info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IP Bewertungs AG (IPB) |

Mittelständische Unternehmen sehen neue Verwendungsmöglichkeiten für Patente

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Emnid-Studie im Auftrag von BDO und der IPB: Neue Verwendungsmöglichkeiten für gewerbliche Schutzrechte / Patente weiterhin von sehr großer Bedeutung für deutschen Mittelstand / Marktnahe Bewertungsverfahren bevorzugt

Hamburg, 04.12.2007: Deutsche Mittelständler sehen für die Zukunft neue Verwendungsmöglichkeiten für Patente, so das Ergebnis einer Studie, die von TNS Emnid im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutsche Warentreuhand AG und den Patentspezialisten der IP Bewertungs AG (IPB) durchgeführt wurde. Befragt wurden insgesamt 150 deutsche Unternehmen, die in den letzten sieben Jahren mindestens 20 Patente angemeldet haben.

So geben 47 Prozent der befragten Unternehmen als zukünftige Nutzungsmöglichkeit u.a. die Erschließung neuer Märkte durch Lizenzvergaben an. Auch der Erwerb fremder Patente, d.h. die Einlizenzierung (43 Prozent) und die Verbesserung der Finanzierungssituation durch aktives Patentmanagement (47 Prozent) werden laut der Studie in Zukunft in den Vordergrund rücken. Mit 55 Prozent sind besonders für Unternehmen, die intensiv in Forschung und Entwicklung investieren, Patente als Finanzierungsinstrument interessant. Demgegenüber wird die bloße Blockierung von Wettbewerbern und damit die Sicherung der Marktposition, die derzeit noch für mehr als drei Viertel der mittelständischen Unternehmen zutrifft, an Bedeutung verlieren (71 Prozent).

Deutscher Mittelstand kennt die Bedeutung von Patenten
Die Studie zeigt ferner, dass für 79 Prozent der befragten Unternehmen gewerbliche Schutzrechte wie beispielsweise Patente von wesentlicher Bedeutung für ihre Geschäftsentwicklung sind. Bei KMU wird dabei das Patentmanagement hauptsächlich von der Geschäftsführung durchgeführt (48 Prozent); bei größeren Unternehmen mit mehr als 32 Mio. Euro Umsatz, übernimmt die Patentabteilung (32 Prozent) oder die Forschungsabteilung (29 Prozent) diese Aufgaben.

Marktnahe Bewertungsverfahren bevorzugt
Als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Nutzung von Patenten ist vielfach zunächst die objektive Bewertung entscheidend. Bei kleineren und mittleren Unternehmen wird laut der Befragung die Patentbewertung mit 38 Prozent vorwiegend von der Geschäftsführung vorgenommen. Bei größeren Unternehmen sind neben der Patentabteilung (32 Prozent) auch eigene Bewertungsteams mit abteilungsübergreifender Besetzung (29 Prozent) für diese Tätigkeit verantwortlich, so das Ergebnis der Studie.

Bezüglich der Bewertungsverfahren liegt der Fokus eindeutig auf marktnahe Verfahren wie beispielsweise die Marktpreis- (58 Prozent) oder Lizenzpreisanalogiemethode (49 Prozent), die durchweg als geeignet bewertet wurden. Demgegenüber werden die derzeit gängigen, eher planerischen Verfahren wie die „Methode der unmittelbaren Cash-Flow-Prognose“ als wenig geeignet zur monetären Bewertung von immateriellen Vermögenswerten angesehen. „Dies erstaunt jedoch nur auf den ersten Blick“, so Stephan Lipfert, Director IP Management bei der IP Bewertungs AG (IPB). „Patente werden heutzutage aktiv gehandelt und der Markt wird von Jahr zu Jahr dynamischer. Für Branchenexperten ist es ohne größere Probleme möglich, sich einen Überblick über die aktuellen Marktpreise zu verschaffen. Unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten sind deshalb marktbasierte Verfahren wie die Lizenzanalogiemethode oftmals als optimal anzusehen.“

Die Studie zeigt deutlich, dass mittelständische Unternehmen sich der zunehmenden Bedeutung von Patenten in den nächsten Jahren bewusst sind. "Insbesondere wenn es um die Optimierung der Finanzierungssituation geht, ist es für Unternehmen sinnvoll Experten einzubinden, um eine gezielte Bewertung und gegebenenfalls Verwertung der Patente durchführen zu können", so Dr. Steffen Eube, Partner bei BDO.

Die Studie, die von Emnid im Auftrag von BDO Deutsche Warentreuhand AG und der IPB durchgeführt wurde, ist unter www.bdo.de als kostenloser Download verfügbar.

Über die IP Bewertungs AG (IPB):
Die IP Bewertungs AG, kurz IPB, ist eine der führenden Beratungsgesellschaften für Patentbewertung,
-verwertung und -management in Europa und kann als unabhängiges Mitglied in einem internationalen Netzwerk auf weltweite Ressourcen im gewerblichen Rechtsschutz, im Finanzdienstleistungssektor sowie im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuern zugreifen. Das Hamburger Unternehmen berät seine Mandanten in allen ökonomischen Fragen hinsichtlich des Patentportfoliomanagements mit dem Ziel, die Rendite, die sie aus ihrem wichtigsten Rohstoff „Wissen“ ziehen, zu erhöhen. Die meisten der rund 50 Mitarbeiter arbeiten im Bereich Patentmanagement und sind in beratender Funktion für Patentverwertungsfonds tätig.
Mehr Informationen unter: www.WERTE-AUS-WISSEN.de

BDO Deutsche Warentreuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutsche Warentreuhand AG gehört zu den fünf führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuern und wirtschaftsrechtliche Beratung. In Deutschland betreut BDO Deutsche Warentreuhand mit rund 2.000 Mitarbeitern an 27 Standorten nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen – vom Mittelständler bis zum DAX-Unternehmen.

BDO Deutsche Warentreuhand ist Gründungsmitglied von BDO International, der einzigen der fünf weltweit tätigen Accountant-Gruppen mit europäischer Tradition. BDO International ist ein seit 1963 bestehendes Netzwerk von rechtlich selbstständigen, voneinander unabhängigen Gesellschaften mit rund 30.000 Mitarbeitern in 107 Ländern.



Web: http://www.WERTE-AUS-WISSEN.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliane Ostler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 654 Wörter, 5426 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IP Bewertungs AG (IPB) lesen:

IP Bewertungs AG (IPB) | 06.10.2008

Dr. Andreas Muth tritt in den Vorstand der IPB Holding AG ein

Dr. Andreas Muth wird zum 1. Oktober 2008 in den Vorstand der IPB Holding AG eintreten. Die von Andreas Muth in 2002 mitgegründete IPB-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, Frankfurt und München ist spezialisiert auf Patentbewertung und -verwertu...
IP Bewertungs AG (IPB) | 30.06.2008

Launch des Serviceportals zur externen Patent- und Technologieverwertung

Heute geht das von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) im Auftrag der IP Bewertungs AG (IPB) entwickelte Serviceportal zur externen Patent- und Technologieverwertung online. Das Portal bietet erstmalig eine umfangreiche und unabhäng...
IP Bewertungs AG (IPB) | 25.04.2008

Patent Award 2008 – Der Zukunftspreis der IP Bewertungs AG (IPB)

Eine gute Idee, die Entwicklung einer neuen Technologie oder innovative Verfahren und Produkte, die zum Patent angemeldet oder bereits patentiert sind, können zum Sieger des erstmalig ausgeschriebenen Patent Award 2008 werden. Am 26. April 2008, dem...