info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
QlikTech |

Heidelberger Druckmaschinen AG wählt QlikView weltweit als strategisches Business Intelligence-Tool

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Speicherbasierte Analyse- und Reportinglösung als globales Business Intelligence Frontend für SAP BW, R/3 und weitere Quellen


Düsseldorf, 12.11.2007: Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), mit über 40 Prozent Marktanteil der weltweit führende Lösungsanbieter für Druckereibetriebe mit Schwerpunkt im Bogenoffsetdruck, wird die speicherbasierte Business-Intelligence-Lösung "QlikView" des Herstellers QlikTech künftig weltweit als strategisches Analyse-Tool einsetzen.
Bereits seit Anfang 2006 nutzt der Druckmaschinenhersteller QlikView im IT- und Vertriebs-Umfeld. Zum Einsatz kommt QlikView hierbei u.a. für die vertriebliche Erfolgskontrolle, Verfügbarkeitsanalysen der Service-Techniker, das IT-Controlling, Anti-Virus Reporting, IT Asset Management, IT Helpdesk und ITIL Change Management Reporting.

Die einfache Implementierung und Anwendbarkeit bei gleichzeitig großer Leistungsfähigkeit insbesondere bei hohen Datenvolumina hat das Unternehmen nachhaltig überzeugt: Ab sofort wird QlikView stufenweise im gesamten Unternehmen als BI-Lösung implementiert, um SAP-Daten mit weiteren Datenquellen zu verbinden und sofort flexibel und dynamisch auszuwerten.

Heidelberg stützt sein Geschäft auf die Märkte der wichtigsten OECD-Industrieregionen und verstärkt sein Engagement zusätzlich in Wachstumsmärkten wie Asien und Osteuropa. Mit Entwicklungs- und roduktionsstandorten in sechs Ländern sowie rund 250 Vertriebsniederlassungen bietet Heidelberg über 200.000 Kunden weltweit Produkte und Dienstleistungen an.
Entsprechend vielfältig sind die Bereiche, in denen QlikView künftig zum Einsatz kommen wird. Zunächst findet der Rollout im Bereich Sales & Services sowie in der Produktion statt. Rund 8.000 Vertriebsmitarbeiter sollen künftig über ein Sales Cockpit flexible Kundenanalysen durchführen können. In der Produktion ist der Rollout für weitere 6.000 Mitarbeiter geplant. So soll QlikView hier beispielsweise dem Projektmanagement helfen, nicht nur die vielen verschiedenen Abteilungen, die am Bau einer Druckmaschine beteiligt sind, besser koordinieren zu können, sondern auch den Einkauf bzw. die Produktion der benötigten 20.000 Einzelteile pro Maschine entsprechend steuern zu können.

"QlikView ist die Veredelung unserer IT-Systeme: In den letzten 15 Monaten konnten wir mit QlikView nicht nur den Aufwand bei der Erstellung von Reports deutlich reduzieren, sondern haben auch einen wesentlich besseren Überblick über unsere SAP-Daten und Informationen gewonnen", erklärt Michael Neff, CIO der Heidelberger Druckmaschinen AG. "Die erzielten Performance-Steigerungen haben uns deutlich gemacht, dass ein BI-Tool nicht durch Größe und Komplexität zu einem strategischen Analyse-Instrument wird, sondern durch eine durchdachte Architektur. QlikView ermöglicht Mitarbeitern in den einzelnen Fachbereichen auf einfache Weise, die Analysen, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen, problemlos selbst durchzuführen."

Entscheidend für den globalen Einsatz des Tools waren für Heidelberg außerdem die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung neuer Applikationen.

"Wir sind stolz darauf, dass wir ein so anspruchsvolles und innovatives Unternehmen wie die Heidelberger Druckmaschinen AG, die auch für ihre moderne IT bekannt ist, von der Qualität unseres Analyse- und Reportingtools überzeugen konnten", so Lars Björk, CEO von QlikTech. "Dieser Erfolg bestätigt einmal mehr unsere Unternehmensphilosophie von "Simplifying Analysis for Everyone" und ist ein großer Ansporn, diesen Weg konsequent weiter zu verfolgen."

Web: http://www.qliktech.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Fischedick, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3483 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von QlikTech lesen:

QlikTech | 23.01.2013

CeBIT 2013: QlikTech setzt auf Shareconomy, Big Data und Mobile BI

Düsseldorf, 15. Januar 2013 – Der CeBIT-Auftritt von QlikTech (NASDAQ: QLIK), dem führenden Anbieter von Business Discovery, steht dieses Jahr ganz im Zeichen des Messe-Leitthemas Shareconomy und der Trends Big Data sowie Mobile Business Intellige...
QlikTech | 06.10.2011

Neue Partnerschaft: QlikTech stemmt Big Data mit seiner QlikView Business Discovery Plattform und Informatica

Düsseldorf – 05. Oktober 2011 – QlikTech (NASDAQ: QLIK) kooperiert mit Informatica, um seine Positionierung in großen Unternehmen zu stärken: Der Spezialist für Business Discovery, sprich anwendergesteuerte BI, wird mit Hilfe von Informatica ei...
QlikTech | 22.09.2011

Robert Schmitz ist neuer Director Partner Sales für die DACH-Region

Düsseldorf, 21. September 2011 – QlikTech (NASDAQ: QLIK) hat einen neuen Director Partner Sales: Robert Schmitz, 48, leitet ab sofort das Partnerprogramm des internationalen Business Intelligence (BI)-Anbieters in Deutschland, Österreich und der S...