info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Foundry Networks |

Foundry Networks stellt eine auf JetCore ASIC basierende Reihe modularer Layer 2/3 Switches für Enterprise-Applikationen vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die neuen JetCore-basierten modularen Systeme FastIron 400, 800 und 1500 zeichnen sich unter anderem durch hohe Port-Dichte aus; verbesserte Cost-of-Ownership durch Verwendung einer einzigen Produktfamilie für Kabelschränke und LAN-Backbones


San Jose, Kalifornien/Unterschleißheim –29. Januar 2002 - Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY), ein führender Anbieter von End-to-End Switching﷓ und Routing-Lösungen, stellt drei neue, modulare Layer 3 Switches vor, die auf dem neuen JetCore™ ASIC-Chipsatz basieren. Diese verfügen über eine hohe Port-Dichte, Verfügbarkeit, Wartungsfreundlichkeit und Skalierbarkeit bei einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis. Die Systeme FastIron 400, 800 und 1500 von Foundry mit GiG-Interface-Modulen sowie die neuen 10/100 Interface-Module RJ-45 und RJ-21 sind ab sofort erhältlich.

Die neuen, JetCore-basierten FastIron®-Systeme zeichnen sich durch folgende entscheidende Verbesserungen aus:
– Hohe Port-Dichte von bis zu 672 10/100-Ports, 232 Gigabit-Ethernet-
Ports oder 14 10-Gigabit-Ethernet-Ports in einem modularen System,
das lediglich 17 Rack-Einheiten beansprucht.
– Unterstützung für Jumbo-Frames zur Skalierung des Durchsatzes von
Server-Farmen.
– Eingebaute sFlow-Technik für ASIC-basierte Wire-Speed-
Netzwerküberwachung ohne Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit.
– Abgestuftes Wire-Speed Rate Limiting an allen 10/100﷓ und Gigabit-
Interfaces auf der Basis von Port, Port+Priorität oder Layer 4
ACLs.
– Unterstützung für redundante Management-Module mit Rapid Fail-Over,
Hot-Swap-fähige Stromversorgung und Interface-Modulen zur
Realisierung entscheidender Hochverfügbarkeits-Features für
Kabelschränke und LAN-Backbones.
– Herausragende Quality-of-Service- und Multicast-Fähigkeiten, die
die Priorisierung unternehmenskritischer Datenflüsse ermöglichen
und Next-Generation-Applikationen wie Voice-over-IP und Streaming-
Media unterstützen.
– Hoch entwickelte Layer 2/3 Switching-Funktionen auf der Basis des
neuen JetCore ASICs von Foundry und mit modernstem TCAM-Speicher
(Ternary Content-Addressable Memory) für anspruchsvolles Layer 2/3
Switching und Policy-basiertes Routing mit Wire-Speed-Performance.

Durch die neuen, modularen Systeme FastIron 400, 800 und 1500, ergänzt durch den FastIron 4802 von Foundry, kann Firmenkunden erstmals eine lückenlose Enterprise-LAN-Lösung zur Verfügung gestellt werden. Alle Komponenten, vom Kabelschrank bis zum LAN-Backbone, basieren dabei auf ein und derselben Produktfamilie, was den Betrieb und die Wartung des Netzwerks erheblich vereinfacht und zu niedrigerer Cost-of-Ownership führt. FastIron 400, 800 und 1500 können mit einer Vielzahl JetCore-basierter Management﷓ und Interface-Module bestückt werden.

Die modularen Systeme FastIron 400, 800 und 1500 besitzen 4, 8 bzw. 15 Slots und sind mit eingebauten, redundanten, Hot-Swap- und Autosensing-fähigen AC- oder DC-Stromversorgungen, redundanten Management-Modulen und ebenfalls Hot-Swap-fähigen Interface-Modulen ausgestattet. Jedes der Systeme besitzt eine blockierungsfreie Architektur und kommt dadurch auf eine Gesamt-Switching-Kapazität von 128 über 256 bis hin zu 480 GBit/s.

