info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Peregrine Systems |

Peregrine Systems gibt Quartalsergebnisse bekannt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Übernahmen führen in die Verlustzone


Peregrine Systems hat jetzt die Ergebnisse des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2002 (endete am 31.12.2001) bekanntgegeben. Der Umsatz des Anbieters von Lösungen für Infrastruktur-Management, Employee und Business Relationship Management wuchs gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 12 Prozent auf 175,2 Millionen US-Dollar. Zugleich verbuchte das Unternehmen einen Pro-Forma-Verlust (ohne Berücksichtigung von Übernahmekosten) in Höhe von 16,1 Millionen US-Dollar oder 0,08 US-Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal: Gewinn in Höhe von 22,6 Millionen oder 0,15 US-Dollar).

Unter Berücksichtigung der Kosten für Akquisitionen entstand im dritten Quartal des Geschäftsjahres ein Verlust von 88,3 Millionen oder 0,45 US-Dollar pro Aktie. Der hohe Verlust wird vor allem verursacht durch Kosten in Höhe von etwa 72,2 Millionen US-Dollar, die im Zusammenhang mit der Übernahme von Harbinger, Extricity und Remedy sowie der Service-Desk-Produktsuite von Tivoli anfielen.

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres meldet Peregrine Systems einen Umsatz von 522,2 Millionen US-Dollar gegenüber 393,6 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung von Übernahmen und anderen vergleichbaren Kosten beträgt der Gewinn 11,8 Millionen oder 0,06 US-Dollar pro Aktie (Vorjahreszeitraum: 53 Millionen oder 0,37 US-Dollar pro Aktie). Werden diese Kosten berücksichtigt, entstand in den ersten neuen Monate des Geschäftsjahres ein Verlust in Höhe von 678 Millionen oder 3,67 US-Dollar pro Aktie gegenüber einem Verlust in Höhe von 261,8 Millionen oder 1,83 US-Dollar pro Aktie im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2001.

Im vergangenen Quartal konnte Peregrine Systems eine Reihe neuer Produkte und weitere Partnerschaften ankündigen. Neben der Version 5 des Action Request System und der Version 4 der Asset-Management-Suite AssetCenter wurde die Business Integration Suite und die Adapter Factory vorgestellt, die von IBM als Reseller und von BEA Systems im Rahmen einer OEM-Vereinbarung vertrieben wird. Darüber hinaus konnten für Xanadu, die neue schlüsselfertige Lösung für das Infrastruktur-Management für kleinere und mittelgroße Unternehmen, mit BT Ignite und Denali Advanced Integration Vertriebspartner für Europa und Nordamerika gefunden werden.


Web: http://www.jspr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan H. Saarmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 232 Wörter, 1725 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Peregrine Systems lesen:

Peregrine Systems | 27.06.2002

Peregrine Systems nimmt Kredit über 50 Millionen Dollar auf

Die Vereinbarung mit Golden Gate Capital betrifft die in den vergangenen Jahren übernommenen Firmen Harbinger und Extricity. Bestimmte Technologien für Business Integration (Vernetzung von Geschäftsabläufen) werden allerdings Eigentum von Peregri...
Peregrine Systems | 25.03.2002

Call Optimization automatisiert Diagose von IT-Problemen

Call Optimization bietet unterschiedliche Funktionen für die Beschleunigung des Support-Prozesses. Unter anderem analysiert die Software automatisch den Desktop-Rechner eines Anrufers, so daß eine zeitraubende mündliche Beschreibung des aktuellen ...
Peregrine Systems | 18.02.2002

Sinius implementiert Asset-Management bei der Deutschen Bank

Die Aufgaben, die AssetCenter bei der Deutschen Bank übernimmt, sind unter anderem die Abbildung des gesamten Lebenszyklus der IT-Systeme einschließlich der Bestandsveränderungen, die Überwachung des Vertragswesens inklusive der Leasingverträge,...