info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RAD Data Communications |

EtherAccess- und Mobilfunkloesungen von RAD im bislang groeßten Interoperabilitaetstest

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


EANTC fuehrt auf dem Carrier Ethernet World Congress in Genf den bislang groeßten oeffentlichen Test dieser Art durch


Genf, den 27. September 2007. RAD Data Communications (RAD) hat neben weiteren 23 fuehrenden Herstellern aus der Telekommunikationsbranche am bislang groeßten und umfangreichsten oeffentlichen Test teilgenommen, bei dem die Interoperabilitaet von Carrier Ethernet-Loesungen geprueft wurde. Der vom European Advanced Networking Test Center (EANTC) organisierte Test wurde im Rahmen des Carrier Ethernet World Congress durchgefuehrt, der zurzeit in Genf stattfindet.

Der Live-Test mit ueber 65 Geraeten war fuer Netzbetreiber gedacht, die Carrier Ethernet-Services anbieten wollen. Geprueft wurde der Stand der Interoperabilitaet bei einem breiten Spektrum von Implementierungen sowie bei Loesungen fuer die Dienstebereitstellung (Provisioning) und fuer das Fehlermanagement. Die getesteten EtherAccess-Produkte von RAD unterstuetzen Ethernet OAM nach dem Standard 802.1ag. OAM-Funktionalitaeten (Operations, Administration and Management) spielen eine wichtige Rolle beim Einsatz von Ethernet in Carrier-Netzen. Die EtherAccess-Produkte ermoeglichen den Rollout von Services wie Ethernet Virtual Private Line (EVPL) und Ethernet Private Line (EPL) sowie E-Line und E-LAN – und das ueber Glasfaser, DSL und gebuendelte Kupferleitungen. „Indem wir Ethernet OAM im Zugangsbereich eingefuehrt haben, ermoeglichen wir Betreibern von Netzen mit unterschiedlichen Zugangstechnologien und Elementen verschiedener Hersteller eine Ende-zu-Ende-Kontrolle ueber die Services“, so Volker Bendzuweit, Geschaeftsfuehrer RAD Data Communications GmbH.

Ethernet ueber PDH/SDH, SHDSL und Glasfaser
In den Interoperabilitaetstest waren eine ganze Reihe von RAD-Produkten einbezogen. So demonstrierte RAD mit dem Aggregationsgeraet Egate-100 sowie dem intelligenten Konverter RICi-16 als Abschlussgeraet fuer den Kundenstandort einen Ethernet-over-PDH/SDH-Service auf der Grundlage von GFP, VCAT und LCAS. Außerdem zeigte RAD, wie SHDSL-Leitungen gemaeß den Spezifikationen MEF-9 and MEF-14 fuer Ethernet genutzt werden koennen. Dabei wurden acht Draehte zu einem Ethernet in the First Mile (EFM)-Buendel zusammengefasst. Anhand der Glasfaser-Ethernet-Netzabschlussgeraete seiner ETX-Produktlinie demonstrierte das Unternehmen das Verbindungsfehlermanagement (Connection Fault Management, CFM). CFM erkennt Pfadausfaelle und ermoeglicht es den Netzabschlussgeraeten, auf einen alternativen Pfad zu wechseln.


Emulierte TDM- und ATM- Services im Mobilfunk-Backhaul
Der Interoperabilitaetstest beruecksichtigte zudem, dass Carrier Ethernet-Infrastrukturen auch fuer Mobilfunk-Backhaul-Anwendungen genutzt werden, also fuer die Anbindung von den Basisstationen an die Transportnetze. RAD zeigte, wie TDM- und ATM-basierte E1-Leitungen, wie sie heute im Mobilfunk-Backhaul vorherrschen, als Service ueber PBT- und T-MPLS-Metronetze emuliert werden koennen. Die TDM- bzw. ATM-E1-Services werden vom ACE-3200, dem RAD-Gateway fuer den Zellenstandort zusammengefasst, durch das Metronetz getunnelt und am RNC/BSC (Radio Network Controller/ Basisstationskontrolleinheit) durch den ACE-3400 terminiert. Der Test ergab, dass die Synchronitaet der Zeitgebung gewaehrleistet blieb und keine Taktungs-probleme auftraten.

Neueste Spezifikationen von IEEE, ITU-T und MEF
Dem Live-Test in Genf ging eine intensive Vorbereitung voraus. UEber 70 Ingenieure der beteiligten Unternehmen evaluierten die Interoperabilitaet ihrer Loesungen in einer zehntaetigen Testreihe im Berliner Labor der EANTC. Die Vorbereitungen fuer den Test begannen im April 2007 und deckten die neuesten Spezifikationen der IEEE, ITU-T und des MEF fuer Carrier Ethernet Services ab.

