info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RSA |

Die quirin bank setzt auf die leistungsstarke Authentifizierungs-Lösung von RSA

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Bank schützt so sensible Kundendaten und beschleunigt ihre Geschäftsabwicklungen Die Zufriedenheit Tausender Kunden und Mitarbeiter ist ausschlaggebend für den erfolgreichen Einsatz der RSA-Lösung

München, 22. Oktober 2007 - RSA, die Security Division von EMC (NYSE: EMC), gibt bekannt, dass die in Berlin ansässige quirin bank die leistungsstarke Authentifizierungs-Lösung von RSA für ihre privaten und institutionellen Anleger sowie ihre eigenen Vermögensberater einsetzt. Die für die Bank speziell mit Firmenlogo produzierten Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Token sind vollständig in das Webportal der quirin bank für Kunden und das bankeigene Personal vollständig integriert. Beide Systeme werden von dem Technologiepartner der Bank ITREXS bezogen. Die Zahl der User geht bereits jetzt in die Tausende, und mit zunehmender Vergrößerung ihres Kundenstamms dürfte die quirin bank den Einsatz der RSA-Lösung noch mehr ausweiten. Das Geldinstitut visiert bis 2010 die Expansion auf 10.000 Investment-Kunden an.

Stabile Datensicherheit von Beginn an
Die quirin bank hat sich auf die Vermögensverwaltung für private und institutionelle Anleger spezialisiert. Das ungewöhnliche Geschäftsmodell des Bankhauses basiert auf dem Prinzip, dass die Bank nur dann Geld verdient, wenn es auch bei dem Kunden der Fall ist. Die Vergütung des jeweiligen Vermögensberaters richtet sich auch danach, welchen Wertzuwachs die Investitionen des Kunden verzeichnen. Der Kunde muss bei der quirin bank nur eine stets gleiche Depotverwaltungs-Pauschale entrichten. Dafür erhalten die Kunden der quirin bank sämtliche Provisionen zurückerstattet. Als neues Geldhaus mit einem innovativen Konzept, entschied sich die quirin bank bereits sehr frühzeitig für die Anwendung erstklassiger Sicherheitsvorkehrungen für ihre Kunden, die häufig umfangreiche Transaktionen online abwickeln und deshalb in Sachen Sicherheit besonders anspruchsvoll sind. Bei einer Begutachtung der bis dato verfügbaren Optionen zeigte sich das Management der quirin bank unzufrieden mit den traditionellen PIN und TAN-basierten Systemen, denen es zu wenig Sicherheit attestierte, wodurch dem Missbrauch nicht ausreichend vorgebeugt werde. Die Hochsicherheits-Systeme am anderen Ende des Spektrums seien dagegen oft umständlich zu bedienen. Sie verlangten vom Kunden bestimmte IT-Kenntnisse und erwiesen sich für die Bank außerdem als teuer in der Einrichtung und Unterhaltung.

Sicherheit und einfache Anwendung haben höchste Priorität
In Gesprächen mit ihrem IT-Partner ITREXS im Frühjahr 2007 erfuhr die quirin bank, dass sich die ebenso sichere wie bedienungsfreundliche RSA-SecurID-Token-Lösung schnell und einfach in das vorhandene Kunden-Portal der Bank integrieren lassen würde. Nach erfolgreichen Tests der leistungsstarken Zwei-Faktor-Authentifizierung von RSA wurde die Lösung zusammen von ITREXS und RSA gezielt an das Anforderungsprofil der quirin bank angepasst. Im Sommer 2007 folgte die Installation und Einrichtung unter minimaler Beeinträchtigung des regulären Bankbetriebs. Die Reaktionen von Kunden und Mitarbeitern fallen seit dieser Zeit überaus positiv aus. Laut Stefan Spannagl, Vorstand Bankbetrieb und Business Process Outsourcing bei der quirin bank, war es die Kombination aus starker Sicherheit und Bedienungsfreundlichkeit, die den Ausschlag für die rasche Einführung dieser Lösung gab. „Das SecurID-System von RSA ist nicht nur erheblich sicherer als die konventionelle PIN/TAN-Technik, sondern verbindet auch die fortschrittlichste Sicherheits-Technologie mit hoher Bedienungsfreundlichkeit.“
Karl Matthäus Schmidt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der quirin bank und in deutschen Bankenkreisen als visionärer Querdenker bekannt, bewertet die neue Lösung als positiv für das Image der quirin bank. „Unser Institut bietet seinen Kunden sicheres, innovatives Online-Banking bei dem Dinge wie zum Beispiel TAN-Listen schlichtweg überflüssig sind. Mit der RSA-SecureID-Technologie können unsere Kunden ihre Bankgeschäfte flexibel und sicher abwickeln – mit vollem Vertrauen,“ so Schmidt.

Kurzprofil RSA:
RSA, The Security Division of EMC, ist der führende Anbieter von Sicherheitslösungen, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen und zu optimieren. RSA unterstützt weltweit operierende Unternehmen bei der Bewältigung ihrer anspruchsvollen und sensiblen Sicherheitsanforderungen. Der Sicherheitsansatz von RSA ist hier fokussiert auf die Informationen, um ihren Schutz und die Vertraulichkeit über die gesamte Lebensdauer zu gewährleisten – unabhängig davon, wohin sie bewegt werden, wem sie zugänglich gemacht werden oder wie sie verwendet werden. RSA bietet führende Lösungen in den Bereichen Identitätssicherung und Zugriffskontrolle, Kryptographie und Schlüssel-Management, Compliance- und Security-Information-Management sowie Fraud Protection. Diese Lösungen schaffen Vertrauen bei Millionen Nutzern von digitalen Identitäten, bei ihren Transaktionen, die sie täglich ausführen, und bei den Daten, die erzeugt werden. Mehr Informationen erfahren Sie unter www.RSA.com und www.EMC.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Corinna Voss, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 634 Wörter, 4964 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RSA lesen:

RSA | 08.11.2007

RSA bietet Authentifizierungs-Alternative für einen größeren Kreis von Smartphone-Nutzern

München, 08. November 2007 - RSA, the Security Division of EMC (NYSE: EMC), gibt die Verfügbarkeit von RSA SecurID® Software Token 2.2 für Symbian OS™ und UIQ bekannt. Symbian ist Entwickler und Lizenzgeber von Symbian OS, dem marktführenden Be...
RSA | 22.10.2007

Information Risk Management hat in den Chefetagen der Banken höchste Priorität – doch der Fortschritt läuft schleppend

RSA Conference 2007/London, 22. Oktober 2007 - RSA, The Security Division of EMC (NYSE: EMC), legt die Resultate ihrer Studie zum Thema Information Risk Management in Europa vor. Die Untersuchung, die von der Firma Datamonitor bei europäischen Finan...
RSA | 17.10.2007

Online Betrug: RSA AFCC entdeckt neues Betrugs-Tool

München, 17.10.2007: Innerhalb eines Jahres hat sich die Zahl der Phishing-Attacken verdoppelt. Laut dem Anti-Fraud Command Center (AFCC) des Sicherheitsspezialisten RSA greifen Online-Betrüger auf eine neue hochentwickelte Technik, basierend auf e...