FastIron 400, 800 und 1500 für Kabelschränke in Firmen-Netzwerken
FastIron 400, 800 und 1500 warten mit einer ganzen Reihe speziell konzipierter, hoch entwickelter Layer 2 Features für Kabelschrank-Applikationen auf. Dazu zählt die umfangreiche Unterstützung für dynamische VLANs auf der Basis von Port-, Protokoll- oder Subnet- sowie zahlreiche Qualitiy-of-Service-Features basierend auf 802.1p. Durch die Unterstützung redundanter Management-Module mit Rapid Fail-Over, IEEE 802.1w-basiertem Rapid Spanning Tree Protocol, IEEE 802.1p-basierter Quality-of-Service-Unterstützung und ultrakurzer Latenzzeit mit einer ASIC-basierten Switching-Architektur bringen die JetCore-basierten FastIron-Systeme die hohe Verfügbarkeit und Performance mit, auf die es bei Next-Generation-Applikationen wie Voice over IP (VoIP) entscheidend ankommt.

FastIron 400, 800 und 1500 für Enterprise-LAN-Backbones
Die neuen JetCore-basierten FastIron-Systeme zeichnen sich im LAN-Backbone durch hohe Performance und Skalierbarkeit aus. Ausschlaggebend hierfür sind die TCAM-Technologie und die zahlreichen hoch entwickelten Features des JetCore ASICs. Das neue 10- Gigabit-Ethernet Interface Modul für JetCore-basierte FastIron-Systeme gibt Firmenkunden die Möglichkeit, die Inter-Switch-Verbindungen in ihrem LAN-Backbone umgehend aufzustocken. Die Bandbreite lässt sich hierdurch problemlos skalieren. Mit der auf IEEE 802.3ad basierenden Implementierung können Firmenkunden eine logische Gruppierung von zwei oder mehreren Gigabit-Ethernet-Verbindungen zwischen den FastIron-Switches im Backbone bzw. zwischen Kabelschrank und Backbone vornehmen, um eine kosteneffektive Bandbreiten-Skalierung zu erreichen. Die JetCore-basierten FastIron-Systeme zeichnen sich außerdem durch eine sehr hohe Gigabit-Port-Dichte mit Gigabit-Fiber- und Gigabit-Kupferkabel-Schnittstellen aus und erfüllen damit eine wichtige Anforderung für den Einsatz im LAN-Backbone.

FastIron 400, 800 und 1500 für die Server-Farm-Anbindung im Enterprise-Bereich
Mit der Verfügbarkeit des 1 Slot breiten Gigabit-Kupferkabel-Moduls mit 16 Ports und Autosensing-fähigen 100/1000 Interfaces für die Systeme FastIron 400, 800 und 1500 haben Firmenkunden die Möglichkeit, die Bandbreite ihrer Server-Farm-Anbindung mit Hilfe kosteneffektiver Gigabit-Schnittstellen auf Kupferkabel-Basis umgehend zu skalieren. Während die Verbindung zu den einzelnen Servern mittels einer ebenso leistungsstarken wie kosteneffektiven Gigabit-Kupferkabel-Schnittstelle erfolgt, kann die Anbindung der JetCore-basierten FastIron-Systeme an den Backbone mit Hilfe des neuen 10-Gigabit-Ethernet Interface Moduls mit 10 Gigabit/s vorgenommen werden.