Neben RAD nahmen an dem Interoperabilitaetstest folgende Hersteller teil: Alcatel-Lucent, ANDA Networks, Ceragon Networks, Ciena, Cisco Systems, Extreme Networks, Gridpoint Systems, Hammerhead Systems, Harris Stratex Networks, Huawei Technologies, Ixia, Juniper Networks, MRV Communications, Nokia Siemens Networks, Nortel, Shenick Network Systems, Soapstone Networks, Spirent Communications, Telco Systems, Tellabs, TPACK, World Wide Packets und ZTE.

Ueber die EANTC
Das European Advanced Networking Test Center (EANTC) bietet herstellerneutrale Beratung und Testumgebungen fuer Anbieter von Netzwerkausruestung, Serviceprovider und Unternehmenskunden. Zu den Hauptgeschaeftsfeldern zaehlen Tests bezueglich Interoperabilitaet, Standardkonformitaet und Performanz von IP/MPLS-, Carrier Ethernet- und Triple Play-Technologien sowie -Anwendungen. Mehr Informationen unter www.eantc.com

Ueber RAD Data Communications
RAD Data Communications Ltd. ist als Hersteller von qualitativ hochwertigen Access-Systemen fuer Daten- und Telekommunikations-Anwendungen international anerkannt. Die Daten- und Sprach-UEbertragungsloesungen sind auf die Anforderungen von Service-Providern und etablierten Telekommunikationsgesellschaften, neuen Carriern sowie Unternehmen mit eigenen Netzwerken zugeschnitten.
Zum Kundenstamm der Firma zaehlen ueber 150 Carrier und Betreiber auf der ganzen Welt, die Installationsbasis uebersteigt zehn Millionen Einheiten. Die Kunden werden von 23 Niederlassungen und mehr als 300 Distributoren in 164 Laendern betreut. Hauptsitz des nicht boersennotierten, 1981 gegruendeten Unternehmens ist Tel Aviv. Sitz der fuer die Region D-A-CH zustaendigen RAD Data Communications GmbH ist Ottobrunn bei Muenchen. Von hier aus werden Marketing- und Vertriebs-Aktivitaeten in Deutschland, OEsterreich und der Schweiz gesteuert sowie die ueber 1.000 Carrier- und Unternehmenskunden in der Region mit Service und Support unterstuetzt.
RAD Data Communications ist ein Mitglied der RAD Gruppe, einem weltweit fuehrenden Anbieter von Netzwerk- und Internet-Loesungen. Mehr Informationen unter www.rad-data.de

Kontakt Deutschland:
RAD Data Communications GmbH
Susann Fiedler
Otto-Hahn-Str. 28-30
D-85521 Ottobrunn-Riemerling
Tel:+49/89/ 665927-0
Fax:+49/89/ 665927-77
info@rad-data.de
www.rad-data.de

Kontakt international:
RAD Data Communications Ltd.
Bob Eliaz
24 Raoul Wallenberg Street
Tel Aviv 69719, Israel
Tel:+972/3/ 6458181
Fax:+972/3/ 6498250 /6474436
bob@rad.com
www.rad.com

PR-Agentur:
unicat communications
Thomas Konrad
Alois-Gilg-Weg 7
81373 Muenchen
Tel:+ 49/ 89/ 743452-0
Fax:+ 49/89/ 43452-52
rad@unicat-communications.de
www.unicat-communications.de




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Konrad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 659 Wörter, 5902 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RAD Data Communications lesen:

RAD Data Communications | 27.04.2010

LTE World Summit 2010: Ethernet Demarcation von RAD stößt auf breite Akzeptanz

Erste Implementierungen RAD hatte bereits im Februar dieses Jahres als erster Ausrüster Carrier Ethernet-MDDs (Mobile Demarcation Devices) mit Timing-over-Packet-Funktionen und erweiterten Möglichkeiten für die Gewährleistung von SLAs bei einem...
RAD Data Communications | 21.09.2009

RAD auf dem Carrier Ethernet World Congress

München: Auf dem Carrier Ethernet World Congress, der vom 21. bis 24. September in Berlin stattfindet, gibt der Netzwerkausrüster RAD Data Communications (RAD) bekannt, dass er technisch in der Lage ist, die heute vorherrschende TDM/SDH-Infrastrukt...
RAD Data Communications | 02.09.2009

RAD präsentiert Carrier Ethernet- Demarkationsgerät mit Timing over Packet

München, den 02. September 2009: Auf dem Broadband World Forum Europe 2009 (7. bis 9. September, Paris) wird RAD Data Communications (RAD) das branchenweit erste Carrier Ethernet-Demarkationsgerät mit SyncToP vorstellen. Dabei handelt es sich um...