info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
sMeet |

sMeet: Trotz Bahnstreik pünktlich ins Meeting

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neue Technologie ermöglicht virtuelle Konferenzen von überall aus


Berlin, 12. November 2007 – Der Bahnstreik lässt nicht nur Züge, sondern somit auch tausende von Mitarbeitern am Bahnsteig stehen. Kostbare Arbeitszeit und wichtige Meetings entfallen. Das Berliner Unternehmen sMeet bietet mit seiner gleichnamigen Plattform die Lösung: Beliebig viele Teilnehmer können sich über ihr Handy und einen Laptop einwählen und sofort von überall aus im virtuellen Raum Konferenzen abhalten.

Jeder Nutzer kann sich mit nur wenigen Klicks auf sMeet.de einloggen, gibt seine Mobilfunk-Nummer ein, wird umgehend vom System zurückgerufen und ist somit schon mittendrin in der Konferenz. Die über sMeet gehaltenen Treffen sind dabei besonders realitätsnah, denn jeder nimmt als Avatar an den Meetings teil. Der virtuelle Raum dazu kann frei gewählt werden, eine vorherige Reservierung, wie bei anderen Anbietern, ist bei sMeet nicht notwendig. Die Teilnehmer können über die dafür vorgesehene Event-Funktion eingeladen und über den entsprechenden Link direkt in den ausgewählten Raum geleitet werden. Die Nutzung erfordert keinen Download von extra Software oder spezielle Hardware. Alles was dazu nötig ist, ist eine Telefonverbindung und ein Internetzugang. Jeder Wartende am Bahnhof kann somit problemlos Kontakt zu Mitarbeitern, Kunden oder Partnern aufnehmen – oder auch zu allen gleichzeitig, wenn notwendig.

Die virtuellen Räume bei sMeet bieten dabei die technische Ausstattung, die auch ein realer Konferenzraum vorweist, wie z.B. die Möglichkeit von Audio- und Videopräsentationen. Über das Portal können beispielsweise während des Meetings allen oder ausgewählten Teilnehmern Präsentationen, Internetseiten, Bilder und andere Dokumente gezeigt werden. Die neue Technologie verbindet das visuelle Erleben mit dem realen Telefonat.

„Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit, multimediale Konferenzen über das Internet, bzw. über unser Portal zu halten. Das spart nicht nur Kosten, indem die Leerzeiten der Mitarbeiter, wie die Wartezeiten an Bahnhöfen, effektiver genutzt werden können. Zum Teil lassen sich kosten- und zeitintensive Dienstreisen ganz ersetzen. Wir ermöglichen den Teilnehmern sich trotz größter Entfernungen in einem virtuellen Raum einzufinden, dort zu diskutieren, Wissen und Informationen auszutauschen oder Entscheidungen zu treffen – egal wo sie sich gerade befinden“, so Sebastian Funke, Head of Marketing & Community Management bei sMeet.


Web: http://www.smeet.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carolin Palmes, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2011 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von sMeet lesen:

Smeet | 09.04.2010

Smeet auf Erfolgs- und Expansionskurs

Die 3D Welt Smeet ist in den vergangenen 6 Monaten stark expandiert. So wurden die Märkte Frankreich, Italien und Polen erschlossen. Durch die Zusammenarbeit mit dem größten polnischen Community Portal Fotka hat Smeet besonders in Polen einen star...
sMeet | 28.04.2008

Big Brother zieht in die sMeet 3D-Welt

Parallel zu der laufenden achten Big Brother Staffel bietet Endemol über eine offizielle Webseite von Big Brother (http://de.sevenload.com/bigbrother) den direkten Zugang zur virtuellen 3D-WG. Dort können sich die Fans treffen und sich mit Gleichge...
sMeet | 02.04.2008

Relaunch der 3D-Welt

Die Grafik des neuen User Interfaces wurde erneuert und plastischer gestaltet. Der User kann sofort nach Betreten der sMeet-Welten auf einer übersichtlichen Symbolleiste alle Möglichkeiten der Kommunikation und Interaktion sehen und mit einem Klick...