Komplette Enterprise-LAN-Lösung mit der FastIron-Produktfamilie
Die neuen JetCore-basierten Systeme von Foundry geben dem Kunden, – ergänzt durch das FastIron 4802 und die früheren Systeme auf IronCore™-Basis – die Möglichkeit, die hohe Netzwerk-Performance in einen Wettbewerbsvorteil sowie in gesteigerte Produktivität umzusetzen, indem die Effizienzvorteile von Internet-, Intranet- und Extranet-Applikationen genutzt werden.
Spezielle Features:
- Hoher Investitionsschutz: Schon die Grundkonfiguration der Systeme
FastIron 400, 800 und 1500 bietet das volle Spektrum an Layer 2
sowie elementare Layer 3 Funktionen. Firmenkunden können ihre
Investitionen zusätzlich mit einem einfachen Software-Upgrade
profitabel machen, das die komplette Layer 3 Funktionalität mit
OSPF-Support und eine lückenlose Palette an Layer 3 Multicast-
Features umfasst.
- Rapid Spanning Tree Protocol: Das im Interesse einer schnellen
Spanning-Tree-Konvergenz auf dem Industriestandard 802.1w
basierende Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP) von Foundry zeichnet
sich durch Herstellung von Konvergenz in weniger als einer Sekunde
aus, was die Ausfallzeiten und Paketverluste in Hochverfügbarkeits-
Netzwerken drastisch reduziert. Das RSTP von Foundry ist durch eine
nahtlose Layer 2 Fail-Over-Fähigkeit gekennzeichnet.
- Link Aggregation: Gestützt auf den Link-Aggregation-
Industriestandard 802.3ad sind die FastIron-Systeme in der Lage,
bis zu vier 10/100-Ports oder acht Gigabit-Ports als eine logische
Verbindung zu behandeln, um die Bandbreite zu skalieren und etwaige
Link- oder Port-Ausfälle umgehend auszugleichen.
- Sicherheit durch IronShield: Die FastIron-Produktfamilie bietet
umfangreiche Sicherheits-Features wie Secure Shell und Secure Copy
zur Absicherung der Administrations﷓ und Management-Schnittstelle.
Die ACL-Implementierung von Foundry verstärkt Zugangs-Policies und
sorgt gleichzeitig für leistungsfähige Switching﷓ und Routing-
Fähigkeiten.
- Umfassendes Netzwerk-Management: Zu allen FastIron-Produkten
gehören umfassende Netzwerkmanagement-Optionen. Dazu zählen ein
Command Line Interface, Device-Management auf SNMP-Basis (Simple
Network Management Protocol) und eine Web-basierte grafische
Benutzeroberfläche. Über die neue Netzwerkmanager-Software IronView
von Foundry können sämtliche Foundry-Produkte von einer zentralen
Stelle aus konfiguriert und verwaltet werden.
- Unterstützung für mehrere Protokolle: Die FastIron-Produktfamilie
von Foundry schließt ASIC-basierte Unterstützung für mehrere
Protokolle wie z.B. IP, IPX, OSPF und AppleTalk ein.

Über Foundry Networks
Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY) ist Anbieter von End-to-End Switching﷓ und Routing-Lösungen. Zum Angebot des Unternehmens gehören Internet-Router, Layer 2/3 LAN-Switches sowie Layer 4-7 Internet Traffic und Content Delivery Switches. Zu den nahezu 3.800 Kunden von Foundry zählen viele der weltweit wichtigsten ISPs, Unternehmen, Portale, Suchmaschinen, E-Commerce-Sites und Universitäten sowie Unternehmen der Unterhaltungsbranche und der Pharmaindustrie, staatliche Einrichtungen, Finanz-Institutionen und Produktionsunternehmen. Unter anderem gehören zu diesen Kunden die Deutsche Post AG, Tiscali Deutschland, der Schweizer Wetterdienst, Vodafone/Vizzavi, AOL, AT&T WorldNet, MSN, Cable & Wireless, Yahoo!, die NASA, PriceWaterhouseCoopers und The British Library. Foundry Networks mit Sitz in San Jose Kalifornien/USA hat weltweit 48 Vertriebsbüros; europäische Vertretungen befinden sich unter anderem in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Benelux. Hinzu kommen Niederlassungen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien.

Weitere Informationen über Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden.

Weitere Informationen bei:

Foundry Networks GmbH
Dietmar Holderle
Regional Sales Director Central Europe
Einsteinstr. 14
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 / 37 42 92 0
Fax: 089 / 37 42 92 60
E-Mail: Germany@foundrynet.com

HBI GmbH (PR Agentur)
Alexandra Osmani/ Natalie Pfeifle
Stefan-George-Ring 2
81929 MünchenTel.: 089 / 99 38 87 – 0
Fax: 089 / 930 24 45
E-Mail: alexandra_osmani@hbi.de
natalie_pfeifle@hbi.de



Web: http://www.foundrynet.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Natalie Pfeifle, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1136 Wörter, 9498 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Foundry Networks lesen:

Foundry Networks | 23.04.2008

Foundry Networks und Secure Computing schließen Partnerschaft

Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegr...
Foundry Networks | 03.04.2008

Großes Kino von Weta Digital – Powered by Foundry Networks

Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foun...
Foundry Networks | 24.10.2007

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

„Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Youn...