatzzeitraum hinweg testet und regelmäßig überwacht. Zu den weltweit über 3.500 Kunden von Empirix zählen auch der Großteil der Top 100 Unternehmen, wie AT&T, Boeing, Nokia, Siemens, US Bank, T-Com, T-Mobile und Swisscom. Empirix, Inc. beschäftigt weltweit über 350 Mitarbeiter und unterhält neben seinem Hauptsitz in Boston, Massachusetts Niederlassungen u.a. in Japan, Indien, Korea, London und München.

Empirix, OneSight, Hammer, e-TEST suite, e-Load, e-Tester und e-Manager sind registrierte Handelsmarken von Empirix Inc. in den USA und weltweit. (www.empirix.com)

Pressekontakt D-A-CH
SCHWARTZ Public Relations
Christine Burger/Mario Henneberger
Sendlinger Strasse 42A
D-80331 München
Tel.: 089 - 211 871-39 / -32
Fax: 089 - 211 871-50
E-Mail: cb@schwartzpr.de / mh@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de



Web: http://www.schwartzpr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Burger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 633 Wörter, 5327 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Empirix lesen:

Empirix | 28.10.2008

VoIP-Studie zeigt: Qualitätsprobleme sind an der Tagesordnung

VoIP Germany, Frankfurt/Main – 27. Oktober 2008 – Schlechte Sprachqualität, instabile Verbindungen, störende Echos – das verbinden nach wie vor viele Nutzer mit VoIP (Voice over IP). Empirix, Experte auf dem Gebiet der Qualitätssicherung von Sp...
Empirix | 09.10.2008

Belgische Telenet NV entscheidet sich für Empirix

Mechelen, Belgien / Bedford, Massachusetts – 09. Oktober 2008 – Der größte belgische Kabelnetzbetreiber Telenet NV nutzt zur Überwachung seines VoIP-Netzes Hammer XMS von Empirix. Damit stellt das Unternehmen die Qualität seines Telefonie-Diens...
Empirix | 24.09.2008

Empirix präsentiert Hammer XMS 2.0

BEDFORD, Massachusetts/USA – 24. September 2008 – Seit Jahren nutzen Service-Provider weltweit beim Überwachen von VoIP-Anwendungen die Lösung Hammer XMS von Empirix. Der Spezialist für das Testen und Überwachen von VoIP-, IMS- und Call-Center-...