info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
train+consult |

Vista-Migration? Nein, danke!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Unternehmen warten auf den Vista-Nachfolger


Mannheim, 26. November 2007 - Auch knapp ein Jahr nach Einführung von Windows Vista sind dessen Kompatibilitätsprobleme zu bestehenden Anwendungen nicht gelöst. Weil das Nachfolge-Betriebssystem zudem in absehbarer Zeit auf den Markt kommen soll, werden viele Unternehmen die teure Migration von XP auf Vista wahrscheinlich komplett überspringen. Damit könnte Vista mittelfristig das gleiche Schicksal erleiden, wie vor einigen Jahren der ungeliebte Windows-98-Nachfolger ME.

Das mit enormem Werbetamtam in den Markt gedrückte Windows Vista erweist sich knapp ein Jahr nach seinem Start als nur mäßig erfolgreich. Privatanwender haben es zwar beim Kauf eines neuen PC per Bundle zwangsverordnet bekommen, aber in den Unternehmen hat der XP-Nachfolger noch lange nicht Fuß gefasst.

„Der hauptsächliche Grund, warum unsere Kunden nicht migrieren möchten, ist doch, dass es dadurch keinen Mehrwert für das Unternehmen gibt. Was kann Vista denn in der Praxis besser als das alte XP? Wenn man genau hinsieht, bleibt allenfalls DirectX10 übrig, und das interessiert im Unternehmenseinsatz nun wirklich nicht", meint Konstantin Mroncz vom Mannheimer Schulungsanbieter train+consult.

Inzwischen mehren sich auch die Anzeichen, dass die Migration von XP zu Vista generell von der Agenda vieler IT-Abteilungen verschwindet. Gründe dafür gibt es reichlich: So sorgen die hohen Hardwareanforderungen von Vista dafür, dass durch eine Umstellung der größte Teil des vorhandenen Rechnerbestandes entsorgt und teuer ersetzt werden müsste. In weiten Teilen ungeklärt sind zudem immer noch die leidigen Kompatibilitätsprobleme des Betriebssystems zu Dritthersteller-Anwendungen. Von der neuen Benutzeroberfläche, die gerade im klassischen Anwenderumfeld regelmäßig für Verwirrung bei den Benutzern sorgt, ganz zu schweigen. Alles in allem liegt die Hürde für eine Umstellung also sehr hoch.

Zudem ist praktisch nie ersichtlich, inwiefern sich die teure Migration in einer überschaubaren Zeitspanne rechnen kann. Negativ für TCO-Kalkulationen ist außerdem, dass der Vista-Nachfolger deutlich schneller veröffentlicht werden soll als sein Vorgänger. Somit ist die potenzielle Laufzeit von Vista in den Unternehmen absehbar. Fünf Jahre wie zwischen dem Release-Wechsel von XP zu Vista will Microsoft in keinem Fall mehr verstreichen lassen. Offizielle Angaben gibt es zwar nicht, aber man rechnet allgemein damit, dass Ende 2008 oder spätestens 2009 der Vista-Nachfolger Windows 7 auf den Markt kommen wird.

„Vista zeigt erstaunliche Parallelen zu Windows ME. Heute wie damals hatte Microsoft keine wirklichen Neuerungen anzubieten, stattdessen wurde die Oberfläche aufgehübscht, um in der Wartezeit auf einen wirklich guten Nachfolger noch ein paar Lizenzen zu verkaufen. Für den Privatgebrauch ist das nicht so tragisch, aber Unternehmenskunden sollten mit der Umstellung warten, bis Windows 7 da ist," kommentiert Konstantin Mroncz die aktuelle Debatte.

Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.


train+consult ist ein Schulungsanbieter mit Sitz in Mannheim, der sich auf IT-Kurse für Microsoft, Cisco, Oracle, CompTIA und den Security-Bereich spezialisiert hat. Das Unternehmen unterhält Lernzentren in Berlin, Bremen, Frankfurt, Kempten, Köln, Mannheim und Wiesbaden. Im Gegensatz zu anderen Trainingsinstituten verwendet train+consult statt der gängigen Hersteller-Lehrbücher selbst entwickelte Schulungsunterlagen. Damit wird das für die Zertifizierung erforderliche Wissen den Teilnehmern in praxisgerechter Form kompakt vermittelt. Die Kurse von train+consult sind wesentlich kürzer als die offiziellen Hersteller-Curricula. Weitere Informationen zum Unternehmen und zum Kursangebot gibt es im Internet unter www.trainandconsult.de.

Weitere Informationen:
train+consult e.K.
Konstantin Mroncz
Geschäftsführer
Rennershofstr. 27
68163 Mannheim
Tel. 08237-9524413
Fax 089-954398922
kmroncz@trainandconsult.de
www.trainandconsult.de

PR-COM GmbH
Sabine Kastl
Account Manager
Nußbaumstraße 12
80336 München
Tel. 089-59997-757
Fax 089-59997-999
sabine.kastl@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.trainandconsult.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ferdinand Schörcher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 3704 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von train+consult lesen:

train+consult | 04.12.2007

Zertifizierungsschwemme bei Windows Server 2008

Mit dem Windows Server 2008 stellt Microsoft sein Zertifizierungsmodell komplett um. Bei den betroffenen Schulungsanbietern stößt die Maßnahme nur auf wenig Gegenliebe. Sie befürchten negative Konsequenzen für die Microsoft-Ausbildungen. „Bi...
train+consult | 28.11.2007

Realitätsfremde deutsche Gesetze: Warum IT-Unternehmen gezwungen sind, das Recht zu brechen

Schon bevor der Gesetzgeber im August die umstrittene Novelle des Strafgesetzbuches (StGB) zur Bekämpfung der Computerkriminalität verabschiedet hat, haben IT-Branchenverbände wie die Bitkom die - in Fachkreisen weithin als realitätsfern angesehe...
train+consult | 04.10.2007

Der MCSE wird abgeschafft: Weshalb man die Prüfung vorher ablegen sollte

Windows 2003 ist das letzte Server-Release, für das Administratoren noch die MCSE-Prüfungen ablegen können. Mit den für das nächste Jahr angekündigten Kursen für Windows 2008 krempelt Microsoft seine bisherige Trainingsphilosophie weitgehend u...