info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
edacentrum |

edaForum07: Keine Zukunft ohne Chips – keine Chips ohne EDA

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hannover, 15. Oktober 2007 - Mit dem exklusiven "edaForum07" findet am 6. und 7. Dezember 2007 im Marriott Hotel München zum sechsten Mal eine Veranstaltung für das höhere Management rund um das Thema „Entwurfsautomatisierung (engl. Electronic Design Automation, EDA)“ statt. Dort werden Entscheidungsträger aus der Industrie mit hochrangigen Wissenschaftlern aus aller Welt zusammentreffen. Diskussionsthema sind die Investitionen in EDA, welche zur Zukunftssicherung der Basistechnologie Mikroelektronik erforderlich sind.



Experten sind sich einig, dass EDA ein unabdingbarer Faktor für den kommerziellen Erfolg in der Mikroelektronik und allen damit realisierten Anwendungen ist. Trotzdem ist unklar, welches die wirklichen Schwachstellen beim Design der Produkte von morgen sein werden, oder wieviel genau in EDA investiert werden muss, um diese Produkte erfolgreich entwerfen zu können. Der Beantwortung dieser und ähnlicher Fragestellungen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ist das edaForum07 gewidmet. Es soll dazu beitragen, die Marktposition von System- und Halbleiterfirmen in Deutschland und damit die deutsche Wirtschaftskraft zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern.
Auf der jährlich wiederkehrenden exklusiven Veranstaltung werden gleichrangig neben technischen auch ökonomische Themen behandelt.

Veranstalter ist das in Hannover ansässige deutsche edacentrum, das damit einen weiteren Beitrag liefert, die Aufgaben im Bereich EDA zu lösen.
Erich Barke, Präsident der Universität Hannover und Vorstandsmitglied des edacentrum, appelliert: „Das edaForum ist weltweit die einzige Veranstaltung, der es gelingt, das Thema Electronic Design Automation (EDA) sowohl von der technischen als auch von der geschäftlichen Seite her umfassend darzustellen. Das macht es für die Teilnehmer aus dem höheren Management so attraktiv.“

Im Leitvortrag zum edaForum07 spricht in diesem Jahr der Executive Vice President und Leiter der Communication Business Group von Infineon Technologies, Hermann Eul, zum Thema „Beyond IC Design - Challenges for the Next Generation of EDA Software“. Weitere hochrangige Vertreter aus Industrie und Wissenschaft diskutieren technische Themen wie die „Beherr-schung der Mixed Signal Integration” und das „Zusammenspiel von Hard- und Software“, sowie wirtschaftlich relevante Themen wie den „Nutzen der Mikroelektronik in der Medizin“ und das „Überleben in der Halbleiterindustrie“.

Neben den Vorträgen und Diskussionen wird das edaForum07 durch eine Podiumsdiskussion zur aktuellen Marktsituation von EDA ergänzt. Eine exklusive „bayerische“ Veranstaltung runden das edaForum musikalisch und kulinarisch ab.

Die im Vorfeld des edaForum stattfindende offene und kostenfreie „Company Presentations“ wird erstmalig themenbezogen durchgeführt. Das diesjährige Thema lautet „Metriken und Tools zur Steigerung der Designproduktivität“, geboten werden ein Tutorial, eine Podiumsdiskussion sowie eine Firmenausstellung.

Über das edacentrum
Der im März 2001 gegründete Verein edacentrum e.V. versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Fragen der Entwurfsautomatisierung. Als gemeinsame Initiative von Industrie, Hochschulfor-schung und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) soll es dem Aufbau eines EDA-Netzwerkes mit dem Ziel einer weitgehenden Automatisierung des Chip-Entwurfs beschleunigen. Die Liste der Mitgliedsunternehmen des edacentrum liest sich wie das „Who-is-Who“ der Mikro¬elektronikindustrie in Deutschland, darunter AMD, Atmel, Bosch, IBM, Infine-on, Nokia, NXP und viele mehr. Unterstützt durch das BMBF koordiniert das edacentrum Pro-jekte, deren bereits genehmigtes Gesamtvolumen mehr als 260 Millionen Euro umfasst.

- Pressekontakt:
Sven Kersten-Reichherzer
HBI Helga Bailey GmbH
Phone: +49 89 99 38 87 33
Mobile: +49 174 310 29 51
E-Mail: sven_kersten@hbi.de
www.hbi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 424 Wörter, 3396 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema