info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CHEP Deutschland |

Universität Leeds und CHEP entwickeln „Umwelt-Rechner“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ökologische Vorteile des CHEP Pools jetzt wissenschaftlich belegbar


WEYBRIDGE, UK – 23. OKTOBER 2007 – In Zusammenarbeit mit der Universität Leeds hat CHEP einen
„Umwelt-Rechner“ entwickelt, der ermittelt, welche Vorteile die Nutzung von CHEP Paletten anstelle von
Tausch- oder Einwegpaletten der Umwelt bringt.

In den meisten Firmen steht das Thema Umweltschutz mittlerweile ganz oben auf der Agenda. CHEP ging
bisher immer davon aus, dass seine Paletten-Pooling-Lösung im Vergleich zu den Tausch- und Einwegpaletten
erhebliche Umweltvorteile bietet. Dank der Zusammenarbeit mit der Universität Leeds ist CHEP jetzt in der
Lage, diese Vorteile wissenschaftlich zu belegen. Beispielsweise durch die Erfassung der Anzahl von Bäumen,
die aufgrund des geringeren Holzbedarfes nicht gefällt werden müssen, beziehungsweise durch die Menge
eingesparter CO2-Emissionen.
Der „Umwelt-Rechner“ arbeitet mit verschiedenen Holzpalettengrößen und ermittelt Einsparungen über einen
Zeitraum von 10 Jahren. Das von der Universität Leeds entwickelte Rechenverfahren berücksichtigt als Variable beispielsweise die Anzahl von Materialbewegungen, den Materialbestand sowie die Verluste und die zurückgelegten Transportkilometer. Gleichzeitig berücksichtigt der „Umwelt-Rechner“ die Betriebs- und die Pool-Effizienz von CHEP sowie die verantwortliche Nutzung und Erhaltung von Holz während des gesamten
Lebenszyklusses einer Palette einschließlich der Produktion und Reparatur. Ebenso berücksichtigt es die CO2-Senke, also die Reduktion des CO2 in der Atmosphäre, sowie die Sauerstoffbildung der nicht gefällten Bäume.

Darüber hinaus bezieht das Rechenmodell die durch den Transport von Paletten durch die Supply Chain
erzeugten CO2-Emissionen für den gesamten Lebenszyklus einer Palette ein. Jeder Palettennutzer kann mit
diesem Verfahren seine Einsparungen an Ressourcen und Emissionen zugunsten der Umwelt selbst berechnen.
Dr. Darren Dixon Hardy von der Universität Leeds erklärte: „Bei unserer Forschungsarbeit beschäftigen wir uns mit der Erde, der Hydrosphäre und Atmosphäre sowie Themen im Zusammenhang mit Umweltmanagement
und Nachhaltigkeit. Deshalb unterstützen wir gerne die Entwicklung dieses Modells. In der Tat handelt es sich hierbei um eine konservative Schätzung bezüglich der Einsparungen und Vorteile für die Umwelt, die von
Firmen erzielt werden, die sich für den CHEP Pooling-Service entscheiden.”
Dazu ein Rechenbeispiel auf der Basis, dass etwa 100.000 Bewegungen von 1200x800mm-Paletten pro Jahr
stattfinden. Verglichen werden die Nutzung des Tauschpools beziehungsweise von Einwegpaletten mit dem Einsatz des umweltschonenden CHEP Pools.

· Durch den Verzicht auf den Einsatz von Tauschpaletten bräuchten 9.400 Bäume weniger gefällt
werden.
· Die Menge an eingesparten Tauschpaletten würde eine Fläche von 33 Hektar ausmachen; dies
entspricht etwa 55 Fußballfeldern.
· Sogar 64.400 Bäume weniger würden der Säge zum Opfer fallen, wenn Unternehmen auf
Einwegpaletten verzichten würden.
· Bezieht man die CO2-Senke und den Transport in die Rechnung ein, würden in einem Zeitraum von 10
Jahren durch die Nutzung von CHEP Ladungsträgern alternativ zu Tauschpaletten 3.250 Tonnen CO2
aus der Atmosphäre abgebaut werden.
· Im Vergleich zur Nutzung von Einwegpaletten läge die Menge an aus der Atmosphäre entferntem CO2
sogar bei rund 18.000 Tonnen.

Miguel D’Cotta, President, CHEP Europe, fügte hinzu: „Wir sind stolz, dass unser Service unseren Kunden hilft, ihre Umweltbelastungen zu reduzieren. Wir haben immer behauptet, dass der CHEP Pool im Vergleich zu
Tauschpaletten und Einwegpaletten eine umweltfreundlichere Lösung darstellt. Umso mehr freuen wir uns, dass dies nun von unabhängigen Umweltexperten bestätigt wurde.“

Über die Universität Leeds

Die University of Leeds ist weltweit für die Qualität ihrer Lehr- und Forschungstätigkeiten bekannt. Sie zählt zu den größten in Großbritannien und ist darüber hinaus die beliebteste Universität unter den Studenten, die sich um Undergraduate-Studienplätze bewerben. Der Schwerpunkt auf innovativer Forschung, die Investitionen in hochwertige Einrichtungen und eine hervorragende Infrastruktur haben dazu beigetragen, dass nicht weniger als 35 Abteilungen international oder national als „exzellent“ eingestuft wurden. Die Größe und der internationale Ruf der Universität ermöglichen es ihr, eine der größten Auswahlen an akademischen Kursen im Vereinigten Königreich anzubieten. Weitere Informationen über die Universität Leeds finden Sie unter
http://www.leeds.ac.uk/

Über CHEP

CHEP ist weltweit der führende Anbieter im Pooling von Paletten und Kunststoffbehältern. Viele der weltweit
größten Unternehmen sparen durch CHEP Kosten in ihrer Supply Chain ein. Das Unternehmen beschäftigt
mehr als 7.700 Mitarbeiter in 44 Ländern. CHEP nutzt modernste Technologie und eine aus mehr als 280
Millionen Paletten und Behältern bestehende Infrastruktur, um Kunden Logistiklösungen über die gesamte
Supply Chain in unterschiedlichsten Industriezweigen anzubieten. Hierzu gehören die Konsumgüter-,
Frischeprodukte-, Getränke- und Automobilindustrie. CHEP bietet seinen Kunden herausragende und
umweltfreundliche Logistiklösungen an, die die Ware optimal schützen. CHEP arbeitet mit globalen Partnern
wie General Motors, Ford, Procter & Gamble, Kellogg's, Kraft und Nestlé zusammen. Das Motto des
Unternehmens lautet Handling the World's Most Important Products. Everyday. Weitere Informationen zu
CHEP finden Sie unter www.chep.com.

Weitere Informationen:

Robert Hutchison
Director, Marketing & Communications
CHEP Europe
+44 (0)1932 833035
robert.hutchison@chep.com

Nathalie Freter
Specialist, Marketing Communications
CHEP Deutschland GmbH
+49 (0) 221 93 571-169
nathalie.freter@chep.com

Web: http://www.mediendienst-bonn.de/downloads/pressemeldung-vom-23.10.2007/index.php


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Natascha Lhotak, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 700 Wörter, 5856 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von CHEP Deutschland lesen:

CHEP Deutschland | 03.03.2010

SPAR setzt voll auf CHEP

Wien, Österreich, 03.03.2010 – Eine wachsende Zahl mitteleuropäischer Unternehmen, darunter auch die Supermarktkette SPAR in Österreich, nutzen den CHEP Paletten- und Kunststoffbehälter-Pooling-Service. Der Grund: Höhere Effizienz und Kostenei...
CHEP Deutschland | 16.11.2009

„CHEP bietet beste Logistik für die Zuckerindustrie“

Als optimale Logistiklösung für die Zuckerindustrie bezeichnete jüngst der führende spanische Zuckerproduzent Azucareras Reunidas de Jaén (ARJ) die blauen Paletten von CHEP und sprach gleichzeitig eine Empfehlung an Zuckerhersteller in ganz Euro...
CHEP Deutschland | 29.09.2009

Wepa setzt auf CHEP

Arnsberg, 29. September 2009 – Hygienepapiere von Wepa kommen künftig auf CHEP Paletten in den Handel. Der Papierhersteller hat dazu mit CHEP einen Vertrag geschlossen und wird über zwei Millionen Palettenbewegungen pro Jahr innerhalb Europas auf ...