info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

32 Jungmeister erhalten begehrte Meisterbriefe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Feierliche Freisprechung in der Handwerkskammer Cottbus


Die Handwerkskammer Cottbus (HWK) zeichnet 32 Handwerker nach erfolgreichem Bestehen der Meisterprüfung am 25. September aus. Kammerpräsident Peter Dreißig übergibt die begehrten Gütesiegel und heißt die Jungmeister aus diesmal sieben Gewerken damit traditionell im Kreis der südbrandenburgischen Handwerksmeister willkommen.

Download der Pressemitteilung im PDF-Format: www.4iMEDIAdownload.com/PM/HWK/459-8-PM-Meisterfreisprechung-210907.pdf

Termin: Dienstag, 25. September, 16 Uhr
„Haus des Handwerks“
Altmarkt 17, 03046 Cottbus

„Die Meisterurkunde eröffnet unseren Jungmeistern viele neue Möglichkeiten. Durch das erfolgreiche Absolvieren der Meisterprüfung erhalten sie die Chance auf Aufstieg und Führungsverantwortung. Mit dem international anerkannten Gütesiegel in der Tasche werden sie zu Experten und Vorbildern“, erklärt Peter Dreißig. „Das heißt natürlich nicht, dass ein Meister sich auf seinem Erfolg ausruhen sollte.“

Auch der 24-jährige Fliesen-Platten-Mosaiklegermeister Christian Gutschmidt aus Werder (Havel) hält eine fundierte Meisterausbildung für sehr wichtig: „Ich möchte in etwa drei Jahren den Betrieb meines Vaters übernehmen. Obwohl für eine Selbstständigkeit in diesem Handwerk der Meisterbrief nicht mehr erforderlich ist, sind mir die Bestandteile dieser Weiterbildung wichtig, um mich für die zukünftige Führung des Familienunternehmens umfassend zu stärken.“

Folgende Jungmeister werden freigesprochen:

zwei Metallbauer, sieben Maurer und Betonbauer, sechs Kraftfahrzeugtechniker, drei Fliesen-Platten-Mosaikleger, vier Elektrotechniker, zwei Straßenbauer und acht Dachdecker.

Hintergrund:
In diesem Jahr haben bereits 132 Jungmeister aus 16 Gewerken ihre Meisterprüfung im Kammerbezirk Cottbus abgelegt. In Folge der Novelle zur Handwerksordnung sind nur noch 41 von vormals 94 Handwerksberufen zulassungspflichtig. In diesen 41 Gewerken ist eine Meisterprüfung oder eine anerkannte vergleichbare Qualifikation Voraussetzung, um sich in die Handwerksrolle eintragen zu können. Zum 30. Juni 2007 waren 9.748 Betriebe in der Handwerkskammer Cottbus registriert. Davon 6.259 in den zulassungspflichtigen Handwerken.

Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus

Büro für Öffentlichkeitsarbeit:

Veronika Martin

Telefon: 0355 7835-105
Telefax: 0355 7835-227

martin@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de

Versendung erfolgt im Auftrag der HWK Cottbus durch 4iMEDIA Berlin/Brandenburg (Cottbus)

Web: http://www.hwk-cottbus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Simon, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2524 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...