info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
e-mediad GmbH |

Pfadfinder im Labyrinth des Surfer-Verhaltens

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neues Software-Tool odoscope ermöglicht effiziente Nutzungsanalyse von Websites

Köln, 25. September 2007 – Die e-mediad GmbH aus Köln, spezialisiert auf E-Business-Lösungen, stellt auf der Internet World (München, 23.-26.Oktober, Standnummer 52) mit odoscope® ein neues Software-Tool zur effizienten Nutzungsanalyse von Websites vor. Erstmals ist damit die Möglichkeit gegeben, nicht nur das Verhalten der Gesamtheit der Besucher einer Website, sondern auch Teilmengen dieser Grundgesamtheit anhand individueller Filter detailliert zu analysieren.

In Form einer intuitiv verständlichen Pfaddarstellung visualisiert odoscope die Wege, die Besucher innerhalb einer Website oder zwischen unterschiedlichen Websites genommen haben. Anders als bei herkömmlichen Tools kann die Grundgesamtheit der Besucher anhand beliebiger Filter aufgeschlüsselt werden. War es bisher nur möglich zu ermitteln, wie viel Prozent der Nutzer jeweils z.B. über Google, mit welchem Browser oder über welches Banner eingestiegen sind, können diese Statistiken jetzt erstmals auch in Abhängigkeit gesetzt werden. So können zum Beispiel die Suchbegriffe sowie die kumulierten Pfade der Nutzer analysiert werden, die über ein bestimmtes AdWord bei Google auf einer bestimmten Seite gelandet sind. Es ist dabei möglich, eine Vielzahl von Eigenschaften (z.B. Browser, Bildschirmauflösung, Suchbegriff, Ursprungsseite, Uhrzeit oder aber auch eine bestimmte Antwort auf eine Online-Befragung) beliebig zu kombinieren und für die Analyse heranzuziehen. Die sich daraus ergebenden Statistiken lassen sich einfach grafisch aufbereitet exportieren und in anderen Anwendungen, zum Beispiel Präsentationen, weiter nutzen.

„Mit herkömmlichen Tools können nur die direkten Vorgänger- und Nachfolger-Seiten einer Seite ermittelt werden, nicht jedoch das kumulierte Verhalten aller Nutzer. Ebenso wenig können die genauen Bewegungen definierter Besuchergruppen anhand individueller Filter ermittelt werden. Mit odoscope schließen wir nun diese Lücke“, erläutert Dr.-Ing. Ralph Hünermann, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer von e-mediad.

Somit kann mit odoscope nicht nur der Prozentsatz der Nutzer, die über eine bestimmtes Banner auf eine Seite gekommen sind und ein entsprechendes Produkt auch gekauft haben, ermittelt werden (Conversion Rate). Vielmehr kann auch das Verhalten derer analysiert werden, die das Produkt nicht gekauft haben. Dies trägt wesentlich zur Optimierung von Online-Shops bei, da es hilft, Gründe für den vorzeitigen Abbruch eines Kaufprozesses zu finden.

Die Pfaddarstellung erschließt sich dem Betrachter auf den ersten Blick. Einzelne Seiten werden als Kästchen dargestellt, die untereinander mit verschieden starken Linien – den „Pfaden“ – verbunden sind. Die Linienstärke entspricht jeweils dem Prozentsatz der Besucher, die diesen Weg von einer Seite zu einer anderen gegangen sind. Seiten, die häufiger aufgerufen wurden, erscheinen größer als solche, die seltener aufgerufen wurden. Sehr schnell lassen sich so die Haupt-„Trampelpfade“ und wichtigen Seiten sowie insbesondere die Ein- und Ausstiegsseiten innerhalb einer Website identifizieren. Zur besseren Strukturierung können mehrere Seiten oder Teilbereiche einer Website zusammengefasst werden.

odoscope
odoscope besteht aus zwei Teilen: Server und Viewer. Der Server dient der Sammlung der Nutzerdaten und der regelmäßigen Aufbereitung der Daten in so genannte odoscope-Pakete. Diese können herunter geladen und mit dem Viewer analysiert werden. Letzteres kann offline, also ohne bestehende Internet-Verbindung geschehen. Im Viewer können dann auch Filter gesetzt und darauf basierende Statistiken und Pfaddarstellungen erstellt, gespeichert und ausgedruckt werden.

Als Eingangsdaten für den Server können neben herkömmlichen Web-Log-Dateien auch sehr detaillierte Informationen über JavaScript erhoben und analysiert werden. Damit eignet sich odoscope auch bestens für den Einsatz mit Web 2.0-Websites. Diese bestehen im Gegensatz zu herkömmlichen Websites nicht aus klar definierten einzelnen Seiten, die nacheinander geladen werden. Vielmehr können bei Bedarf aufgrund einer Interaktion des Nutzers einzelne Teile einer Seite nachgeladen werden. Mit odoscope können diese Aktionen – anders als bei herkömmlichen Tools – ebenfalls in die Analyse einfließen. Der Kern von odoscope ist auch als so genannte API (Application Programming Interface) verfügbar, die eine Programmierschnittstelle zu den Analysedaten in den odoscope-Paketen bietet. Damit können diese Analysen in jedes beliebige Programmgerüst, auch webbasiert, integriert werden. Betreiber von Webservern erhalten damit die Möglichkeit, odoscope-Analysen in ihre eigene Verwaltungssoftware zu integrieren und ihren Kunden zur Verfügung zu stellen.

e-mediad
Die e-mediad GmbH hat sich auf E-Business-Lösungen spezialisiert. Hierzu zählen E-Commerce-Lösungen, Konzeption, Aufbau und Umsetzung von Online-Shops sowie Unternehmens-, Produkt- und Informations-Websites, die in intensiver Zusammenarbeit mit dem Kunden entstehen. 2007 wurde dieses Portfolio um die eigenentwickelte Software odoscope® zur effizienten Nutzungsanalyse von Websites ergänzt. Weitere Informationen: www.e-mediad.de

e-mediad GmbH
Sabrina Bücker und Dr.-Ing. Ralph Hünermann Herwarthstr. 4
50672 Köln
Tel.: +49-221-94 96 93-50
Fax: +49-221-94 96 93-55
E-Mail: info@e-mediad.de
www.e-mediad.de

IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Richard T. Lane oder Katrin Striegel
Tel.: 0 61 31 / 89 13 89
E-Mail: info@imc-pr.de

Belegexemplar erbeten an:
IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Zeppelinstraße 25
D-55131 Mainz


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, IMC, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 710 Wörter, 5671 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema