info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Castrol Deutschland |

Irland-Rallye 2007 - Bericht von Castrol-Ford Ultimate

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Castrol-Ford gewinnt die Konstrukteurswertung zum zweiten Mal in Folge


Castrol-Ford hat die Konstrukteurswertung der WRC dank dem vierten Platz von Mikko Hirvonen bei der ersten WRC-Rallye in Irland in der zweiten aufeinanderfolgenden Saison für sich entscheiden können. Markus Grönholm konnte keine Punkte erringen, was bedeutet, dass die Entscheidung in der Fahrerwertung in der Schlussveranstaltung der Saison, der Rallye von Großbritannien, in zwei Wochen fallen wird.

Die Irland-Rallye war das neueste Ereignis, das im Rennkalender der WRC Einzug gehalten hat. Es war auch das erste Mal, dass die "Grüne Insel" in der Weltmeisterschaft vertreten war. Die holprigen Strecken hatten immer als Gefahr gegolten, eine Tatsache, der sich Marcus Grönholm schmerzlich bewusst werden musste. Der Führende in der Weltmeisterschaft bekam am Morgen der Eröffnung einiges ab.
Nachdem er früh die Führung erobert hatte, war Grönholm auf den dritten Platz zurückgefallen und kämpfte sich wieder nach vorn, als der Focus auf der SS4 von der Strecke abkam. "Die Straßen waren heute die reinste Eisbahn," sagte der Finne. "Ich bremste wegen einer Kurve kurz vor Ende des Laufs, aber der Wagen brach seitlich aus und prallte hart gegen eine Mauer. Der Aufschlag war heftig, denn wir standen sofort still."
Grönholm und sein Beifahrer Timo Rautiainen wurden ins Krankenhaus gebracht und man bestätigte Ihnen, dass sie sich bei bester Gesundheit befänden. Das galt leider nicht für den Focus; für das zweite laufende Ereignis war der Schaden zu groß, als dass der Finne wieder hätte teilnehmen können.
Da Grönholm aus dem Rennen ausgeschieden war konzentrierte sich Mikko Hirvonen nicht auf die Jagd nach dem Sieg, sondern sicherte CASTROL-Ford die drei Punkte, die zum Sieg in der Konstrukteurswertung erforderlich waren. "Der Freitag war der bisher härteste Tag der Saison," sagte er. "Ich vermochte keinen guten Rhythmus zu finden, da ich auf Sicherheit fahren musste. Wenn man das tut schleichen sich Fehler ein."

Nach der Eröffnung in Südirland führte die Strecke am Samstag durch den Norden, aber der starke Regen führte dazu, dass Vorsicht stets oberstes Gebot blieb. "Die Läufe in diesem Gebiet sind gut, mit Sprüngen und Hügelkuppen wie in Finnland," sagte Hirvonen. "Bei trockenem Wetter wären sie unheimlich schnell gewesen."
Bei nur noch vier verbleibenden Läufen am Abschlusstag ging Hirvonen kein Risiko ein, und fuhr den Focus ordnungsgemäß auf den vierten Platz, was für den Titelgewinn reichte. "Es war ein großartiges Ergebnis für das Team, aber eine schwierige Veranstaltung für mich, da ich keine Risiken eingehen konnte, einen besseren Platz zu erringen und möglicherweise keine Punkte zu machen, die das Team dringend brauchte," sagte er.
Da der Titel in der Konstrukteurswertung nun gesichert ist, ruht die ganze Aufmerksamkeit auf Marcus Grönholm und seinem Versuch, Sebastien Loeb in der Abschlussveranstaltung in Wales in zwei Wochen den Sieg noch vor der Nase wegzuschnappen.
Der Teammanager von CASTROL-Ford, Malcom Wilson, sagte: "Es ist ein fantastisches Gefühl zweimal in Folge die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Mit einer einzigen Veranstaltung zu gewinnen ist großartig. Mikko hat an diesem Wochenende eine perfekte Leistung erbracht. Nach dem Ausscheiden von Marcus hat er verstanden, welche Rolle er zu spielen hatte und hat seine Aufgabe meisterhaft gelöst."


Über Castrol (http://www.castrol.com/castrol/castrolhomepage.do?categoryId=3210&contentId=6005244 ):
Der Name Castrol steht für Erfahrung und Technologie in Sachen Motoröl von Weltklasse. Es wird von von den führenden Fahrzeugherstellern und Experten empfohlen und über 100 Millionen Kunden in aller Welt schenken Castrol ihr Vertrauen. Über 100 Jahre voll technischer Innovationen machen es möglich, dass Fahrer und Fahrzeuge durch Castrol Motoröl seit mehr als 75 Jahren im Motorsport (http://www.castrol.com/castrol/genericsection.do?categoryId=82916460&contentId=7001343 ) an der an der Speerspitze stehen und eine rekordverdächtige Zahl von Wettbewerben gewonnen haben. Castrol gehört zu BP und ist der Markt- und Technologieführer für spezialisierte Industrie-Schmierstoffe und Motoröl (http://www.castrol.com/castrol/subsection.do?categoryId=3212&contentId=7031557 ) für Endverbraucher. Castrol ist Marktführer bei Schmierstoffen für die Schifffahrt und gehört zu den führenden Namen in den Märkten für Luftfahrt und Nutzfahrzeuge. Castrol ist auch der drittgrößte Markthändler für Schmierstoffe (http://www.castrol.com/castrol/genericsection.do?categoryId=82916600&contentId=6007472 ) weltweit.

Stefan Schmidt
PR and Communications Manager
BP Lubes Marketing, Bahrenfeld
Deutsche Castrol Vertriebsgesellschaft mbH
Max-Born-Str. 2
22761 Hamburg
+49 (0) 40 6395
http://www.castrol.com/castrol/castrolhomepage.do?categoryId=3210

Web: http://www.castrol.com/castrol/castrolhomepage.do?categoryId=3210


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Schmidt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 582 Wörter, 4429 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Castrol Deutschland lesen:

Castrol Deutschland | 04.06.2007

Castrol Ultimate siegreich: Grönholm erweitert mit seinem Sieg die Führung bei der Rallye-WM

Das von Castrol unterstützte Ford Team musste einen großen Teil seiner geplanten Tests vor der Akropolis-Rallye absagen, da das schlechte Wetter diese in ein Schlammbad verwandelte. Ein viertägiger Test war in der Nähe von Livadia in Mittelgriech...