info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NVIDIA |

Neue Quadro-Grafikkarten von NVIDIA

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 13. September 2007 - NVIDIA hat die Quadro-Serie um vier neue Modelle erweitert. Die leistungsfähige GPU-Architektur setzt Maßstäbe für professionelle 3D- und 2D-Anwendungen.

An professionelle Anwender aus den Bereichen CAD/CAM, DCC, Medizintechnik, Video und der Finanzbranche richten sich die neuen Grafikkarten Quadro FX 370, Quadro NVS 290, FX 570 und FX 1700 von NVIDIA. Obwohl sie die gleiche Architektur haben wie das aktuelle High-End-Modell Quadro FX 5600, konnte NVIDIA die Preise sehr niedrig halten. Schon ab 165 Euro ist das neue Einstiegsmodell Quadro FX 370 erhältlich, auch die Midrange-Karte Quadro FX 1700 kostet nur 570 Euro. Alle Karten sind für den 24h-Betrieb ausgelegt und ISV-zertifiziert. Sie erfüllen damit die Stabilitäts-Anforderungen an eine professionelle Lösung.

Die Grafikkarten verfügen über genug Rechenleistung für die Darstellung aller komplexen 2D-, Video- und 3D-Inhalte der neuesten Generation. Sie eignen sich damit für eine Vielzahl von unterschiedlichen Einsatzgebieten, etwa in der Spieleentwicklung, in der Automobilindustrie, in der Luft- und Raumfahrt oder in der Medizintechnik. Eine Besonderheit der NVIDIA-Architektur ist die dynamische Zuweisung von Rechenkapazitäten für Geometrie-, Shading- und Pixelberechnung. Damit können Entwickler unabhängig vom Einsatzbereich stets die volle Performance der GPU nutzen. Wenn beispielsweise ein Designer parallel mit polygon- und vertexbasierten Modellen arbeitet, weist die Grafikkarte automatisch dem Modell, bei dem mehr Details sichtbar sind, mehr Ressourcen zu.

Die NVIDIA-CUDA-Softwarearchitektur wird ebenfalls unterstützt. Neben Grafikberechnungen beherrscht NVIDIAs Quadro also auch komplexe mathematische Berechnungen und eignet sich damit für anspruchsvolle Finanzanwendungen. Alle Modelle der Quadro-Serie verwenden dank identischer Architektur die gleichen Treiber und sind Shader-4.0-compliant. Ein erweiterter Framebuffer garantiert die volle Windows-Vista-Unterstützung.

HP, Dell, IBM, Lenovo und SUN setzen die neuen Quadro-Grafikkarten in ihren Workstations ein. Die Karten sind aber in Europa auch einzeln beim NVIDIA-Channel-Partner PNY erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.nvidia.de.

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de.

Weitere Informationen:

NVIDIA Corporation
Jens Neuschäfer
Product PR Manager Zentraleuropa
Tel. +49-89-6283500-15
Fax +49-89-6283500-01
jneuschafer@nvidia.com
www.nvidia.de

PR-COM GmbH
Susanna Tatar
Account Manager
Tel. +49-89-59997-814
Fax +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.nvidia.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 330 Wörter, 2895 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NVIDIA lesen:

NVIDIA | 29.09.2009

Sony Picture Imageworks setzt auf NVIDIA-Technologie

In den USA hat der auf einem Kinderbuch basierende 3D-Film seit dem 18. September bereits mehr als 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Bei „Cloudy With a Chance of Meatballs” fesseln das Publikum insbesondere die Computer-Animation und der Einsatz ...
NVIDIA | 15.09.2009

HP stellt Netbook mit NVIDIA-Plattform ION vor

Die NVIDIA-ION-Plattform basiert auf einer leistungsstarken GPU und einer stromsparenden CPU. Sie wurde speziell für den Einsatz in kompakten und energieeffizienten mobilen Rechnern entwickelt. Bei rechenintensiven Applikationen werden sowohl die GP...
NVIDIA | 05.08.2009

Neil Armstrong betritt Mond dank NVIDIA CUDA in High Definition

Lowry Digital hat mehrere Video-Quellen für die Produktion des Footage-Materials genutzt: zum Beispiel auch Aufnahmen mit geringer Qualität wie TV-Material oder einen 8-mm-Film, der mit einer Videokamera in der NASA Honeysuckle Creek Tracking Stati...